Connect with us

Kryptowährung

Wiederholt sich die Bitcoin-Geschichte? 3 Indikatoren deuten darauf hin, dass der Oktober den BTC-Bullenmarkt neu entfachen wird

blank

Published

blank

Bitcoin (BTC) konnte den sogenannten September-Fluch nicht brechen, da sein Preis im Monatsverlauf trotz einer starken Erholungsrallye kurz vor dem Handelsschluss um etwas mehr als 7% fiel. Nichtsdestotrotz scheint Bitcoin im Oktober ein Comeback zu erleben, einem Monat, der dafür bekannt ist, aggressive Aufwärtstrends zu malen.

Bybt-Daten zeigen, dass Bitcoin seit 2013 die meiste Zeit mit Gewinnen abgeschlossen hat – mit einer Erfolgsquote von über 77%. Im vergangenen Jahr stieg die Kryptowährung um 28 % auf ein Niveau von über 13.500 $, nachdem sie im September bei etwa 10.800 $ endete, nach einem Rückgang von etwa 7,5%.

Monatliche Bitcoin-Renditen seit 2013. Quelle: Bybt

In ähnlicher Weise war Bitcoin bis Ende Oktober 2019 um über 10 % gestiegen, obwohl es im Vormonat um rund 14 % gefallen war. Das ließ den September wie ein Ausverkaufsmonat für Händler aussehen, da seit 2013 sieben von neun Mal Verlusten verzeichnet wurden.

Im Gegensatz dazu stellte sich der Oktober als eine Phase des Dip-Buying dar, was darauf hindeutet, dass Händler den Preis von Bitcoin bis zum 31. Oktober möglicherweise in die Höhe treiben werden.

Das Oktober-Fraktal taucht trotz alarmierender Signale in Form von Chinas intensiverer Razzia und der strengeren regulatorischen Haltung der Vereinigten Staaten gegenüber dem Krypto-Sektor auf.

Darüber hinaus scheinen die Aussichten, dass die Federal Reserve ihr Anleihekaufprogramm in Höhe von 120 Milliarden US-Dollar pro Monat im Laufe dieses Jahres begrenzt, die Aufwärtsaussichten von Bitcoin eingeschränkt zu haben. Die lockere Geldpolitik, kombiniert mit den Zinssätzen der US-Notenbank nahe Null, trug maßgeblich dazu bei, dass die Preisrallye von Bitcoin von unter 4.000 US-Dollar im März 2020 auf fast 65.000 US-Dollar bis April 2021 gepumpt wurde.

Aber trotz der kurzfristigen Rückschläge zeigte eine Flut von Schlüsselindikatoren, dass Anleger immer noch ein Engagement im boomenden Kryptowährungsraum wünschen.

Institutionelle Zuflüsse

Crypto-Datenverfolgungsdienst CryptoCompare, der in seinem Prüfbericht dass das Volumen im Zusammenhang mit Anlageprodukten für digitale Vermögenswerte im September um 9,6% gestiegen ist. Unterdessen stiegen die wöchentlichen Produktzuflüsse auf 69,7 Millionen US-Dollar, den höchsten Wert seit Mai 2021.

„Bitcoin-basierte Produkte verzeichneten mit durchschnittlich 31,2 Millionen US-Dollar pro Woche die höchsten Zuflüsse aus allen Vermögenswerten“, schrieb CryptoCompare und fügte hinzu, dass „bis zum letzten Quartal 2021 ein Aufwärtstrend möglich sein könnte“.

blank
Durchschnittlicher wöchentlicher Nettozufluss nach Vermögenswerten für den Monat September. Quelle: CryptoCompare

Das 20-Wochen-EMA-Fraktal

Technische Indikatoren deuteten auch auf eine zinsbullische Sitzung für Bitcoin hin, da es vor dem Handelsschluss im September eine Basis von etwa 40.000 USD bildete und wichtige Widerstandsniveaus als vorläufige Unterstützung zurückeroberte. Dazu gehörte auch der die Verzerrung definierende exponentiell gleitende 21-Wochen-Durchschnitt (21-Wochen-EMA).

Wie Cointelegraph bereits erwähnt hat, erhöhte ein Rückgang unter den 21-Wochen-EMA die Wahrscheinlichkeit von Bitcoin, weiter um 78% zu fallen. Am 27. September fiel die Kryptowährung unter die grüne Welle (wie in der folgenden Grafik gezeigt), gewann sie jedoch als Unterstützung zurück, als sie in die Oktober-Sitzung eintrat.

blank
BTC/USD-Wochen-Preischart mit 20-wöchigen EMA-fokussierten Bullenläufen. Quelle: TradingView

Eine Bewegung über den 20-Wochen-EMA, begleitet von steigenden Volumina, hat in der Vergangenheit zu explosiven Bitcoin-Bullenläufen geführt. Infolgedessen könnte der BTC-Preis in den kommenden Sitzungen auf ein neues Rekordhoch zusteuern, wenn sich das Fraktal wiederholt.

Bullenwimpel Ausbruch

Ein weiterer technischer Indikator, der ein bullisches Ergebnis für Bitcoin vorhersagt, ist der Bullenwimpel.

Verbunden: Analyst erreicht Bitcoin-Monatsschluss 2 Monate in Folge – Sein Oktober-Ziel liegt bei $63K

Im Detail hat sich der Preis von BTC nach seiner 500%-plus-Rallye innerhalb von zwei konvergierenden Trendlinien konsolidiert.

Traditionelle Analysten betrachten diese seitlichen Bewegungen als Zeichen einer zinsbullischen Fortsetzung. Dabei gehen sie davon aus, dass der Preis über die obere Trendlinie des Musters durchbrechen wird – und um die Länge des vorherigen Aufwärtstrends, den sogenannten Fahnenmast, steigen wird.

blank
Bitcoin-Wochenpreisdiagramm mit Bullenwimpelstruktur. Quelle: TradingView

Infolgedessen scheint der Weg des geringsten Widerstands von Bitcoin nach oben zu verlaufen, mit einer möglichen Ausbruchsbewegung, die darauf abzielt, seine Preise in Richtung 100.000 USD zu treiben (die Höhe der Fahnenstange beträgt ungefähr 50.000 USD).

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.