Connect with us

Kryptowährung

„Wir sind die Nummer zwei der Krypto-Miner der Welt und sehen praktisch keine finanzielle Rendite“, sagt der kasachische Präsident Tokayev

blank

Published

blank

Bei einem Treffen mit Vertretern des Finanzsektors am Freitag in Almaty äußerte sich Kassym-Jomart Tokayev, Präsident von Kasachstan, zum aktuellen Stand der Kryptowährungsindustrie des Landes. Die Details der Rede waren Gesendet auf der offiziellen Website des Präsidenten der Republik Kasachstan, übersetzt von Cointelegraph:

Kryptowährungen sind ein objektiver Faktor, der nicht einfach ignoriert werden kann. Es ist notwendig, ihr Potenzial zur Beeinflussung des aktuellen Finanzsystems klar zu bewerten.

Präsident Tokajew spricht auf einer Konferenz | Quelle: Akorda.kz

Dann fügte er hinzu:

Daher sollte die Arbeit an der Bildung eines ausgewogenen regulatorischen Umfelds für die Schaffung von Kryptowährungsbörsen im Land wieder aufgenommen werden. Ansonsten stellt sich heraus, dass wir die Nummer zwei der Welt für Kryptowährungen sind [Bitcoin] Bergbau, und wir sehen praktisch keine finanziellen Erträge.

Entsprechend Daten von der University of Cambridge beträgt der Anteil Kasachstans an der gesamten Hash-Rate des Bitcoin (BTC)-Netzwerks 18,10 % – der zweitgrößte weltweit hinter den Vereinigten Staaten (35,4 %) und vor Russland (11,23 %). Es gibt jedoch eine große Anzahl von Personen, die Bitcoin-Mining mit umstrittenem Rechtsstatus im Land betreiben. Schätzungen zufolge machen Grauzonen-Miner bis zu 50% aller Kryptowährungs-Mining-Aktivitäten in Kasachstan aus.

Im Kontext der Tokajew-Erklärungen des Präsidenten führt das Fehlen einer Regulierung der Kryptowährung dazu, dass die Regierung trotz des starken Wachstums der Branche in den letzten Jahren im Guten wie im Schlechten nur sehr wenige Steuereinnahmen erzielt. Dennoch diskutierte Präsident Tokajew die Möglichkeit der Einführung eines digitalen Tenge als „Vertreter des Finanzsystems“ und bekräftigte seine Unterstützung für die Fintech-Entwicklung in Kasachstan:

Unsere Finanzinstitute müssen die Chance nutzen und ehrgeizige Ziele angehen. Es gilt, nicht nur die Erfahrungen anderer zu kopieren, sondern auch neue Dienstleistungsformate über die Grenzen Kasachstans hinaus zu entwickeln und zu fördern. Der Staat wird alles tun, um diese Initiativen zu fördern.