Connect with us

Kryptowährung

Wohltätige nachhaltige NFTs für die 17 SDGs der Vereinten Nationen

blank

Published

blank

In ihrer monatlichen Expert-Take-Kolumne behandelt Selva Ozelli, eine internationale Steueranwältin und CPA, die Schnittstelle zwischen neuen Technologien und Nachhaltigkeit und stellt die neuesten Entwicklungen rund um Steuern, AML/CFT-Vorschriften und rechtliche Fragen zu Krypto und Blockchain vor.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGA) hält zwischen dem 14. und 30. September ihre 76. Jahrestagung ab, um Länder zu einem kritischen Zeitpunkt zusammenzubringen, um gemeinsame Maßnahmen zur Bewältigung der globalen Umweltkrise zu ergreifen, die die anhaltende COVID-19-Pandemie verschlimmert hat.

Verwandt: Wie wird die Blockchain-Technologie helfen, den Klimawandel zu bekämpfen? Experten antworten

Vor dem UNGA-Treffen der neueste Bericht freigegeben des Weltklimarates weist darauf hin, dass ambitionierte Klimaschutzmaßnahmen jetzt dringend geboten sind – insbesondere seit der Veröffentlichung von „National festgelegte Beiträge im Rahmen des Pariser Abkommens. Synthesebericht des Sekretariats“, der zeigt an dass die Welt nicht auf dem richtigen Weg ist, die national festgelegten Beiträge zu erreichen (NDCs) zur Bekämpfung des Klimawandels im Einklang mit dem Pariser Abkommen.

Darüber hinaus haben 200 der weltweit führenden Gesundheitszeitschriften freigegeben eine gemeinsame Erklärung, in der die führenden Politiker weltweit aufgefordert werden, die Treibhausgasemissionen zu senken, um den Klimawandel einzudämmen, der ihrer Meinung nach die größte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit ist (Sustainable Development Goals 3 und 13).

Verwandt: Blockchain-Technologie macht nachhaltige Entwicklungsziele leichter erreichbar

Ein Plan für eine nachhaltige grüne Erholung von der Pandemie erfordert das Verständnis der Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Gesundheit und Ungleichheit; und Umsetzung ehrgeiziger Klimaschutzpolitiken, die mit dem Pariser Abkommen in Einklang stehen. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDG) sind ein Aufruf zum Handeln aller Länder und Menschen, um Wohlstand zu fördern und gleichzeitig den Planeten zu schützen. Diese Ziele sind wichtiger denn je und bieten einen entscheidenden Rahmen für eine grüne Erholung von COVID-19.

Die Blockchain-Technologie und nicht fungible Token oder NFTs haben dazu beigetragen, diese Ziele im Jahr 2021 zu finanzieren — erklärt von der UN-Generalversammlung zum „Internationalen Jahr der Kreativwirtschaft für nachhaltige Entwicklung“ ernannt – das die rasche Verbreitung hochgradig übertragbarer Varianten von COVID-19 inmitten der schlimmsten Waldbrandsaison aller Zeiten erlebt hat.

COVID-19: Kunst-Wohltätigkeitsorganisation und Blockchain

Die COVID-19-Pandemie hat sowohl eine Krise der öffentlichen Gesundheit als auch eine Wirtschaftskrise verursacht. Die Pandemie hat das Leben gestört, das Krankenhaussystem an den Rand gedrängt und eine globale wirtschaftliche Verlangsamung verursacht resultierende allein für den Kunst- und Kultursektor der Vereinigten Staaten von Amerika Verluste in Höhe von über 1,7 Milliarden US-Dollar.

Laut X4Impact – einem Datenanalyse-, Forschungs- und Beratungsdienstleistungsunternehmen für soziale Innovation in den USA – haben sich über 457.000 gemeinnützige Organisationen in den USA zusammengeschlossen Finanzierung von rund 2,9 Billionen US-Dollar verzeichnen weiterhin eine steigende Nachfrage nach ihren Dienstleistungen bei einem erheblichen Einkommensrückgang. Inwieweit hat das Coronavirus den US-amerikanischen Wohltätigkeitssektor beeinflusst Überreste Unbekannt.

Bundeep Rangar – CEO von PremFina, der ersten risikokapitalgestützten alternativen Versicherungsprämienfinanzierungsgesellschaft des Vereinigten Königreichs – weist auf den dringenden Bedarf an Mitteln für Wohltätigkeitsorganisationen und Künstler sowie für COVID-19-Opfer (SDG 3) hin: „Letzten Juni , Art & Co veranstaltete eine erste von Blockchain-Technologie unterstützte Wohltätigkeits-Kunstauktion ihrer Art. Der Verkaufsprozess bei Auktionen, die Verfolgung der Verkaufserlöse und die Verteilung der Erlöse an Wohltätigkeitsorganisationen wurden von LuxTag Blockchain/NEM verfolgt.“

Seit Juni 2020, als ich meine erste vom Klimawandel und COVID-19 inspirierte digitale Kunstausstellung veranstaltete (SDGs 3 und 13), sind NFTs und Blockchain-Technologie stetig in die Kunst- und Wohltätigkeitswelt eingedrungen und ermöglichen es Künstlern und Museen, ihre Arbeit zu monetarisieren und auch nach dem Verkauf weiterhin Zahlungen für ihre Arbeit erhalten.

Verwandt: Nächstenliebe digitalisieren: Gutes tun können wir besser

COVID-19: Museen und Blockchain

Unter den Sektoren am meisten betroffen von der Pandemie sind Museen, die eine wichtige Rolle bei der Sensibilisierung für den Klimawandel (SDG 13) und der Bereitstellung verlässlicher Informationen spielen (SDG 4). Da praktisch alle US-Museen geschlossen sind, sind diese Institutionen sah große finanzielle Einbußen bei gleichzeitiger Digitalisierungskosten, um zu überleben und während des Lockdowns weiterhin die breite Öffentlichkeit zu erreichen.

Diane Drubay – die Gründerin von We Are Museums und Münzprägerin von NFTs auf der Plattform Hic Et Nunc, die bei DoinGuds erster „Origins Exhibition“ ausstellte – sagte mir: „Ich sehe saubere Blockchains wie Tezos als fabelhafte Gelegenheit für Museen . Währungen und Marktplätze mit niedrigem CO2-Fußabdruck bieten einen einfachen, fairen und ethischen Zugang zu Blockchain und NFTs und verdrängen die Branche von diesem energieintensiven, exklusiven und geldverdienenden Bereich, der von den Medien dargestellt wird.“ Sie fuhr fort:

„Wir befinden uns noch in der Bildungsphase, in der Museen Blockchain-Kenntnisse entwickeln müssen, um ihr Potenzial vollständig zu verstehen.“

Sie erklärte weiter: „Aber wenn sie dies tun, werden sie großartige Möglichkeiten finden, ein neues junges und kreatives Publikum zu erreichen, das bereit ist, sich an zielgerichteten Projekten zu beteiligen, ihre Sammlungen durch innovative, interaktive und immersive Prozesse zu teilen sowie neue Modelle für sich selbst zu entwickeln.“ -sich selbst erhalten.“

In der Tat haben NFTs für digitale Künstler und Museen eine entscheidende Rolle gespielt, indem sie ihnen neue Einkommensmöglichkeiten geboten haben, die sie durch die COVID-19-Pandemie-Sperren unterstützt haben.

Verwandt: NFTs sind ein Game Changer für unabhängige Künstler und Musiker

Im August verzeichnete OpenSea – der größte nicht fungible Token-Marktplatz – ein NFT-Umsatzvolumen von 4 Milliarden US-Dollar, gefolgt von einer rückläufigen Korrektur im September. Aber es gibt einen Wettlauf zwischen Künstlern und Museen, den NFT-Markt zu erschließen, um ihre Arbeit zu monetarisieren.

Anfang dieses Monats verkaufte das russische Eremitage-Museum, die größte Kunstsammlung der Welt, NFTs mehrerer Meisterwerke in Zusammenarbeit mit dem NFT-Marktplatz von Binance, um die durch die anhaltende COVID-19-Krise verursachten Budgetdefizite zu decken, wobei die Auktion den Verkauf umfasste eines Werkes von Leonardo da Vinci für 440.000 Dollar. Das Metropolitan Museum of Art in New York, das größte Kunstmuseum der USA, ist erwartet um dasselbe zu tun, indem er 219 Drucke und Fotografien verkaufte, um die entgangenen Einnahmen in Höhe von 150 Millionen US-Dollar auszugleichen, so Artnet News.

Drubay gab an, dass sie zusammen mit anderen NFT-Künstlern am 30. September eine neue nachhaltige Blockchain-basierte Plattform namens alterHEN einführen wird , Verkauf und Ausstellung von Kunst.

Wohltätige, nachhaltige NFTs für die 17 SDGs der UN

Twitter-CEO Jack Dorsey verkaufte seinen allerersten Tweet als NFT für 2,9 Millionen US-Dollar und spendete den Erlös in Bitcoin (BTC) an GiveDirectly, eine Wohltätigkeitsorganisation, die Gelder an Familien in Afrika sendet, die von der COVID-19-Pandemie (SDG 3) betroffen sind. Gebote wurden auf einer nachhaltigen Plattform namens Valuables abgewickelt, die Lasst uns Menschen machen Angebote auf Tweets, die „von ihren ursprünglichen Erstellern signiert“ sind.

Andere nachhaltige, nicht fungible Token-Plattformen, auf denen Künstler NFTs prägen und ihre Kreationen präsentieren und verkaufen können, um im Kontext der 17 SDG-Ziele der Vereinten Nationen ein größeres Bewusstsein zu schaffen, sind DigitalArt4Climate, die Enjin NFT-Plattform und DoinGud, wo ich meinen ersten NFT „Recovery Roses“ auf den Markt bringe “ bei der allerersten Origins Exhibition – mit dem Verkaufserlös meiner NFT, der zur Finanzierung von SDG-fokussierten Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt gespendet wird.

DoinGud-Mitbegründer Manu Alzuru sagte mir: „Die Blockchain-basierten sozialen Medien und der Marktplatz von DoinGud wurden entwickelt, um gemeinnützige Spenden über NFT-Verkäufe an geprüfte Organisationen mit sozialer Wirkung nach Wahl des Schöpfers zu erleichtern. Dies wird zu immer größeren Möglichkeiten führen, würdige gemeinnützige Zwecke zu unterstützen, die die 17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung wie die Beendigung des Welthungers, die Lösung des Klimawandels und mehr teilen.“

William Quigley – ein Kryptowährungsinvestor, Mitbegründer der NFT-Blockchain-Plattform Worldwide Asset eXchange (WAX) und Mitbegründer des ersten Fiat-Backed Stablecoin Tether (USDT) – erzählte mir von der neuen Wohltätigkeitsinitiative von WAX, die sich mit den SDGs 13 und 14 befasst. Das Unternehmen, das eine umweltfreundliche Blockchain für NFTs, Videospiele und Sammlerstücke bereitstellt, hat eine neue Sammlung von „Carbon Offset vIRL“ NFTs veröffentlicht. Wie Quigley sagte: „Für jeden Dollar, der in der nachhaltigkeitsorientierten Kollektion von WAX ‚kompostiert‘ wird, wird die National Forest Foundation einen Baumschössling pflanzen, von denen jeder durchschnittlich eine Tonne Kohlendioxid während seiner Lebensdauer ausgleicht. WAX setzt offiziell höhere Standards für die Verantwortung in der gesamten Blockchain. Wir haben unermüdlich daran gearbeitet, sicherzustellen, dass unsere Blockchain sowohl energieeffizient ist als auch unsere Community dazu inspiriert, umweltfreundlich zu handeln. Mit Carbon Offset vIRL® NFTs sind wir zuversichtlich, dass wir alle gemeinsam einen großen, positiven Unterschied machen können.“

Verwandt: Priorisierung der Menschheit vor dem Profit durch NFTs

Cryptograph hingegen ist die erste Luxus- und Prominenten-NFT-Auktionsplattform, die Blockchain-Technologie einsetzt, um eine neue Art der Philanthropie im digitalen Zeitalter einzuführen und das Sammeln von Spenden für wohltätige Zwecke einfacher, sofort globaler und dauerhafter Natur zu machen. Tommy Alastra, ein Blockchain-Pionier und Mitbegründer von Cryptograph, erklärte mir: „Cryptograph ist ein großer Durchbruch für gemeinnützige Organisationen, die auf der Welle zu verbesserten Spenden reiten wollen, die grenzenlos und weltweit zugänglich sind. Mit der neuen Post-COVID-Welt und weniger persönlichen, groß angelegten Wohltätigkeitsgalas wird Cryptograph es gemeinnützigen Stiftungen ermöglichen, weiterhin erfolgreich Spenden zu sammeln und selbst auf dem Wiederverkaufsmarkt kontinuierlich prozentuale Anteile jedes NFT-Auktionsgegenstandes zu erhalten.

Cryptograph verkauft NFTs von Vitalik Buterin, Emin Gün Sirer, Erik Voorhees, Evan Van Ness – dem Autor von „Week In Ethereum News“ und ehemaliger Direktor bei ConsenSys – und anderen, mit dem Erlös finanzieren Organisationen die SDGs 1, 2, 4 und 14. Creators können auch ihre eigene SDG-fokussierte Wohltätigkeitsorganisation zur Finanzierung auswählen. So hat beispielsweise die Autism Science Foundation, die sich der Unterstützung und Finanzierung innovativer Autismusforschung (SDG 3) verschrieben hat, angekündigt, Kryptowährungs- und NFT-Spenden über Every.org anzunehmen.

US-Steuerliche Behandlung von NFT-Spenden

Da ein NFT betrachtet Eigentum für US-Steuerzwecke, wird es zu seinem Marktwert zum Zeitpunkt der Spende bewertet. Spender von NFTs im Wert von über 500 US-Dollar – bei denen es sich um Sachspenden handelt – müssen die Beurteilungsanforderungen des Internal Revenue Service durch Einreichung einreichen Formular 8283. Die Spende ist für den einzelnen Spender wie folgt steuerlich absetzbar:

  • Wenn der Spender den NFT länger als ein Jahr als Kapitalanlage gehalten hat, kann der Spender den Marktwert des Geschenks bis zu 30 % seines bereinigten Bruttoeinkommens abziehen.
  • Wenn der Spender den NFT für kurze Zeit (weniger als ein Jahr) als Kapitalanlage oder als gewöhnliches Einkommen gehalten hat, kann der Spender den niedrigeren Betrag von der Kostenbasis oder dem Verkehrswert abziehen, bis zu 50 % seines bereinigtes Bruttoeinkommen.
  • Hat der Spender den NFT als Entgelt für erbrachte Leistungen erhalten, kann der Spender einen Abzug vom Verkehrswert am Tag des Erhalts verlangen.

Verwandt: Nicht fungible Token aus rechtlicher Sicht

Gemeinnützige Beiträge, die im laufenden Jahr nicht abzugsfähig sind, weil sie die angepasste Bruttoeinkommensgrenze des Steuerpflichtigen überschreiten, können fünf Jahre vorgetragen werden.

Spender von NFTs werden aufgefordert, eine Due Diligence hinsichtlich der Plattform durchzuführen, auf der sie ihre NFTs auf den Markt bringen, um herauszufinden, ob sie Anspruch auf einen US-Steuerabzug haben oder nicht.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider.

Wolkenstein Özelli, Esq., CPA, ist ein internationaler Steueranwalt und zertifizierter Wirtschaftsprüfer, der regelmäßig für Tax Notes, Bloomberg BNA, andere Publikationen und die OECD über Steuer-, Rechts- und Rechnungslegungsfragen schreibt.