Connect with us

Kryptowährung

YouGov-Umfrage findet 27% Unterstützung für die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in den USA

blank

Published

blank

Eine neue Umfrage hat ergeben, dass 27% der US-Bürger die Regierung unterstützen, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anzuerkennen.

Nach a Umfrage vom Forschungs- und Datenanalyseunternehmen YouGov unterstützen 11% der Befragten die Idee, dass Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in den Vereinigten Staaten verwendet werden sollte, „stark“ und weitere 16% der Befragten würden dies „eher unterstützen“.

Die Umfrage, bei der 4.912 US-Bürger befragt wurden, ergab, dass eine größere Anzahl von Demokraten den Vorschlag unterstützt als Republikaner. Rund 29% der Demokraten gaben an, dass sie die Anerkennung von BTC als gesetzliches Zahlungsmittel entweder stark oder eher unterstützen, verglichen mit 26% der Republikaner.

Erwartungsgemäß gibt es mehr Unterstützung bei der jüngeren Generation. Die Befragten im Alter von 25 bis 34 Jahren unterstützen BTC als gesetzliches Zahlungsmittel sehr, wobei 44% dafür sprachen. Aber fast ebenso viele Babyboomer (im Alter zwischen 57 und 75 Jahren) lehnten die Idee stark ab (43%), wobei nur 11% insgesamt den Vorschlag unterstützten.

Die Ergebnisse zeigen, dass das Einkommen einen signifikanten Einfluss auf die Einstellung einer Person zu Krypto hat, wobei Befragte, die mehr als 80.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel doppelt so häufig unterstützen (21%) als diejenigen, die weniger als 40.000 US-Dollar (11%) verdienen. .

Teilnehmer, die weniger als 40.000 US-Dollar verdienen, sind auch die Gruppe, die die Idee am stärksten ablehnt.

Verwandt: 7. September ist „Bitcoin Day“ in El Salvador, da BTC gesetzliches Zahlungsmittel wird

Die Umfrage findet vor dem Hintergrund des umstrittenen Bitcoin-Gesetzes von El Salvador statt, das am 7. September in Kraft tritt.

Das von Präsident Nayib Bukele vorgeschlagene Gesetz wurde im Juni vom Parlament von El Salvdor verabschiedet, obwohl sich die internationale Gemeinschaft widersetzt hatte und 70 % der Salvadorianer sich in einer Umfrage Anfang September gegen das Gesetz ausgesprochen hatten.