Connect with us

Kryptowährung

Zip Eyes Millennials mit dem geplanten Start des Krypto-Handels in den USA im nächsten Jahr

blank

Published

blank

Die australische „Buy Now, Pay Later“ (BNPL)-Firma Zip, der kleinere Rivale von Squares kürzlich übernommenem Afterpay, koppelt ihre zukünftigen Wachstumsaussichten an die Kryptowährungsbranche.

Brad Lindenberg, CEO von Zip USA, sagte den Teilnehmern des ersten Tages für Privatanleger des Unternehmens: „Die Innovation rund um Krypto fühlt sich an wie das Internet im Jahr 1995.“ Das Interesse des Unternehmens an Krypto wurde bereits angedeutet und hat sich nun in einem konkreten Plan verwirklicht: Ein Projekt, das Krypto-Handelsfunktionen für US-Benutzer integriert und es seinen Händlern ermöglicht, Bitcoin (BTC)-Zahlungen zu akzeptieren.

Die interne Untersuchung von Zip, die ergab, dass BNPL-Benutzer mit 67 % höherer Wahrscheinlichkeit Krypto handeln als Nicht-Benutzer, hat das Vertrauen in den Schritt gestärkt. Darüber hinaus hat Lindenberg die Krypto-Integration als einen natürlichen nächsten Schritt für ein Unternehmen bezeichnet, das die von ihm als „Millenniumsfinanzdiät“ bezeichnete erfüllen möchte.

Zips Mitbegründer Peter Gray hatte Reportern Anfang des Sommers gesagt, dass die Unterstützung für den Krypto-Handel und die Bereitstellung einer digitalen Brieftasche zu den wichtigsten Anfragen von Zip-Benutzern gehörten, und deutete an, dass das Unternehmen seine „jüngere Generation von Kunden“ versteht und Produkte und Dienstleistungen einführen würde auf sie gerichtet.

Neben der Krypto-Handelsfunktionalität und der Händlerunterstützung für BTC-Zahlungen plant Zip im Jahr 2022 auch die Einführung einer „BitcoinBack“-Funktion, die es seinen Kunden ermöglicht, Bargeldprämien in BTC umzuwandeln. Alle diese Angebote sind für die Markteinführung in den USA im Jahr 2022 geplant, werden jedoch in den nächsten 12 bis 18 Monaten auf insgesamt 12 globale Märkte ausgedehnt, einschließlich des Heimatgebietes von Zip in Australien.

Verwandt: Square erwirbt das australische Fintech Afterpay im Rahmen eines 29-Milliarden-Dollar-Deals

Wie erst letzte Woche berichtet, hat AfterPay selbst signalisiert, dass es wahrscheinlich Kryptodienste betreiben wird, sobald der Regulierungsrahmen in Australien transparenter ist. Der BNPL-Pionier riet einer Senatsuntersuchung zu „Australien als Technologie- und Finanzzentrum“, dass Händler könnten die Zahlungskosten durch die Verwendung von Krypto senken, und das Umgehen traditioneller Schienen könnte zu erheblichen Effizienzsteigerungen führen.