Connect with us

Nachrichten

Amazon Price Scalper treiben Intel Beast Canyon NUC bis zu 1700 US-Dollar für das Barebones-Kit an

blank

Published

blank

Auf Amazonas, erschien ein Intel Beast Canyon NUC auf ihrer eCommerce-Site. Überraschend ist, wofür es auf der Website des Einkaufsriesen verkauft wird. Die Barebone-Version des Intel Beast Canyon NUC wird für mindestens 1.769,95 US-Dollar verkauft. Bei diesem speziellen Setup erhalten Sie das Gehäuse zusammen mit der Intel Core i9-11900KB CPU und einem 650 Watt 80+ Gold Netzteil. Webseite Techpowerup fand ein Angebot für das gleiche Produkt an einer anderen Stelle im Internet, es lag jedoch immer noch über 1500 US-Dollar. Tatsächlich fanden sie es für 1599 US-Dollar.

Intels Beast Canyon wird bei Amazon zu einem teuren Preis von 1700 US-Dollar verkauft

Amazon bietet maßgeschneiderte Versionen des Produkts an, darunter eine mit 16 GB DDR4-RAM (nicht näher bezeichnet) und Samsungs 250 GB 980 SSD für 1.839,95 US-Dollar. Techpowerup überprüfte auch die Auflistung und passte das Chassis mit den angebotenen maximalen Konfigurationen an. Das Setup wurde nicht mit einer „dedizierten GPU“ geliefert, sondern verfügte über 64 GB RAM und zwei 2 TB Samsung 980 Pro SSDs. Die Kosten mit den maximalen Optionen, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, erreichten bis zu 3.139,95 US-Dollar.

Intel NUC 12 Mini-PC soll ein hybrides Kraftpaket sein, mit bis zu Core i7 Alder Lake CPUs und 16 GB Xe-HPG DG2 diskreten GPUs

Warum also die hohen Kosten?

Es sieht so aus, als ob Preisskalper, die die Preise von GPUs in die Höhe getrieben haben, dasselbe auch für Mini-PCs tun.

Bevor Intel den Beast Canyon NUC herausbrachte, arbeitete das Unternehmen daran, die gleiche Rechenleistung wie die High-End-Gaming-Rigs anderer Wettbewerber in einem kleinen Formfaktor bereitzustellen. In Vergleich mit den Systemen anderer größerer Konkurrenten schnitt Intels neues NUC-Modell nicht nur bei den Spielstatistiken, sondern auch bei den 3DMark-Grafiktests und dem Unigine Superposition 1.0-Spielsimulationstest schneller und effizienter ab. Selbst bei Tests mit Spielen wie FarCry 5 und Rise of the Tomb Raider übertraf Intels neuestes NUC Extreme 11-System sein NUC 9-Setup. Tatsächlich war es sogar bei seinen Auftritten in High-Definition-Anwendungen für digitale Kunst oder HD-Kinoerlebnisse führend in der Performance.

Es könnte spekuliert werden, dass Intel sich der hohen Kosten bewusst ist und sich an Benutzer richtet, die wissen, dass sie ein kleines, aber feines System benötigen, insbesondere eines, das gezeigt hat, dass es im Vergleich zu größeren Setups anderer Hersteller so gut abschneidet. Der Preis könnte im Laufe der Zeit definitiv sinken, insbesondere wenn sich die Liefermengen verbessern. Abhängig von der Kompatibilität des neuen Beast Canyon NUC können Benutzer möglicherweise auch Kosten senken, je nachdem, welche Geräte sie selbst sammeln, z. B. DDR4-Speichermodule, GPU und Kühllösungen.

Quelle: Techpowerup, Amazonas, PCMag