Nachrichten

AMD Radeon RX 6700 XT Synthetische Benchmarks und Bergbauleistungen fallen aus, Navi 22 Rund 30% schneller als Navi 10-basierter RX 5700 XT

Die Leistung der AMD Radeon RX 6700 XT bei synthetischen Leistungsbenchmarks ist ebenfalls durchgesickert. Während wir bereits die Gaming- und Raytracing-Leistung der Navi 22-GPU behandelt haben, zeigen die synthetischen Benchmarks das genaue Leistungsverbesserungsniveau, das die RDNA 2-GPU gegenüber ihrem RDNA 1-basierten Navi 10-Vorgänger erzielt.

Die AMD Radeon RX 6700 XT bietet im Durchschnitt eine um 25 bis 30% schnellere Leistung als die RX 5700 XT in synthetischen Benchmarks

Die Benchmarks stammen hauptsächlich aus verschiedenen Quellen Videocardz (über TUM_APISAK & Bilibili). Die AMD Radeon RX 6700 XT wurde innerhalb der Benchmarks 3DMark und Ashes of The Singularity getestet und zeigt eine durchschnittliche Leistungsverbesserung von 25 bis 30% gegenüber dem auf Navi 10 basierenden Vorgänger RX 5700 XT.

Sehen Sie hier das AMD 3rd Server EPYC 7003 Series ‘Milan Zen 3’ Server-CPU-Startereignis

Die ersten Benchmarks wurden in Ashes of The Singularity bei 1080p, 1440p und 2160p durchgeführt. Alle Tests wurden mit dem Crazy-Preset durchgeführt. Die Radeon RX 6700 XT erzielte bei 4K-Auflösung eine Leistungsverbesserung von bis zu 36% gegenüber der RX 5700 XT, während die AMD Navi 22-GPU bei 1080p einen Leistungsvorsprung von 26% erzielte. Im Durchschnitt ist die Radeon RX 6700 XT mit diesen Ergebnissen 32% schneller als die Radeon RX 5700 XT und bietet gleichzeitig einen viel höheren VRAM (12 GB gegenüber 8 GB).

Asche der Singularität [Crazy 1080p]

  • Radeon RX 6700 XT: 9300 (126%)
  • Radeon RX 5700 XT: 7400 (100%)

Asche der Singularität [Crazy 1440p]

  • Radeon RX 6700 XT: 8800 (133%)
  • Radeon RX 5700 XT: 6600 (100%)

Asche der Singularität [Crazy 2160p]

AMD EPYC 3 CPU-Spezifikationen und Preise der nächsten Generation der ‘Milan’-Serie sind vor dem Start durchgesickert

  • Radeon RX 6700 XT: 7600 (136%)
  • Radeon RX 5700 XT: 5600 (100%)

Als nächstes haben wir einige 3DMark-Leistungsergebnisse für die AMD Radeon RX 6700 XT. Die zusammengestellten Ergebnisse der Grafikkarte wurden von Videocardz gegen andere GPUs formuliert, die auf unserem Testaufbau mit der AMD Ryzen 9 5900X-CPU ausgeführt wurden (der Leaker verwendete dieselbe Ryzen-CPU auch für Tests).

Die Benchmark-Ergebnisse zeigen, dass die Radeon RX 6700 XT im Durchschnitt 25% schneller als die Radeon RX 5700 XT endet, die Radeon RX 6800 XT jedoch mit einem durchschnittlichen Vorsprung von 52% vorausfährt, was auf ihre um 80% höhere Kernanzahl zurückzuführen ist. Gleichzeitig wird der Unterschied durch den RX 6700 XT aufgrund seiner höheren Taktfrequenzen im Vergleich zum RX 6800 XT geringfügig verringert.

Die Radeon RX 6700 XT Nitro + von Sapphire wurde in den 3DMark-Tests verwendet, und es wird erwartet, dass die benutzerdefinierte Variante einige ernsthaft hohe Werksüberuhren bietet. Der gleiche Leaker hat auch angegeben, dass der RX 6700 XT Nitro + etwa 5% schneller ist als die NVIDIA GeForce RTX 3070.

Schließlich haben wir einen Bericht über die Cryptocurrency-Mining-Leistung, die die AMD Radeon RX 6700 XT zu bieten hat. Es wurde bereits berichtet, dass die Karte im Vergleich zum RX 5700 XT eine niedrigere Abbaurate bietet, aber wir haben jetzt die genauen Zahlen. Nach dem Cryptomining BlogDie Radeon RX 6700 XT sollte in Ethereum 43 MH / s bieten, während die Radeon RX 5700 XT über 50 MH / s bietet. Es sieht so aus, als würde das Angebot der NVIDIA GeForce RTX 30-Serie für Bergleute attraktiv bleiben, aber angesichts des geringen GPU-Angebots würde selbst diese Rate bedeuten, dass der RX 6700 XT wahrscheinlich von Crypto-Minern verschlungen wird, wenn sie keine andere GPU für ihre finden Bergbaubedarf. Dies wird durch einen Beitrag am bestätigt Chiphell Dies zeigt, dass der RX 6700 XT mit dem Phoenix Miner 46,5 MH / s in Ethereum bietet.

Es ist interessant festzustellen, dass nicht nur die Leistung des Ethereum-Bergbaus der des RTX 3060 oder genauer dessen Leistung ähnelt, sondern auch von Nvidia künstlich eingeschränkt wird. Der Abbau von Ravencoin (RVN) mit der AMD Radeon RX 6700 XT zeigt ebenfalls eine sehr ähnliche Leistung mit einer Hashrate von 22,7 MH / s bei den Standardeinstellungen. Da der RTX 3060 bei allen Algorithmen nicht künstlich auf die halbe Leistung beschränkt ist, kann die GPU für das RVN-Mining etwa 22 MH / s liefern, was fast dem RX 6700 XT entspricht.

Cryptomining Blog

Für den Start hat AMD bestätigt, dass die Radeon RX 6700 XT am 18. März sowohl in benutzerdefinierten als auch in Referenzvarianten auf den Markt kommt, während die GPU-Tests am 17. März live gehen sollen.

Nachrichtenquelle: Harukaze5719

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"