Connect with us

Nachrichten

AMD Ryzen 7 5700G 8-Kern-Cezanne ‚Zen 3‘-Desktop-APU mit bis zu DDR4-5333 MHz-Speicher

blank

Published

blank

Neue Benchmarks der AMD Ryzen 7 5700G 8 Core Cezanne ‚Zen 3‘ Desktop-APU sind bei durchgesickert Chiphell-Foren. Das Forummitglied, das die Benchmarks veröffentlicht hat, gibt an, dass der Chip immer noch ein technisches Beispiel ist, aber DDR4-Speicher mit einigen ziemlich hohen Frequenzen starten kann, die hier demonstriert wurden.

AMD Ryzen 7 5700G 8-Kern-Desktop-APU ‚Zen 3‘ von Cezanne ist genauso gut wie Renoir, wenn es um DDR4-Speicherübertaktung geht

Die getestete AMD Ryzen 7 5700G APU verfügt über 8 Kerne und 16 Threads. Es basiert auf der 7-nm-Zen-3-Kernarchitektur und wird in einem monolithischen Paket geliefert, verglichen mit dem Chiplet-Design, das AMD für seine Vermeer-Produktreihe (Ryzen 5000) verwendet hat. Weitere Spezifikationen sind 16 MB L3- und 4 MB L3-Cache, eine maximale Taktrate von 4,6 GHz und eine 65-W-TDP. Die CPU trägt auch Radeon Vega-Grafiken in einer Konfiguration mit 8 Recheneinheiten. Eine Ryzen 7 5700G ES APU wurde kürzlich bei eBay gelistet, zusammen mit einigen Benchmarks, die Sie hier einsehen können.

Die AYA Neo Handheld-Konsole kann Crysis Remasted und Cyberpunk 2077 mit AMDs Ryzen 5 4500U-CPU ausführen

Die AMD Ryzen 7 5700G ‚Zen 3‘ Cezanne Desktop-APU wurde mit verschiedenen DDR4-Speicherkonfigurationen getestet. Die Testplattform enthielt ein MSI MEG B550 Unify-X-Motherboard, das für seine beeindruckenden Funktionen zum Übertakten des Speichers bekannt ist. In einer Zweikanal-Konfiguration wurden insgesamt 16 GB Speicher verwendet.

Der FCLK soll, wie bereits berichtet, bis zu 2,5 GHz erreichen. Der erste Start erfolgte mit einer DDR4-4333-Konfiguration mit CL14-15-15-28-Timings. Es wurde später mit CL16-17-17-36-Timings auf DDR4-5000 MHz verschoben. Zuletzt führte der Benutzer einen Speicherbrenntest mit einer DDR4-5333 (CL18-24-24-46) MHz-Konfiguration durch, der jedoch auf der AMD-Plattform nicht lange ausgeführt wurde.

Mit einem synchronisierten FCLK gelang es dem Leaker, eine Infinity-Taktrate von 2367 MHz zu erreichen. Der erste Test wurde mit einer DDR4-4733 (CL14-14-14-28) -Speicherkonfiguration durchgeführt, und der AIDA64-Cache- und Speicher-Benchmark meldete einige ziemlich gute Zahlen mit einer Latenz von nur 44,4 ns. Die leicht lockeren Timings auf demselben DDR4-Speicher führten zu einer etwas höheren Latenz von 45,8 ns.

Insgesamt sind dies einige ziemlich beeindruckende Ergebnisse für die kommende AMD Ryzen 7 5700G Cezanne Desktop-APU, die eine deutliche Verbesserung gegenüber den Renoir-APUs darstellen. Erst wenn die Muster für den Einzelhandel ausgeliefert werden, werden wir noch bessere Ergebnisse erzielen.

Nachrichtenquelle: Komachi

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.