Nachrichten

Apple bringt im April trotz Lieferproblemen neues iPad Pro mit MiniLED-Display auf den Markt: Bericht

Nach früheren Berichten von Apple über die Aufrüstung seiner iPad Pro-Produktreihe mit MiniLED-Displays wurde kürzlich berichtet, dass das Unternehmen beabsichtigt, die neuen iPads bereits im April vorzustellen. Laut einem neuen Bericht hat Apple nun Probleme mit der Lieferung der High-End-Display-Komponenten, plant jedoch die Einführung neuer iPad-Modelle im Laufe dieses Monats.

Nach einem aktuellen Bloomberg Bericht, Apple ist Planung zu Bringen Sie die MiniLED-Display-Technologie auf das kommende High-End-iPad Pro mit 12,9 Zoll Modell. Die ausländischen Lieferanten der Displaykomponenten sind jedoch mit einem Mangel an MiniLED-Displays konfrontiert. Trotzdem wird Apple den Start, der für die zweite Aprilhälfte geplant ist, gemäß den Quellen, die die Produkt-Roadmap von Apple kennen, fortsetzen.

Die MiniLED-Display-Technologie wird exklusiv für das 12,9-Zoll-iPad Pro verfügbar sein, fügt der Bericht hinzu. Infolgedessen bietet das kommende iPad-Modell ein verbessertes Kontrastverhältnis und eine höhere Spitzenhelligkeit. Aufgrund der Lieferengpässe bei den MiniLED-Display-Komponenten kann Apple jedoch den Versand von High-End-iPad-Modellen verzögern.

Laut anonymen Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, könnte das Unternehmen das 12,9-Zoll-iPad Pro zunächst auch in begrenzten Mengen verfügbar machen.

Neben dem MiniLED-Display soll der kommende iPad Pro-Modus 2021 auch über einen aktualisierten A14X-SoC verfügen. Dieser Chipsatz wird sein “auf Augenhöhe” mit dem Apple M1-Prozessor, der die neueste MacBook-Reihe und den Mac Mini unterstützt. Darüber hinaus sollen die neuen iPad-Profis auch Thunderbolt-Unterstützung und 5G mmWave-Unterstützung im Schlepptau haben.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"