Connect with us

Nachrichten

Apple kürzt Produktionsziele für iPhone 13 aufgrund von Chip-Mangel

blank

Published

blank

Berichten zufolge reduziert Apple die Produktionsziele des iPhone 13 aufgrund der anhaltenden globalen Chipknappheit. Nach einem neuen Prüfbericht von Bloomberg, unter Berufung auf mit der Materie vertraute Quellen war Apple ursprünglich geplant, 90 Millionen neue iPhones zu produzieren im Oktober, November und Dezember dieses Jahres. Der Cupertino-Riese hat jedoch jetzt angeblich reduzierte fast 10 Millionen Einheiten von seinen Produktionszielen.

Apple kürzt Produktionsziele für iPhone 13

Dem Bericht zufolge hat Apple die Herstellerpartner über die reduzierten Schätzungen für das iPhone 13 informiert, da Broadcom und Texas Instruments Schwierigkeiten haben, genügend Hardwarekomponenten zu beschaffen. Während Apple iPhone-Displayteile von Texas Instruments bezieht, liefert Broadcom wichtige Wireless-Komponenten.

Insbesondere hatte Apple die Anleger in seiner vorherigen Telefonkonferenz vor den Unterbrechungen der Lieferkette gewarnt. „Wir gehen davon aus, dass die Lieferengpässe im September-Quartal größer sein werden als im Juni-Quartal. Die Einschränkungen werden sich in erster Linie auf iPhone und iPad auswirken.“ sagte Apples Finanzvorstand Luca Maestri.

Apple hat es bisher geschafft, die Chipknappheit zu überstehen, vor allem aufgrund seiner großen Kaufkraft. Allerdings deutet die Neuentwicklung darauf hin, dass auch Apple realistische Erwartungen an die Produktion in den kommenden Monaten setzen muss. Unterdessen prognostizieren Halbleiterexperten, dass die Chipknappheit wahrscheinlich das ganze nächste Jahr andauern wird. Daher wird es interessant sein zu sehen, wie sich die globale Chipknappheit in absehbarer Zeit auf die iPhone 13-Produktion auswirkt.

Apple ist natürlich nicht das einzige Unternehmen, das von der weltweiten Chipknappheit betroffen ist. Außerhalb von Smartphones hat der Chipmangel Unternehmen aus verschiedenen Sektoren betroffen, darunter Automobilunternehmen und natürlich GPU-Hersteller, was dazu geführt hat, dass die GPU-Preise im letzten Jahr in die Höhe geschossen sind.