Nachrichten

Apple M1 Mitbewerber von Qualcomm: Technische Daten, Details zur Taktrate und mehr


Qualcomm hat mehr Erfahrung als Apple, wenn es um die Einführung von ARM-basierten Notebook-Chips geht, aber wir sind uns alle einig, dass das M1-Silizium alle unvorbereitet erwischt hat, insbesondere die Firma in San Diego. Das Beste, was Qualcomm bisher produziert hat, ist das Snapdragon 8cx Gen 2, aber es ist kaum ein bemerkenswertes Upgrade gegenüber dem Snapdragon 8cx der ersten Generation.

Qualcomm hat möglicherweise inzwischen die Bedrohung erkannt, die Apple darstellt, weshalb es Berichten zufolge einen M1-Konkurrenten entwickelt, den wir später in zukünftigen Notebooks finden werden. Alles, was wir zu sagen haben, ist, dass das Entwicklungsteam von Qualcomm besser einige zusätzliche Entwicklungsstunden für dieses unbenannte Snapdragon-Silizium aufgewendet hat, da der M1 nicht die einzige Gefahr ist, die von Apple ausgeht.

Dieses auf Lecks basierende iPhone 13-Konzept ist alles, was wir in der nächsten Version sehen möchten

Hier finden Sie alles, was Sie über den kommenden Apple M1-Konkurrenten von Qualcomm wissen müssen.

Apple M1-Konkurrent von Qualcomm – Zuerst die Details der Oberfläche durchgehen

Der kommende Apple M1-Konkurrent wird weiterhin Mitglied der Snapdragon-Familie sein. In einem früheren Bericht wurde angegeben, dass er intern SC8280 heißt. Dies deutet darauf hin, dass Qualcomm es möglicherweise nicht Snapdragon 8cx Gen 3 nennt, da es den Anschein hat, dass sich der Chip in einer ganz neuen Liga befindet. Um ehrlich zu sein, repräsentiert der Snapdragon 8cx Gen 2 den extremen Mangel an Aufwand von Qualcomm im Windows 10 for ARM-Bereich.

Wir sagen dies, weil ein früherer Benchmark ergab, dass der aktualisierte SQ2-Chip des Surface Pro X, der auf dem Snapdragon 8cx Gen 2 basiert, identisch mit dem SQ1 funktioniert, dem Silizium des Surface Pro X der ersten Generation. Möglicherweise läuft der M1 auf den neuesten Macs , Qualcomm und sein talentiertes Team werden ihre Hosen hochziehen und die Entwicklungs- und Forschungsarbeit mit etwas mehr Sorgfalt wieder aufnehmen.

Die Spezifikationsdetails

Obwohl sich der Apple M1-Konkurrent derzeit in der Testphase befindet, scheint Qualcomm einige Fortschritte zu erzielen. Der Snapdragon-Chipsatz lief offenbar in zwei 14-Zoll-Notebook-Varianten. Einer verfügt über 8 GB LPDDR5, der andere über 32 GB LPDDR4X-Speicher. Dies bedeutet nicht, dass Consumer-Maschinen auf die oben genannten RAM-Zählungen und -Standards beschränkt sind, da die Hersteller die Spezifikationen selbst vorschreiben. Diese Offenbarung kann einfach zeigen, ob der Chipsatz keine Leistungsunterschiede aufweist, während ein Computer mit unterschiedlichen Speicherstandards ausgeführt wird.

Wir glauben jedoch, dass der RAM auf diese zukünftigen Notebooks gelötet wird. Planen Sie daher vor dem Kauf im Voraus. Der in der Entwicklung befindliche Apple M1-Konkurrent verfügt Berichten zufolge über eine Matrizengröße von 20 x 17 Millimetern, während der Snapdragon 8cx 20 x 15 Millimeter misst. Eine größere Matrizengröße bedeutet, dass Qualcomm ausreichend Platz hat, um mehr Leistungskerne einzubauen. Dies könnte eine Chance bieten, gegen den M1 zu kämpfen. Andererseits könnte Qualcomm laut dem neuesten Bericht andere Pläne haben.

Mark Zuckerberg behauptet, Facebook werde dank Apples Datenschutzfokus in einer stärkeren Position sein

Anscheinend denkt der Chipsatzhersteller daran, Energieeffizienzkerne aufzugeben und sich nur auf Leistungskerne zu konzentrieren. In einem früheren Bericht wurde angegeben, dass diese Leistungskerne in “Gold +” und “Gold” eingeteilt werden, wobei Gold + Ultrahochleistungskerne sein sollen, die mit viel schnelleren Taktraten ausgeführt werden. Ein Grund, warum Qualcomm Energieeffizienzkerne weglassen könnte, ist, dass der neue Chipsatz eine integrierte NPU verwenden soll.

Durch maschinelles Lernen können die Leistungskerne des Snapdragon-Siliziums herunterfahren, wenn auf dem Windows 10-Notebook keine anstrengende Anwendung ausgeführt wird, wodurch die Akkulaufzeit verlängert wird und umgekehrt. Derzeit beträgt die maximale Taktrate, die auf den Gold + -Kernen getestet wurde, 3,00 GHz, während die regulären Goldkerne mit 2,43 GHz arbeiten. Qualcomm testet auch einige Gold + -Proben bei 2,70 GHz anstelle von 3,00 GHz, um wahrscheinlich Stabilität und Temperaturen zu überwachen.

Letztendlich sind wir der Meinung, dass der Chiphersteller den Notebook-Herstellungspartnern Flexibilität bei der Optimierung der Taktrate basierend auf der verwendeten thermischen Lösung geben könnte. Ein kräftigerer Kühler ermöglicht es einem Notebook, mehr Leistung zu erzielen, kann jedoch schwerer werden als Konkurrenzgeräte.

Wir glauben jedoch, dass die Partner von Qualcomm mit der Kühlung möglicherweise nicht übereifrig werden, da sie ihre Produkte der nächsten Generation als leichter als das M1 MacBook Air und das M1 MacBook Pro vermarkten und gleichzeitig eine bessere Akkulaufzeit erzielen möchten. Es geht nur darum, das richtige Gleichgewicht zu finden, und wir werden die Fortschritte von Qualcomm in den kommenden Monaten sehen.

Wird der Apple M1-Konkurrent wegen des M1X für “tot bei der Ankunft” erklärt?

Es ist eine Frage, über die viele von Ihnen vielleicht nachdenken, und ja, wir diskutieren hier die Ankunft des M1X. Einfach gesagt, wir glauben nicht, dass der Apple M1-Konkurrent mit dem kommenden M1X mithalten kann, der voraussichtlich in den 14,1-Zoll- und 16-Zoll-MacBook Pro-Modellen zu finden sein wird. Laut einer geschätzten Leistungstabelle macht der M1X 10-Kern-Desktop-Prozessoren zu einem Witz, sodass es offensichtlich ist, dass der kommende Snapdragon-Chipsatz nicht einmal eine Herausforderung darstellen wird.

Andererseits ist dieses Snapdragon-Teil für eine völlig andere Klasse von Notebooks gedacht, während das M1X dickeren und schwereren MacBook Pro-Modellen gewidmet sein wird. Es wird jedoch interessant sein zu sehen, welche Entscheidungen die Prozessorhersteller nach der Ankunft des M1X treffen. Wird Qualcomm mit der Entwicklung eines noch leistungsstärkeren ARM-basierten SoC für sperrigere Maschinen beginnen? Wir glauben, dass Qualcomm möglicherweise bereits im Voraus plant, da von der Firma erwartet wird, dass sie ihre eigenen ARM-Kerne entwickelt, anstatt vorhandene zu lizenzieren.

Mit diesem Schritt wird der Chipsatzhersteller in die gleichen Fußstapfen wie Apple treten, aber es ist ein langer und harter Weg, insbesondere wenn der in Kalifornien ansässige Riese die Nase vorn hat und mit dem Start des M1X plant, diesen Vorsprung beizubehalten . Dies sind zwar alle Informationen, die wir für Sie haben, aber wir werden diesen Abschnitt weiter aktualisieren, sobald wir mehr über den Apple M1-Konkurrenten von Qualcomm erfahren. Bleiben Sie also auf dem Laufenden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"