Nachrichten

Apple wird laut Display-Analysten 2023 das erste OLED-iPad auf den Markt bringen

Möchten Sie Apples erstes OLED-iPad viel früher sehen? Laut einem neuen Bericht von Display Supply Chain Consultants sieht es leider nicht so aus, als hätte das Unternehmen Pläne, ein solches Produkt zu realisieren.

Apple könnte mit einem OLED-iPad Air mit einem 10,9-Zoll-Display auf den Markt kommen

Laut David Naranjo könnte Apple mit der Einführung eines OLED-iPads im Jahr 2023 den Gesamtmarkt massiv ankurbeln.

Original HomePod mit 14.6 oder 15 Beta Update schlägt komplett fehl

„Mit Blick auf 2025 hat DSCC seine OLED-Umsatzprognose um 11 % auf 60,6 Mrd. Bei Tablets wird Apples Eintritt in den OLED-Tablet-Markt, der im Jahr 2023 erwartet wird, den Tablet-Markt im Jahr 2024 auf über 1 Milliarde US-Dollar anheben.“

Ross Young von DSCC hat eine hervorragende Erfolgsbilanz in Bezug auf den Zeitplan für die Produkteinführung, insbesondere wenn er gut mit der Display-Lieferkette verbunden ist. Sein Kollege Naranjo hat jedoch Vorhersagen gemacht, die nicht mit einem früheren Bericht übereinstimmen, der besagte, dass der erste OLED-iPad-Start von Apple im Jahr 2022 und nicht im Jahr 2023 stattfinden würde. Das fragliche Produkt würde auch einen 10,9-Zoll-Bildschirm aufweisen, was darauf hindeutet. Das Unternehmen wird voraussichtlich mit dem iPad Air 5 oder einem späteren Modell von LCD auf OLED umsteigen.

Diese Informationen deuten auch darauf hin, dass Apple möglicherweise keine Mini-LED in die iPad Air-Linie integriert, obwohl sie mit dem M1 iPad Pro eingeführt wurde. Eine vorherige Untersuchung zeigte, dass Mini-LED auf dem Premium-Tablet aufgrund der fehlenden Dimmzonen einen Blooming-Effekt verursacht. Ross Young kommentierte, dass dieser „Halo“-Effekt durch den Einsatz von OLED-Technologie abgeschwächt werden könnte, etwas, das Apple gerade an einem Tablet-Prototyp testen könnte.

So vorteilhaft OLED auf einem iPad auch sein mag, so teuer ist es leider buchstäblich. Apple hat die Produktion von OLED derzeit auf kleinere Geräte wie das iPhone und die Apple Watch beschränkt. Schließlich sollte der Technologieriese einen Übergang vollziehen und dem ersten OLED-iPad die Möglichkeit geben, höhere Helligkeitsstufen, tiefere Schwarztöne und verbesserte Blickwinkel zu liefern.

Nachrichtenquelle: DSCC

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"