Nachrichten

Apple wird wegen falscher Informationen darüber verklagt, wie wasserdicht seine iPhones sind

Während die iPhones der aktuellen Generation von Apple wasserdicht sind, sollten Sie keine Garantiedeckung erwarten, wenn Ihr Mobilteil beschädigt wird, wenn Flüssigkeit in das Innere eindringt und den internen Kreislauf ausbläst. Leider hat der Technologieriese diese Details möglicherweise nicht vollständig in seinem Marketingmaterial angegeben, da Apple derzeit in New York in einem Sammelklageverfahren verklagt wird.

Klage behauptet, Apple habe überbewertet, wie wasserdicht seine iPhones wirklich sind

Die Klage wurde am Samstag beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eingereicht, wobei Antoinette Smith nach Angaben von AppleInsider als Klägerin aufgeführt wurde. In der Sammelklage heißt es, Apple habe die Wasserbeständigkeit seiner iPhones überbewertet und erwähnt, dass die IP-Schutzklasse durch Haftungsausschlüsse für Kleingedrucktes nicht ausreichend qualifiziert sei.

Snapdragon 888 Pro soll getestet werden – neuer Chipsatz könnte im dritten Quartal 2021 eintreffen

Die Zertifizierungsstufen basieren auf Tests, die mit statischem oder reinem Wasser durchgeführt wurden, nicht mit Pool- oder Meerwasser. Dies kann bedeuten, dass ein iPhone, das versehentlich oder absichtlich in einen Pool oder das Meer fallen gelassen wurde, keine Garantiedeckung erhält, wenn sich das Gerät unregelmäßig verhält oder nicht mehr funktioniert. Auf der Innenseite von iPhones befindet sich außerdem eine kleine Anzeige, die rot wird, wenn diese Anzeige mit Wasser in Kontakt kommt. Es kann vom Apple-Personal leicht identifiziert werden, wenn der Eigentümer es für die Garantiedeckung in Anspruch nimmt.

Die Klage besagt auch, dass Apple Benutzern vorschlägt, Bereiche des iPhones zu waschen, die mit verschiedenen Flüssigkeiten wie Kaffee oder Saft in Kontakt gekommen sind. Die Klage besagt jedoch, dass Apple diese Methode verwenden könnte, um den Kunden die Garantiedeckung zu verweigern, da das Spülen eines iPhones auch dazu führen könnte, dass Wasser in die Innereien gelangt. Smith behauptet, dass das von ihr gekaufte iPhone 8 mit Wasser in Kontakt gekommen sei.

Bei dem Versuch, das Modell von Apple reparieren zu lassen, wurde Smith jegliche Deckung verweigert. Dies würde bedeuten, dass Smith die Reparaturen aus eigener Tasche bezahlen, das Gerät zu einem viel günstigeren Preis verkaufen und ein anderes Telefon kaufen müsste. Smith gibt an, dass sie ein anderes iPhone kaufen würde, wenn sie sicher ist, dass Apples Angaben zur Wasserbeständigkeit eher mit dem täglichen Gebrauch von Smartphones als mit kontrollierten Labortests übereinstimmen.

Die Klage fordert Apple auf, seine Vermarktung zu korrigieren, den Schadenersatz, die Anwälte und Sachverständigen sowie alle anderen vom Gericht gewährten Erleichterungen zu bezahlen. Wir werden sehen, wie sich dies auswirkt, aber die Telefonhersteller haben trotz Geräten mit IP-Schutz nie eine Garantiedeckung für durch Wasser beschädigte Geräte gewährt. Es ist eine Regel, die in Stein gemeißelt ist, und iPhone-Benutzer sollten in der Nähe von Flüssigkeiten oder Gewässern wie Pools etwas vorsichtiger sein.

Nachrichtenquelle: AppleInsider

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"