Nachrichten

Apple wird wegen Überlastung der Kunden im App Store verklagt – Die Entschädigung umfasst Schäden in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar

In Großbritannien wurde ein neues Gerichtsverfahren gegen Apple eingeleitet, da der Cupertino-Technologieriese wegen angeblicher Überlastung der Kunden in seinem App Store verklagt wird. Hier finden Sie weitere Details zu diesem Thema.

Fall behauptet, dass Apples 30-Prozent-Provision für App-Verkäufe “rechtswidrig übermäßige Gewinnniveaus” generiert

Laut den Details der Klage wird Apple aufgefordert, 20 Millionen iPhone- und iPad-Nutzer in Großbritannien für jahrelange Überladung zu entschädigen. Wenn die Klage mit dem für schuldig befundenen Apple endet, muss der iPhone-Hersteller Schadensersatz in Höhe von bis zu 2 Milliarden US-Dollar zahlen, und das ist kein Taschengeld. Der Fall wurde von Dr. Rachel Kent vorgebracht, die Expertin für digitale Wirtschaft und Dozentin am King’s College London ist.

Apple hat die Unterzeichnung von iOS 14.5 und iPadOS 14.5 eingestellt. Ein Downgrade von 14.5.1 ist nicht mehr möglich

Kent behauptet, dass der App Store der einzige Weg ist, Apps auf ein iPad oder iPhone zu bekommen, und als solche verhält sich die Plattform wie ein Monopol.

„Der ‌App Store‌ war ein brillantes Tor für eine Reihe interessanter und innovativer Dienstleistungen, die Millionen von uns nützlich finden, auch ich. Aber 13 Jahre nach seiner Einführung ist es das einzige Tor für Millionen von Verbrauchern. Apple schützt den Zugriff auf die Welt der Apps eifersüchtig und erhebt völlig ungerechtfertigte Eintritts- und Nutzungsgebühren. Dies ist das Verhalten eines Monopolisten und inakzeptabel. “

Apple ist dagegen mit der Klage nicht einverstanden, wie das Unternehmen Folgendes feststellt.

„Wir glauben, dass diese Klage unbegründet ist, und begrüßen die Gelegenheit, mit dem Gericht über unser unerschütterliches Engagement für die Verbraucher und die vielen Vorteile zu sprechen, die der„ App Store “für die britische Innovationswirtschaft gebracht hat. Die vom „App Store“ berechnete Provision ist im Mainstream derjenigen, die von allen anderen digitalen Marktplätzen erhoben werden. Tatsächlich sind 84% der Apps im “App Store” kostenlos und Entwickler zahlen Apple nichts. Und für die überwiegende Mehrheit der Entwickler, die Apple eine Provision zahlen, weil sie ein digitales Gut oder eine digitale Dienstleistung verkaufen, erhalten sie einen Provisionssatz von 15%. “

Die Klage ähnelt der gegen Apple eingereichten Epic Games und besagt, dass die Provision des Unternehmens wettbewerbswidrig ist. Wer in den Schadensersatzanspruch einbezogen ist, wird in den Anspruch einbezogen, wenn eine britische Person, die seit Oktober 2015 bezahlte Apps, Abonnements oder In-App-Käufe im App Store mit ihrem iPhone oder iPad gekauft hat, in den Anspruch einbezogen wird. Anfang dieses Jahres reduzierte Apple seine Gebühr jedoch von 30 auf 15 Prozent für Entwickler, die mit Apps einen Umsatz von bis zu 1 Million US-Dollar erzielen, und für Entwickler, die neu im App Store sind.

In der Klage wurden die oben genannten Details nicht hervorgehoben, daher werden wir in Gerichtsverhandlungen sehen, wie sich dies auswirkt.

Nachrichtenquelle: Geschäftsstandard

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"