Nachrichten

Apple zahlt 3,4 Millionen USD für die Beilegung der geplanten Veralterungsklage


Apple hat sich bereit erklärt, chilenischen Nutzern 3,4 Millionen US-Dollar zu zahlen, da iPhone-Nutzer eine Sammelklage eingereicht haben, in der festgestellt wurde, dass ihre älteren Geräte, darunter das iPhone 6, das iPhone 6 Plus, das iPhone 6s Plus, das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus, vorhanden sind und iPhone SE schnitten nach einem iOS-Update im Jahr 2017 deutlich schlechter ab. Jeder registrierte chilenische Benutzer erhält 50 US-Dollar, die geteilt werden müssen, wenn mehr als ein Anspruch pro Seriennummer des Geräts besteht. Beispielsweise können bei einem gebrauchten Telefon zwei Personen eine Klage für dasselbe Telefon einreichen.

Rund 150.000 chilenische iPhone-Nutzer verklagten Apple wegen der Implementierung einer Leistungsbeschränkungsfunktion in ihrem iOS-Update 2017. Im selben Jahr veröffentlichte Apple das iOS 10.2.1-Update und programmierte eine Funktion, die die Systemleistung in alten iPhones durch Verringern der Taktrate der CPU erheblich verlangsamen würde. Dies wurde durchgeführt, um zu verhindern, dass sich das Telefon aufgrund eines schlechten Akkuzustands bei verschlechterten iPhones spontan ausschaltet. Der Benutzer konnte jedoch nicht darüber informiert werden, dass sich diese Änderung nachteilig auf die Leistung seines iPhones auswirken würde.

Möchten Sie das Samsung Galaxy-Modell von Ihrem iPhone aus testen? Das ‘iTest’-Programm des Unternehmens macht dies möglich

Nach einer Flut von Rechtsstreitigkeiten hat Apple seitdem iOS-Updates veröffentlicht, die sich auf das Hinzufügen von Funktionen zum Schutz und zur Verlängerung der Batterielebensdauer sowie ein anständiges globales Programm zum Ersetzen von Batterien konzentrieren. Natürlich hat das gebrochene Vertrauen der Benutzer dazu geführt, dass viele skeptisch gegenüber Apples Software-Updates sind. und wir würden Ihnen keine Vorwürfe machen, wenn Sie befürchten, dass diese neuen Änderungen dazu dienen sollen, Batterien schneller zu verderben, anstatt sie zu erhalten und zu verbessern.

Ähnliche Klagen wurden in den USA, Italien, Spanien, Belgien und Portugal eingereicht. Das Ergebnis einer Sammelklage von 2018 in den USA führte dazu, dass Apple im März 2018 500 Millionen US-Dollar zurückzahlte. Nur acht Monate später, im November, erklärte sich das Unternehmen bereit, nach einer Untersuchung weitere 113 Millionen US-Dollar an über 30 US-Bundesstaaten zu zahlen befand den Cupertino-Riesen für schuldig, die geplante Veralterung praktiziert zu haben.

Wir wissen nicht, wie viele weitere Klagen eingehen, aber Apple wird wahrscheinlich den Tag fürchten, an dem iOS gezwungen war, die Leistung des iPhones zu drosseln.

Nachrichtenquelle: Barrons

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"