Connect with us

Nachrichten

Apples AR-Headset könnte aufgrund von Überhitzung und Softwareproblemen bis 2023 verschoben werden

Published

blank

Apples AR-Headset scheint keine Pause einlegen zu können, was einen konkreten Start angeht. Den neuesten Nachrichten zufolge könnte sich das Gerät bis 2023 verzögern, da es von einer Vielzahl von Problemen geplagt wird, nämlich Überhitzung und anderen, auf die wir in Kürze eingehen werden.

Ursprünglich für eine Enthüllung auf der WWDC 2022 geplant, könnte Apples AR-Headset viel später in die Regale kommen

Mit der Angelegenheit vertraute Personen informierten Bloomberg darüber, dass Apple bei der Entwicklung seines kommenden AR-Headsets auf mehrere Hardware- und Software-Hürden gestoßen ist. Neben der Überhitzung heißt es in dem Bericht, dass das Unternehmen auf andere Hürden gestoßen ist, die von der Kamera- und Softwareintegration reichen. All diese Probleme könnten Apple dazu zwingen, das Startdatum auf 2023 zu verschieben.

So machen Sie die Gesichtserkennung auf iPhone und iPad Pro schneller

Das AR-Headset war ursprünglich für eine Enthüllung auf der WWDC 2022 geplant, obwohl ein anderer Analyst, Ming-Chi Kuo, behauptete, das Unternehmen werde es im vierten Quartal desselben Jahres ankündigen. Kuo gab auch an, dass die Lieferungen im ersten Quartal 2023 anziehen würden, obwohl mit der neuesten Entwicklung nicht bestätigt ist, wann Apple in der Lage sein würde, die Lieferungen für dieses Gerät zu erhöhen.

Apple soll eine AR-Headset-Variante mit Lüftern für optimale Kühlung testen, aber es ist möglich, dass das Unternehmen diesen Zusatz aus der kommerziellen Einheit gestrichen hätte, da er dem gesamten Paket unnötige Masse und Lärm hinzufügen würde. Leider erhöht das Entfernen einer aktiven Kühllösung das Risiko einer Überhitzung, und das könnte eines der vielen Probleme gewesen sein, auf die der Technologieriese gestoßen ist.

Da das AR-Headset über einen 4-nm- und einen 5-nm-Chip verfügen wird, wäre das Gerät außerdem in der Lage, eine beeindruckende Rechenleistung zu liefern. In einem früheren Bericht wurde angegeben, dass das Headset die Leistung des M1 erreichen könnte. Da auch berichtet wurde, dass es denselben 96-W-Adapter wie das MacBook Pro 2021 verwendet, scheint das AR-Headset eine Menge Strom zu benötigen, was wiederum bedeuten würde, dass Apple auf Überhitzungsprobleme stößt.

Angeblich hat Apple seine Lieferkette darüber informiert, dass das AR-Headset voraussichtlich 2023 auf den Markt kommen wird, und einen Preis von 2.000 US-Dollar in Betracht gezogen. Das volle Potenzial des Geräts könnte freigesetzt werden, indem es mit einem iPhone gekoppelt wird, aber wir sind zuversichtlich, dass es viel mehr gibt, als wir nicht wissen. Wie immer erwarten wir in den kommenden Wochen weitere Informationen, also bleiben Sie dran.

Nachrichtenquelle: Bloomberg