Nachrichten

Benutzer mit lautem Lüfter auf Intel MacBook Pro satt, fügt Wasserkühlung hinzu und sieht großen Leistungsschub


Apple hat im vergangenen Jahr die neuen Macs der M1-Serie vorgestellt, die sich durch eine verbesserte Lebensdauer und Leistung der Maschinen auszeichnen. Intel hingegen hat daran gearbeitet, seine Chips so gut wie die von Apple zu machen, aber wir sind uns nicht sicher, wann diese auf den Markt kommen könnten. Jetzt hat ein Benutzer, der die lauten Lüfter des Intel MacBook Pro satt hat, ein externes Wasserkühlsystem installiert. Es stellte sich heraus, dass das System auch in Bezug auf die Leistung eine bessere Leistung erbrachte. Schauen wir uns weitere Details zum Szenario an und wie es erreicht wurde.

Der Benutzer fügt dem MacBook Pro ein externes Kühlsystem hinzu, und das Endergebnis ist überraschend

Im Vergleich zum MacBook der M1-Serie von Apple neigen Intel-Modelle dazu, heiß zu werden. EIN MacRumors Das Mitglied des Forums nahm seinen Verstand und entwickelte ein externes Kühlsystem für das 15-Zoll-MacBook Pro. Er gibt an, dass sein Intel MacBook Pro “störend” geworden sei und die Fans selbst während eines Videoanrufs Geräusche machen würden. Die Ergebnisse sind ziemlich überraschend, da die Fans leise wurden und die Leistung ebenfalls besser war.

Rosetta, Apples Übersetzungsschicht, wird möglicherweise nach dem Update von macOS 11.3 in einigen Regionen von M1-Macs entfernt

Für die Entwicklung des externen Kühlsystems für das MacBook Pro wurden kostengünstige Teile wie Bitcoin ASIC-Nebenblöcke von AliExpress, ein Zalman-Kühler, ein 2005er Vorratsbehälter und eine Aquastream XT Ultra-Wasserpumpe verwendet. Zusätzlich wurden mehrere durchlässige Wärmeleitpads zwischen den Metallhüllen des Gehäuses und den Motherboard-Komponenten eingebaut, die die Wärme von der Maschine wegleiten würden.

MacBook Pro mit externem Kühlsystem

Sobald das Gerät fertig war, wurden die Wärmeleitpads an das externe Wasserkühlsystem angeschlossen. Da die Pumpe die Ausführung von Windows-Software unterstützte, musste Theodoric eine VM auf seinem Laptop verwenden. Zu Überwachungszwecken verwendete er einen Raspberry Pi, den er mit dem System verband. Nach Angaben des Benutzers erhöhen die „normalen Desktop-Arbeitsbedingungen die Wassertemperatur in etwa 6 Stunden von ~ 17-18 ° C auf 26 ° C“. Danach würde der externe Lüfter arbeiten, der mit 700 U / min läuft, bis das Wasser abgekühlt ist 23ºC.

Während für den Prozess die Zusammenarbeit von externer Hardware und Software erforderlich war, war das Endergebnis ein leises MacBook Pro mit besserer Leistung. Apple wird die Wärmeleistung seiner MacBook-Produktreihe in Zukunft weiter verbessern. Wie für jetzt. Wir erwarten dieses Jahr neue MacBook-Modelle. Achten Sie also darauf, dass Sie bei all den Lecks und Gerüchten bleiben.

Teilen Sie uns Ihre Ansichten zum Projekt in den Kommentaren mit.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"