Nachrichten

China hat gebrauchte Halbleiterfertigungsgeräte zu einem höheren Preis gekauft, um US-Beschränkungen zu vermeiden


TSMC und Samsung sind zwei der größten Halbleiterhersteller der Welt und genießen die Vorteile, Handelspartner mit in den USA ansässigen Unternehmen wie Apple, Nvidia, AMD und vielen anderen zu sein. Auf der anderen Seite des Zauns befindet sich SMIC. SMIC war bei der US-Regierung in Ungnade gefallen, da sie der größte Halbleiterhersteller in China ist und es schwierig fand, im aktuellen Wirtschaftsklima zu operieren.

Ein Anstieg der Halbleiterkäufe um 20% ab 2019 und ein noch größerer Anstieg in diesem Jahr werden erwartet

Als größter Halbleiterhersteller in China wurden sie von der US-Regierung sanktioniert, und der neueste wird im Dezember 2020 in die Entitätsliste aufgenommen. Dies ist nur der jüngste der Kämpfe, mit denen sich SMIC befassen musste, und dies Mit der Zeit wird es noch schwieriger, in den USA entwickelte Technologie von anderen Unternehmen zu kaufen. Die Unternehmen, die davon profitieren, sind japanische Verkäufer von gebrauchten Chipherstellern.

TSMC verwendet Wassertanker für die Chipherstellung, da die 5-nm-Anlage vor der Rationierung steht

China hat gebrauchte Halbleiterfertigungsgeräte zu einem höheren Preis gekauft, um US-Beschränkungen zu vermeiden

Nikkei Asia hat berichtet, dass gebrauchte Produkte, die normalerweise auf Lager sind, jetzt schnell ausverkauft sind, was zu Preiserhöhungen für fast alle Geräte führt. Laut Nikkei Asia haben sich Lithografiesysteme verdreifacht, ebenso wie andere Systeme, die für die Herstellung von Halbleitern von entscheidender Bedeutung sind. Eine ihrer Quellen von Mitsubishi UFJ Lease & Finance sagte:

“Fast 90% der gebrauchten Maschinen scheinen nach China zu gehen.”

Eine andere anonyme Quelle, die ein nicht identifizierter Gebrauchtgerätehändler ist, behauptete:

„Maschinen, die vor einigen Jahren im Grunde genommen wertlos waren, werden jetzt für 100 Millionen Yen verkauft [$940,000]. “

Es ist nicht überraschend, dass dieser Massenexodus gebrauchter Produktionsanlagen von Japan auf das chinesische Festland geht. Einige sagen, dass es gehortet wird, nur weil es sich in Zukunft als nützlich erweisen könnte, aber dies ist letztendlich Teil von Chinas Plan, autark zu werden. Die japanischen Unternehmen, die die Geräte verkaufen, verdienen viel Geld mit Geräten, die sonst in den Regalen stehen würden. Um dies ins rechte Licht zu rücken, Bloomberg berichtete, dass:

“Chinesische Unternehmen kauften Geräte zur Herstellung von Computerchips aus Japan, Südkorea, Taiwan und anderen Ländern im Wert von fast 32 Milliarden US-Dollar.”

Dem Bericht zufolge ist dies eine Steigerung von 20% gegenüber dem Vorjahr (2019). Die Menge der verkauften Gebrauchtgeräte scheint zu steigen und wird in den nächsten Jahren zunehmen. Für SMIC ist es nahezu unmöglich, neue amerikanische Technologien zu erhalten, da diese auf der Entitätsliste stehen.

All dies ist Teil von Chinas Plan, in Bezug auf die Halbleiterherstellung autark zu werden. China hat bereits an der Entwicklung einer eigenen GPU, CPU und eines eigenen Speichers gearbeitet, ist jedoch noch nicht bereit, sich von der amerikanischen Technologie zu entfernen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"