Nachrichten

Das iPhone 13 Pro / 13 Pro Max könnte in brandneuem mattschwarzem Finish, kleinerer Rückfahrkamera und mehr erhältlich sein


Das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max behalten ihren Premium-Status, wenn sie Berichten zufolge Ende September neben dem iPhone 13 mini und dem iPhone 13 eintreffen. Laut neuen Informationen wird Apple den Kunden helfen, zwischen diesen beiden Luxusmodellen zu unterscheiden, indem ein neues mattschwarzes Finish, zusammen mit einigen anderen Upgrades, also lassen Sie uns diese genauer untersuchen.

Sowohl das iPhone 13 Pro als auch das iPhone 13 Pro Max können auch mit dem erweiterten LiDAR-basierten Porträtmodus geliefert werden

Ein vom YouTube-Kanal EverythingApplePro in Zusammenarbeit mit Max Weinbach veröffentlichtes Video zeigt, wie das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max in einem neuen Finish erhältlich sind, sowie eine Maskierungsmethode aus Edelstahl, die Verschmutzungen und Fingerabdrücke reduziert. Das Video besagt auch, dass wir ein neues Design der Rückfahrkamera erwarten sollten, zusammen mit einem 120-Hz-Display, das immer eingeschaltet ist. Das Design wird wahrscheinlich gleich bleiben; flachere Kanten wie die iPhone 12-Serie, wodurch auch die neueren Modelle leichter zu greifen sind.

Die Apple Watch mit robustem Äußeren für extreme Sportereignisse könnte bereits in diesem Jahr auf den Markt kommen

Das hintere Kameramodul des iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max ist nicht vollständig flach, aber die Unebenheiten werden erheblich reduziert. Eine mit dem Rückfahrkamerasystem verbundene Funktion ist ein verbesserter Porträtmodus, der die Leistungsfähigkeit der LiDAR-Kamera nutzt. Porträtaufnahmen vom iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max hängen erheblich vom LiDAR-Scanner ab, wodurch die Bildqualität verbessert wird.

Weinbach erwähnte nicht, ob die LiDAR-Kamera später in diesem Jahr für alle vier iPhone 13-Modelle erhältlich sein wird. In einem früheren Bericht wurde jedoch angegeben, dass diese Optikeinheit für alle 2021-Modelle verfügbar sein wird. Darüber hinaus geht Weinbach davon aus, dass Apple die Bildstabilisierungskorrektur direkt in iOS integrieren wird, wahrscheinlich wenn das Unternehmen iOS 15 einführt. Diese Funktion erkennt und fokussiert ein Motiv bei der Videoaufnahme automatisch.

Berichten zufolge werden alle iPhone 13-Modelle mit optischer Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung geliefert, sodass die Möglichkeit besteht, dass dieser durch Software erstellte Stabilisierungsmodus einige Verbesserungen erfährt, wenn die neue Hardware offiziell in den Handel kommt. Leider ist unklar, ob dieser Modus exklusiv für das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max verfügbar sein wird oder ob Apple plant, die Kompatibilität für die älteren Modelle zu verbessern.

Was wir wissen ist, dass die kommenden Monate durchaus spannend werden, aber wir werden unseren Lesern dennoch empfehlen, all diese Informationen mit einer Prise Salz zu behandeln und auf weitere Updates von unserer Seite zu warten.

Nachrichtenquelle: EverythingApplePro

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"