Nachrichten

Das kalte Wetter in Texas führt dazu, dass Samsung den S2 Fab herunterfährt und möglicherweise bis zu 2% der 300-mm-Kapazität beeinträchtigt

Vor kurzem hat Texas eine Kälteperiode erlebt, auf die sie nicht vorbereitet waren. Dies hatte in Teilen von Texas zu Stromausfällen geführt, von denen viele Menschen und Unternehmen gleichermaßen betroffen waren. Einer der größten Halbleiterhersteller, Samsung, musste sein S2 Fab vorübergehend abschalten, damit das lokale Energieunternehmen die Stromversorgung der Umgebung sicherstellen konnte.

Samsung war nicht der einzige, der seinen Betrieb eingestellt hat – Infineon Technologies und NXP Semiconductors haben ebenfalls den Betrieb eingestellt

Die vorübergehende Abschaltung der S2-Fabrik wurde laut Abstimmung in Abstimmung mit dem örtlichen Energieunternehmen vorgeplant TrendForce-Bericht. Samsungs S2-Fabrik befindet sich in Austin, Texas, und war nicht die einzige Operation, die vorübergehend abgeschaltet wurde. Infineon Technologies und NXP Semiconductors wurden ebenfalls vorübergehend abgeschaltet, um den Strombedarf für lokale Haushalte zu decken. Das Stromnetz in der Region war nicht für das kalte Wetter gedacht, daher kam die Entscheidung zur Abschaltung in Umlauf, als das lokale Energieunternehmen seine Industriepartner aufforderte, den Betrieb vorübergehend einzustellen.

Die kommende Samsung Galaxy Watch wird mit Wear OS anstelle von Tizen ausgeführt. Es werden zwei Modelle erwartet

Das kalte Wetter in Texas führt dazu, dass Samsung den S2 Fab herunterfährt und möglicherweise bis zu 2% der 300-mm-Kapazität beeinträchtigt

Die S2-Fabrik ist für fast 5% der weltweiten 300-mm-Waferleistung pro Monat verantwortlich. Wenn die Fabrik für eine Woche stillgelegt wird, wird die globale 300-mm-Gießereikapazität um 1% bis 2% beeinträchtigt. Die auf der Produktionslinie hergestellten Chips sind Chips, die auf 14LPP- und 11LPP-Technologien basieren, sowie ausgereifte (28 nm – 65 nm) Knoten. Die in der Fabrik hergestellten Produkte sind Telekommunikations-Chips für Qualcomm, Automobil-Chips für Tesla und Renesas und Chips für Samsungs eigene LSI-Abteilung sowie SSD-Controller mit 14-nm-40-nm-Knoten.

Die Auswirkungen einer vorgeplanten Abschaltung wirken sich normalerweise nicht auf die Produktion aus, sondern auf die Vorlaufzeit für Chips, die die Lieferung der erforderlichen Komponenten verlangsamen können, die sich direkt auf Autos, Telefone und SSDs auswirken. TrendForce geht davon aus, dass eine Preiserhöhung eintreten könnte, die Auswirkungen auf die Branche jedoch minimal sein werden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"