Nachrichten

Das Mini-LED-Display des M1 iPad Pro ist möglicherweise nicht perfekt zum Lesen von Büchern bei Nacht

Mini-LED eignet sich zwar hervorragend zum Ansehen von HDR-Videos und tieferen Schwarztönen. Wenn Sie jedoch spät in der Nacht ein Buch lesen möchten, sollten Sie sich auf einen Halo-ähnlichen Effekt einstellen.

Mini-LED ist ein Stunner auf dem 12,9-Zoll-iPad Pro, kann jedoch beim Lesen von Büchern oder Websites bei Nacht im Weg stehen

Die Mini-LED des 12,9-Zoll-iPad Pro ist in einem wichtigen Bereich – dem Lesen – möglicherweise nicht perfekt. Sehen Sie, während ein OLED-Display einzelne Pixel vollständig ausschalten kann, um an kleinsten Stellen mit bloßer Finesse einen pechschwarzen Effekt zu erzielen, wie z. B. dem Platz innerhalb des Buchstabens ‘O’, ist dies etwas, was Mini-LED einfach nicht kann eine Pixelebene.

Vorbestellungen für das M1 iPad Pro werden aufgrund von Mini-LED-Engpässen voraussichtlich verzögert

Wenn Sie vorhaben, auf dem 12,9-Zoll-iPad Pro etwas zu lesen, kann es im Dunkelmodus zu einem Halo-ähnlichen Effekt um Text kommen. Der Effekt kann stärker auftreten, wenn Sie die Helligkeit spät in der Nacht erhöhen.

Laut Dieter Bohn in seinem M1 iPad Pro Test für Der Rand::

Es gab einen seltsamen Fehler, den ich erlebt habe. Als ich entweder die Kindle-App oder Apple Books in den Dunkelmodus versetzte und sie in einem fast pechschwarzen Raum betrachtete, bemerkte ich einen seltsamen grauen Dunst um alle Textblöcke. Es ist zu groß, um zu blühen; Es ist eher so, als ob die lokalen Dimmalgorithmen etwas verwirrt wären. Es ist eine Kleinigkeit, von der ich hoffe, dass sie behoben wird

Das Foto oben ist eine Nachbildung des Blüteeffekts, wenn Sie genau hinsehen.

Ich bin nicht ganz davon überzeugt, wie dieses Problem in einem Software-Update behoben wird. Sicher, die LEDs darunter können so programmiert werden, dass sie beim Lesen von Text auf schwarzem Hintergrund genau dort leuchten, wo sie sollten. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob sie mit einem OLED-Display wie dem auf dem iPhone konkurrieren oder nicht.

Aber der hoffnungsvolle Fanboy in mir sagt, dass dieses Problem so weit behoben wird, dass ein durchschnittlicher Benutzer den Halo-Effekt überhaupt nicht bemerkt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"