Nachrichten

Der RTX 3060 von NVIDIA ist nicht allein. Die RTX A6000 Workstation-GPU unterstützt auch eine anpassbare Leiste mit Standard-vBIOS


Die NVIDIA RTX 3060 ist die erste Gaming-Desktop-Grafikkarte, die eine anpassbare Leiste unterstützt, und viele Laptops mit den NVIDIA RTX 30-Laptop-GPUs unterstützen auch eine anpassbare Leiste. Sogar die AMD Radeon RX 6000-Serie unterstützt diese Technologie. Es wäre nur richtig, wenn die professionellen Karten von NVIDIA eine anpassbare Leiste unterstützen würden. Mit den jüngsten Entdeckungen unterstützt der RTX A6000 eine anpassbare Leiste. Redditor ‘Jahrtausende3d‘hat diese Funktion entdeckt.

Die anpassbare Leiste ist im Lager vBIOS für den NVIDIA RTX A6000 verfügbar und wird im März für die RTX 30-Serie verfügbar sein

Kurz gesagt, durch Resizable BAR wird die enge Beschränkung der Datenmenge aufgehoben, die zwischen der CPU und dem GPU-Speicher fließen kann, und manchmal können erhebliche Leistungssteigerungen ermöglicht werden. Resizable BAR wurde immer beliebter und bekannter, als AMD Smart Access Memory implementierte, als Sie eine CPU der Ryzen 5000-Serie und einen Chipsatz der 500er-Serie mit einer GPU der RX 6000-Serie koppelten. Das größte Unterscheidungsmerkmal zwischen AMDs-Implementierung und NVIDIAs besteht darin, dass die NVIDIA-Unterstützung für ReBAR (Resizable BAR) darin besteht, dass sie auf vielen weiteren Plattformen unterstützt wird.

Ist die Nvidia CMP-Serie Anti-Konsumenten? Die Absichten der Serie scheinen darin zu bestehen, den Second-Hand-Wiederverkaufsmarkt zu töten

Die anpassbare Leiste ist im Lager vBIOS für den NVIDIA RTX A6000 verfügbar und wird im März für die RTX 30-Serie verfügbar sein

Die RTX A6000 ist die einzige Ampere-Karte mit einer vollständigen GA102-GPU mit 10752 CUDA-Kernen. Die Speicherkapazität dieser Karte stellt jede andere Karte der RTX 30-Serie mit 48 GB GDDR6-Speicher in den Schatten. Der Grund, warum wir keinen GDDR6X-Speicher sehen, ist, dass er nicht in so hohen Kapazitäten verfügbar ist. Die anpassbare BAR-Technologie eignet sich hervorragend für diese Speichermenge und ist mit dem Standard-vBIOS verfügbar. Wie bei den übrigen Karten der RTX 30-Serie ist das Warten auf eine veränderbare Leiste kurz, da kompatible vBIOS von NVIDIA hergestellt werden. NVIDIA und Partner werden voraussichtlich im März ein kompatibles vBIOS für FE und benutzerdefinierte Karten veröffentlichen.

Die NVIDIA RTX A6000 ist eine Karte, die definitiv nicht jedermanns Sache ist, und der Preis steht dafür. Der A6000 kostet 4.650 US-Dollar und ist damit dreimal so teuer wie die UV-Karte der GeForce-Linie: der RTX 3090.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"