Nachrichten

Die indische Regierung wird den Chipherstellern 1 Milliarde US-Dollar anbieten, um Fabriken vor Ort einzurichten


Um die stetig wachsende Initiative „Make in India“ des Landes voranzutreiben, wird die indische Regierung den Chipherstellern 1 Milliarde US-Dollar in bar anbieten, um Produktionseinheiten im Land einzurichten. Die neue Initiative zielt darauf ab, Indiens Smartphone-Montageindustrie zu erweitern und die Elektronik-Lieferkette zu stärken.

Für die Uneingeweihten hat Indien den multinationalen Unternehmen verschiedene Vorteile und Anreize geboten, Produktionsstätten im Land einzurichten. Infolgedessen sahen wir große Unternehmen wie Apple, Amazon, Ola und sogar Tesla, die nun versuchen, Teil der indischen Fertigungsindustrie zu sein.

Angesichts des anhaltenden Chipmangels möchte die Regierung nun, dass Halbleiterriesen wie Qualcomm und MediaTek ihre Produktionsstätten in Indien errichten. Das Bericht von Reuters zitiert zwei anonyme Regierungsbeamte, die die Veröffentlichung über die Initiative informierten.

„Die Regierung wird jedem Unternehmen, das Chipherstellungseinheiten einrichten wird, Bargeldanreize von mehr als 1 Milliarde US-Dollar gewähren. Wir versichern ihnen, dass die Regierung ein Käufer sein wird und es auch Mandate auf dem privaten Markt geben wird (damit Unternehmen lokal hergestellte Chips kaufen können). “ sagte einer der Beamten.

Laut dem Bericht soll die 1-Milliarden-Dollar-Initiative Indiens mit China konkurrieren, dem weltweit größten Smartphone-Hersteller. Chips, die vor Ort in Indien hergestellt werden, werden Berichten zufolge als bezeichnet “Vertrauenswürdige Quellen” und kann in verschiedenen elektronischen Geräten wie CCTV-Kameras, 5G-Geräten und anderen ähnlichen Produkten verwendet werden.

Die Regierungsbeamten fügten hinzu, dass bis jetzt kein Chiphersteller Interesse an der Initiative gezeigt habe. Darüber hinaus gibt es zu diesem Thema kein offizielles Wort der indischen Regierung. Wenn die Initiative in den kommenden Tagen in Betrieb genommen wird, müssen wir abwarten, ob das Land davon profitiert oder nicht. Es wird auch interessant sein zu sehen, welche Chiphersteller sich entscheiden, Prozessoren im Land zu bauen, um die wachsende Nachfrage nach PCs, Laptops und Smartphones zu befriedigen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"