Nachrichten

Die koreanische PUBG Mobile-Version ist ab dem 30. Juni in Indien nicht mehr spielbar


Seit die indische Regierung den überaus beliebten Handytitel PUBG Mobile im Land verboten hat, haben die Spieler trotz des Verbots nach Mitteln gesucht, um das Spiel zu spielen. Infolgedessen wandten sich viele der koreanischen Version von PUBG Mobile zu. Die Spieler haben die APK-Datei des Spiels aus dem Internet heruntergeladen, um das Verbot zu umgehen und den Battle Royale-Titel zu genießen. Jetzt hat die PUBG-Muttergesellschaft Krafton Inc. angekündigt, den Zugang zum PUBG Mobile Korean Build für indische Spieler ab dem 30. Juni zu beschränken.

Die Entwickler gingen zu Instagram, um die Einschränkungen für den KRJP-Build von PUBG Mobile bekannt zu geben. In der Post die Firma angekündigt Spieler, die in anderen Ländern als Japan und Korea leben, können sich ab dem 1. Mai nicht mehr bei ihrem Konto in der KRJP-Version des Spiels anmelden.

Nach diesem Datum können Global Player nicht nur ihre Zahlungen abwickeln, sondern auch Möglicherweise treten auch Netzwerkprobleme auf wenn sie sich beim KRJP-Build bei ihren Konten anmelden.

PUBG Mobile KR Ab Juli 2021 in Indien nicht mehr spielbar

Für indische PUBG Mobile-Spieler treten die Einschränkungen jedoch ab dem 30. Juni in Kraft. Wenn Sie also die koreanische Version des Spiels gespielt haben, können Sie später im Juli leider nicht darauf zugreifen.

Nun gab das Unternehmen keinen Grund für diese Änderungen an, außer dass dies angegeben wurde “Diese Änderungen sind für einen besseren Service” und sind nicht “Im Zusammenhang mit Ungleichheit oder Diskriminierung” in der Gemeinschaft. Das Unternehmen gab außerdem an, dass PUBG Mobile-Spieler in Ländern außerhalb Koreas und Japans auf ihre regionalen Versionen zugreifen können, um den Titel zu genießen.

Spekulationen zufolge ist es jedoch wahrscheinlich, dass die koreanische Version des Spiels nach dem App-Verbot ein großes indisches Publikum erreicht hat. Infolgedessen sind auf den koreanischen Servern aufgrund des starken Datenverkehrs möglicherweise Netzwerk- oder Konnektivitätsprobleme aufgetreten. Daher möchte das Unternehmen jetzt seine KRJP-Server überladen, um das Spiel für Spieler in Japan und Korea zu verbessern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"