Nachrichten

Die RDNA2-GPU von Exynos 2200 schlägt scheinbar die Adreno 730 von Snapdragon 895 im Hochleistungsmodus

Erst gestern sind CPU-Cluster-Informationen sowie die Rechenleistung des Snapdragon 895 durchgesickert, was zeigt, dass er dem A14 Bionic nahe kam. Qualcomms kommendes Flaggschiff-SoC hat jedoch einen weiteren Konkurrenten, der diesen Monat vorgestellt werden könnte, Samsungs Exynos 2200. Dieser Chipsatz könnte sehr gut der erste des koreanischen Riesen sein, der über AMDs RDNA2-GPU verfügt, und nach den neuesten Informationen schlägt er den Snapdragon 89595 Adreno 730, unter einer bestimmten Bedingung.

Leistungsaufnahme der RDNA2-GPU wurde nicht erwähnt; Samsung soll früher ein Gleichgewicht zwischen Leistung und Effizienz gefunden haben

Leider enthielt das von Weibo stammende und von FrontTron geteilte Leak keine ausführlichen Informationen, nur dass die RDNA2-GPU die Adreno 730 im Hochleistungsmodus geschlagen hat. Zuvor hatte Samsung Berichten zufolge die AMD-GPU mit dem neuen Exynos-Chipsatz getestet, und die Ergebnisse waren erstaunlich. Die tödliche Silizium-Kombination erzielte nicht nur Leistungswerte, die 50 Prozent über denen des Exynos 2100 und Snapdragon 888 lagen, sondern schlug auch den A14 Bionic in den Grafiktests.

AMD Radeon RX 6600M ist im Lenovo Legion 5 Gaming Laptop gesichtet Spot

Enttäuschenderweise wurden selbst in diesem Leck die Details zum Stromverbrauch des Exynos 2200 nicht erwähnt, was bei der Messung der Effizienz eines Chipsatzes entscheidend ist. Wenn die RDNA2-GPU unter Last mehr Watt verbraucht, wäre der Vergleich aufgrund erhöhter Temperaturen und eventueller thermischer Drosselung unrealistisch. Es wurde gemunkelt, dass Samsung die Leistung des A14 Bionic ins Visier nimmt, aber zu diesem Zeitpunkt bemühte man sich noch, eine Leistungsschwelle zu erreichen, ohne zu viel Leistung zu benötigen.

Samsungs Exynos 2100 konnte in der Rechenleistung mit dem Snapdragon 888 mithalten; seine einzige Achillesferse war die Mali-GPU, die Mühe hatte, mit der Adreno 660 mitzuhalten. Mit dem RDNA2-Leak sind wir von seinem Erfolg etwas überzeugt, aber wie alles andere empfehlen wir unseren Lesern, diese Informationen mit einer Prise Salz zu behandeln, bis offizielle Ergebnisse sind da.

Nachrichtenquelle: FrontTron

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"