Nachrichten

Die schnellsten AMD Radeon RX 6900 XT-Karten von Sapphire (TOXIC Extreme) und ASRock (OC Formula) sind ab über 2000 € auch die teuersten

Die schnellsten AMD Radeon RX 6900 XT-Grafikkarten wie die Sapphire Toxic Extreme und die ASRock OC Formula sind ab sofort im Handel erhältlich. Beide Designs sind verrückt mit viel GPU-Leistung und Übertaktungsmöglichkeiten, aber sie sind auch mehr als doppelt so teuer wie der Referenz-UVP von 999 US-Dollar.

Sapphire Toxic Extreme und ASRock OC Formula Benutzerdefinierte AMD Radeon RX 6900 XT-Grafikkarten mit Preisen über 2000 €

Die Sapphire Radeon RX 6900 XT Toxic Extreme und die ASRock Radeon RX 6900 XT OC Formula wurden diesen Monat vorgestellt und sollen die schnellsten Angebote aller Hersteller sein. Beide Produkte basieren auf dem Silizium Navi 21 XTXH, das für extremes Übertakten ausgelegt ist und über eine Leistungsbegrenzung von 4 GHz verfügt, die es Overclockern bereits ermöglicht hat, bei LN2-Kühlung Übertaktungen von über 3,2 GHz zu erreichen.

So kaufen Sie jetzt Grafikkarten: Beste Möglichkeiten, um GPUs der NVIDIA GeForce RTX 30-Serie und der AMD Radeon RX 6000-Serie zu erhalten

Diese benutzerdefinierten AMD Radeon RX 6900 XT-Grafikkarten sind nicht nur in Bezug auf das Übertakten verrückt, sondern auch in Bezug auf die Preisgestaltung verrückt. Wir müssen bedenken, dass der Lager-UVP der Karte 999 US-Dollar beträgt. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit und der Preisinflation aufgrund der großen Nachfrage beginnen die Karten jedoch weit über 2000 Euro. Beginnend mit der Sapphire Radeon RX 6900 XT Toxic Extreme haben wir mehrere Einzelhändler, die die Karte aufgelistet haben und deren Preis sehr unterschiedlich ist.

Der Einzelhändler PCDIGA hat die Karte für aufgelistet 2599 € während Multitronic die gleiche Variante für einen Wahnsinnigen aufgelistet hat 4159 €. Die Standard-Toxic-Variante (nicht extrem) ist für aufgeführt 2264 € bei CentralPoint und eine massive 2999 € im Pro Shop.

Bei der Umstellung auf die ASRock Radeon RX 6900 XT OC Formula haben wir einen renommierten Einzelhändler, Mind Factory aus Deutschland, der die Karte für auflistet 2090 €. Interessant ist, dass die Karte mit einer Auflistung von mehr als 5 Einheiten erhältlich ist und Sie maximal 2 Karten bestellen können, wenn Sie schnell genug sind. Der Einzelhändler hat bereits mehr als 5 Karten verkauft, so dass es den Anschein hat, als hätten sie einen guten Bestand von ASRock erhalten, aber angesichts der aktuellen Marktsituation wird auch dieser Bestand sehr bald trocken sein.

ASRock Radeon RX 6900 XT OC Formel-Grafikkarte:

Die abgebildeten Mainstream-DDR5-Speichermodule werden für die Massenproduktion eingeführt und kommen bald auf die Next-Gen-Plattformen von Intel & AMD!

Die ASRock Radeon RX 6900 XT ist ein Biest einer Karte mit der vollfetten Big Navi 21 XTXH GPU. Die GPU läuft mit unglaublich schnellen Taktraten von bis zu 2295 MHz Game und 2475 MHz Boost. Für Benutzer, die einen leisen Betrieb wünschen, verfügt die Karte auch über einen Silent Mode (Q BIOS), mit dem die Karte mit einem konservativeren 2165 MHz Game & ausgeführt werden kann 2365 MHz Boost-Takt. Die Karte behält ihren 16 GB GDDR6-Speicher bei, der über einen 256 Bit breiten Bus betrieben wird und über 128 MB Infinity Cache auf dem Chip verfügt.

Lassen Sie uns nach Abschluss der internen Spezifikationen über die Karte selbst sprechen. Die ASRock Radeon RX 6900 XT OC-Formel verfügt über ein massives Design mit drei Steckplätzen und drei Lüftern. Es verfügt über eine metallisch silberne Frontverkleidung, die auch einen grün gefärbten Seitenrock aufweist, der die Seiten der Karte bedeckt und ein elegantes Gefühl bietet. Die Karte verwendet außerdem RGB-LEDs auf der Rückseite, die mit der ASRock Polychrome Sync RGB-Technologie kompatibel sind. Auf der Rückseite der Karte befindet sich eine Vollmetall- und Volldeckel-Rückplatte mit Ausschnitten am hinteren Ende, damit die Luft entlüftet werden kann.

Die ASRock Radeon RX 6900 XT OC-Formel hält die Dinge extrem mit einem monströsen 21-Phasen-PCB-Design (90A Power Chokes), das von dreifachen 8-poligen Steckern gespeist wird. Die Karte wird durch einen massiven Kühlkörper mit Aluminiumrippen gekühlt, durch den sieben Heatpipes verlaufen. Durch die V-förmigen Lamellen und Lüftungsschlitze kann Luft effizienter durchgelassen werden. Die GPU-Kontaktfläche besteht aus einer vernickelten Kupfergrundplatte, die die Wärmeableitung verbessert. Darüber hinaus verfügt die Karte über den standardmäßigen dreifachen DisplayPort 1.4 und einen einzelnen HDMI 2.1 VRR-Ausgang. Die Karte sieht toll aus, benötigt aber definitiv viel Platz, da sie wahnsinnig 332x137x61mm (lxhxw) misst.

Saphir Radeon RX 6900 XT Toxic Extreme Grafikkarte:

Die Sapphire Radeon RX 6900 XT Toxic Extreme Edition verfügt über ein Hybridkühlungsdesign mit einem 360-mm-Kühler mit 3 120-mm-Lüftern. Die Kühllösung wurde entwickelt, um die GPU-Temperaturen unter 85 ° C zu halten (70 ° C gegenüber RX 6900 XT Toxic Limited Edition), während sie 36 dB (Rauschen) ausgeben (34 dB gegenüber RX 6900 XT Toxic Limited Edition).

Die Hauptabdeckung der Leiterplatte besteht aus einem reflektierenden Material, das sowohl aus Kunststoff als auch aus Metall besteht. Am Gehäuse selbst befindet sich ein großer Lüfter, der sowohl für die VRMs als auch für die Speichermodule Kühlung bietet. Dieser Lüfter verwendet ein Hybrid-Lüfterblattdesign, das die traditionellen Axial- und Gebläsekonstruktionen nutzt.

Die Karte selbst verfügt über ein Triple-BIOS-Design, das die Schaltmodi Performance / Silent / Software bietet. Die Sapphire Radeon RX 6900 XT Toxic Extreme Edition ist standardmäßig auf den Leistungsmodus eingestellt. Der Leistungsmodus bietet Geschwindigkeiten von 2375 MHz Spiel und 2525 MHz Boost innerhalb seines Standard-TGP, aber durch Aktivieren des Toxic Boost mit einem Klick wird die Karte auf verrückte 2730 MHz gebracht, was sie zum schnellsten Big Navi GPU-basierten kundenspezifischen Design macht, das jemals gebaut wurde.

Die vorherigen Höchstgeschwindigkeiten wurden von der ASRock Radeon RX 6900 XT OC-Formel bei 2475 MHz (sofort einsatzbereit) erreicht, aber das Toxic Extreme bläst sie nur mit einer Übertaktung von +255 MHz weg. Die Karte hat einen Gesamtstromverbrauch von unter 430 W und ist damit das bislang stromhungrigste Big Navi-Design.

Nachrichtenquellen: Videocardz , El Chapuzas Informatico

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"