Nachrichten

Elon Musk sagt, er möchte, dass der Tesla Roadster über der Erde schwebt

Wie man vielleicht weiß, sagt Elon Musk bei öffentlichen Interviews und Veranstaltungen viele ungewöhnliche Dinge. In einem Podcast-Interview mit dem beliebten Moderator Joe Rogan erklärte Musk kürzlich, dass er den kommenden Tesla Roadster über den Boden schweben lassen möchte.

In der neuesten Folge von Joe Rogans Experience-Podcast besuchte Musk den Moderator zum dritten Mal (erinnern Sie sich an sein erstes Mal, als er Gras rauchte und über Elektroflugzeuge sprach?). Einmal während des Interviews sagte Musk zu Rogan, dass er den Tesla Roadster bauen will schweben, ohne jemanden zu töten oder zu verletzen wie der Fahrer, die Passagiere oder ein Passant.

„Ich möchte, dass es schwebt, und ich habe versucht herauszufinden, wie ich dieses Ding zum Schweben bringen kann, ohne Menschen zu töten. Vielleicht kann es wie ein Meter über dem Boden schweben oder so ähnlich. Wenn du stürzt, wird die Federung ausgeblasen, aber du wirst nicht sterben. “ sagte der Tesla-CEO.

Die Idee, schwebende Roadster zu schweben, stammt aus Musks Kommentar von 2018 über das Hinzufügen von Raketentriebwerken zum Elektroauto. Es liegen jedoch keine weiteren Berichte darüber vor. Wenn Sie also hoffen, dass der Roadster mit dieser Technologie ausgestattet wird, werden Sie möglicherweise enttäuscht sein, wenn das schnellste Tesla-Fahrzeug in Zukunft auf den Markt kommt.

Abgesehen von diesem bizarren Vorschlag sprach der CEO von Teslaquila auch über den Vorfall, als das unzerbrechliche Fensterglas des Cybertruck mit einem Vorschlaghammer auf die Bühne geschlagen wurde. Er fügte hinzu, dass es ein Demoglas war und „Produktionsglas ist immer besser als Demoglas“.

„Produktionsglas ist viel robuster als Demoglas. Man muss massive Werkzeuge und Öfen haben, um Produktionsglas herzustellen, und das dauert eine Weile. “ Moschus fügte hinzu. Sie können das gesamte Interview auf Joe Rogans Spotify nachlesen genau hier.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"