Connect with us

Nachrichten

Etwa 50% der Galaxy S22-Geräte könnten Snapdragon-Chipsätze verwenden

blank

Published

blank

Für diejenigen, die es nicht wissen: Samsung-Flaggschiffe, insbesondere die Galaxy S-Serie, sind normalerweise in zwei Varianten erhältlich; Sie erhalten die internationale Variante, die mit Samsungs hauseigenem Exynos-Chipsatz ausgestattet ist, und dann erhalten Sie in einigen Regionen die Snapdragon-Variante. Mit der Einführung der Galaxy S22-Serie Anfang 2022 könnte sich dies jedoch ändern.

Wir könnten mit Snapdragon viel mehr Galaxy S22-Geräte bekommen als mit Exynos-Chipsätzen

Während des Investorentages von Qualcomm diese Woche betrat CEO Cristiano Amon die Bühne und sprach über einige der Ziele in der gesamten Branche. Er kündigte keine Produkte an, wenn es um Smartphones ging, aber er kündigte einige Meilensteine ​​für das nächste Jahr an. Der wichtigste Punkt, den er feststellte, war, dass die Snapdragon-Chipsätze von Qualcomm im kommenden Jahr bis zu 50% der Smartphones der S-Serie von Samsung mit Strom versorgen würden.

Spotify Podcast-Abonnements sind jetzt weltweit verfügbar

Das meiste davon wird hauptsächlich an die Galaxy S22-Serie gehen, die voraussichtlich vom kommenden Snapdragon-Chipsatz, dem Snapdragon 895 oder 898, angetrieben wird. Diese Nachricht bestätigt das frühere Gerücht, dass mehr Galaxy S22-Geräte den Snapdragon-Chipsatz anstelle des Exynos verwenden könnten Variante.

Dies berücksichtigt jedoch auch das Galaxy S21 FE, da es wahrscheinlich im Januar auf den Markt kommen und den Snapdragon 888 verwenden würde. Dies wird jedoch nicht viel ausmachen, da Samsung nicht plant, das Gerät in vielen Regionen auf den Markt zu bringen wegen der anhaltenden Chipknappheit. Dieselbe Chipknappheit könnte auch der Grund sein, warum Samsung bei der Galaxy-S22-Serie auf Qualcomm setzt.

Was auch immer der Fall sein mag, dies sieht für viele Leute, die auf die Galaxy S22-Serie warten, sicherlich nach einer guten Nachricht aus. Seit einiger Zeit sind die Snapdragon-Prozessoren den Exynos-Varianten überlegen. Ich bin also gespannt, wie sich das entwickelt.