Nachrichten

EXKLUSIV: Fab-Subventionen sind noch nicht für Intel gelandet. Bestätigen Sie mehrere US-Regierungsstellen, Semiconductor Industry Association

  • Ansprüche wurden geltend gemacht Intel wird voraussichtlich “erstaunlich große” Subventionen in Höhe von 10 Ziffern für den Bau von Halbleiterfabriken in den USA erhalten, da das Unternehmen sein Gießereigeschäft erweitert und das Weiße Haus einer inländischen Lieferung von Chips Priorität einräumt.
  • Während Intel öffentlich seine Unterstützung für Subventionen zum Ausdruck gebracht hat, wurden (bis jetzt) ​​keine Verpflichtungen eingegangen und dem Gesetzgeber wurde nichts zur Genehmigung vorgeschlagen.
  • Mehrere FOIA-Anfragen von Wccftech zeigen, dass es keine Aufzeichnungen oder Dokumente gibt, die darauf hindeuten, dass Intel Regierungsgelder erhält. TSMC hingegen erhält Unterstützung aus Arizona – obwohl dies nichts mit dem CHIPS Act zu tun hat.
  • Die Semiconductor Industry Association sagt, dass noch kein Geld verfügbar ist, da der Gesetzgeber auf eine endgültige Gesetzgebung hinarbeitet, die Ausgaben genehmigt.

Mit Intel NASDAQ: INTC Steigen Sie über IDM 2.0 wieder in das Geschäft mit Halbleitergießereien ein, und das Weiße Haus macht die Inlandsversorgung mit Halbleitern zur Priorität. Eine große Frage, die sich gestellt hat, ist, ob das Unternehmen Subventionen für den Bau von Fabriken in den USA erhalten wird.

„Wir leisten unseren Beitrag zur Bewältigung dieser globalen Versorgungskrise. aber wir können es nicht alleine machen. Die erforderlichen Investitionen in der erforderlichen Größenordnung sind immens und werden es auch sein erfordern eine enge Partnerschaft zwischen Industrie und Regierung um dieses Bedürfnis anzusprechen. “ – Intel-CEO Pat Gelsinger

Intel hat signalisiert dass es bereit ist, den ersten Schritt zu unternehmen, um in die Erweiterung seiner Produktionskapazitäten in den USA zu investieren, aber staatliche Unterstützung in diesem Sektor gefordert hat. CEO Pat Gelsinger hat sich auch mit Präsident Joe Biden im Weißen Haus getroffen, um das Thema zu erörtern, und darauf hingewiesen, dass er für das Unternehmen, das Subventionen erhält, sehr offen ist. Gleichzeitig, einige Veröffentlichungen haben berichtet, dass der Geldbetrag, den Intel erhält, “erstaunlich groß” und “10-stellig” ist.

Wo liegt also die Wahrheit?

Diesmal mit Intel. Während sich CEO Pat Gelsinger mit Präsident Joe Biden getroffen hat, gibt es derzeit keine formellen Legislativvorschläge für Geld, das an Intel gerichtet ist. Obwohl das Unternehmen in den 52 Jahren seines Bestehens eine Reihe früherer Subventionen und Zuschüsse von verschiedenen Regierungsebenen erhalten hat, hat es weder von der Regierung noch auf staatlicher Ebene Geld für den Bau von Fabriken im Rahmen des US-Bundesstaates erhalten CHIPS for America Act oder irgendein anderer aktueller Plan.

Wenn Sie um einen Kommentar gebeten werden, Intel verwies auf die jüngsten Kommentare von Gelsinger, der vor kurzem schrieb:

“Die Regierungen anderer Nationen haben aggressiv gefördert die Entwicklung der Halbleiterfertigung. Aus diesem Grund ist ein umfangreiches Programm von Anreizen der Bundesregierung für die US-Halbleiterindustrie von wesentlicher Bedeutung. Dabei können wir unsere Wirtschaft wachsen lassen, unsere nationale Sicherheit und unsere Lieferketten stärken und die Fähigkeiten entwickeln, die zur Erneuerung dieses strategisch wichtigen Ingenieur- und Innovationsökosystems erforderlich sind. Intel leistet auch einen wesentlichen Beitrag zur US-Wirtschaft und hat laut unseren Angaben in den letzten Jahren einen direkten und indirekten Beitrag von Hunderten von Milliarden US-Dollar zur US-Wirtschaft geleistet neuer wirtschaftlicher Auswirkungsbericht. “- Intel-CEO Pat Gelsinger

Um die Gültigkeit von Behauptungen zu untersuchen, dass Intel bereit ist, einen Steuerscheck zu erhalten, um Schmutz zu bewegen und Platz für Fabriken zu machen, Wccftech lief eine Reihe von Anfragen zur Informationsfreiheit (Ein Mechanismus, mit dem Sie die E-Mails von Bürokraten oder andere Regierungsdokumente durchsuchen können), um festzustellen, ob die Bleistiftschieber in DC darüber gesprochen haben, und um mögliche Auszahlungen an das Unternehmen zu ermitteln. Wenn offiziell etwas in Arbeit wäre und ein Vorschlag ausgearbeitet würde, der einem Gesetzentwurf beigefügt werden soll, der dem Kongress zur Genehmigung von Ausgaben vorgelegt werden soll, würde in diesen Anfragen etwas auftauchen.

Und da war nichts.

Eine Suche im Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses, das den Präsidenten zu verwandten Entwicklungen in der Wissenschafts- und Technologiepolitik berät, ergab keine Antwortdokumente.

2021-001324_Final_Response (1) durch Sam Reynolds auf Scribd

2021.04.09_21-067_Final_Response_EX durch Sam Reynolds auf Scribd

Reynolds HQ 21-24 Querverweis auf DOC-EDA-2021-001286 Final Ltr d5OjGhv durch Sam Reynolds auf Scribd

Ein weiteres FOI wurde an das National Institute of Standards and Technology gesendet gerichtet zu schaffen Ein „Manufacturing USA-Institut, das sich auf die Entwicklung fortschrittlicher Test-, Montage- und Verpackungsfunktionen für Halbleiter konzentriert“, kam ebenfalls mit nichts zurück. Tatsächlich ist NIST eines der Quarterbacks, die die Bemühungen zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor zum Aufbau der amerikanischen Halbleiterfertigungskapazitäten überwachen. Wenn es Diskussionen über Subventionen für Intels Fabriken gäbe, würden sie bei NIST stattfinden.

Das Verwaltung für wirtschaftliche EntwicklungDas Unternehmen, das für die Erleichterung der wirtschaftlichen Entwicklung und der Schaffung von Arbeitsplätzen durch private und öffentliche Partnerschaften sowie für Anreize zuständig ist, hatte ebenfalls keine Aufzeichnungen.

TSMC erhält Zuschüsse (unabhängig vom CHIPS Act) in Arizona, bestätigt die Arizona Commerce Authority, aber noch nichts für Intel

Sowohl das Weiße Haus Biden als auch das Weiße Haus Trump haben auf die Sicherheit der Halbleiter-Lieferkette gedrängt, um die amerikanische Wettbewerbsfähigkeit in einem in Asien gebündelten Unternehmen zu stärken. Die Zehntausende von Arbeitsplätzen, die durch eine große Halbleiterfabrik geschaffen wurden, locken jeden Politiker an, weshalb Arizona die Taiwan Semiconductor Manufacturing Corporation (TPE: 2330) mit lukrativen Steuergutschriften und Subventionen ein Geschäft im Staat einzurichten.

Im Rahmen einer FOI-Anfrage an die Arizona Commerce Authority bestätigte Patrick Ptak, Senior Vice President, dass Intel für das Geschäftsjahr 2020 keine staatlichen Subventionen oder Anreize erhalten hat und derzeit keine beantragt das Jahr 2021.

TSMC hat, sagte Ptak, aber die Details wurden nicht öffentlich veröffentlicht. Als TSMCs Deal mit Arizona zum ersten Mal angekündigt wurde, Wccftech’s Versuche, Details über ein FOI zu erhalten, wurden zurückgewiesen. Die Handelsbehörde unterliegt nicht den gleichen FOI-Offenlegungspflichten wie andere Agenturen, die von Kritikern als problematisch eingestuft wurden.

Ptak sagte, sollte Intel das Subventionsprogramm beantragen, das offiziell als Steuergutschrift für qualifizierte Einrichtungen bezeichnet wird, hätte es Anspruch auf maximal 90.000.000 USD, die je nach Anzahl der geschaffenen Arbeitsplätze als Steuergutschriften pro Mitarbeiter ausgezahlt werden.

Intel hat vor Jahren viele Subventionen erhalten

All dies soll nicht heißen, dass Intel noch nie Subventionen erhalten hat. Laut dem Corporate Subvention Tracker von Gute Jobs zuerstIntel hat seit 1993 Subventionen in Höhe von insgesamt 6.004.762.638 USD (hauptsächlich auf staatlicher Ebene ausgezahlt) und Bundesdarlehen in Höhe von 141.855.000 USD erhalten.

Tatsächlich hat Intel in den 52 Jahren seines Bestehens zahlreiche Subventionen für den Bau von Fabriken erhalten. Im Jahr 2014 hat der Tracker gezeigt, dass das Unternehmen über einen Zeitraum von 30 Jahren einen Steuerpaketrabatt in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar von Oregon erhalten hat, zusätzlich 2 Milliarden US-Dollar an Bargeldern. Ebenfalls im Jahr 2004 erhielt Intel ein weiteres 2-Milliarden-Dollar-Paket aus New Mexico.

Die jüngsten Subventionen, die Intel erhalten hat, beliefen sich im Geschäftsjahr 2019 auf 11,6 Millionen US-Dollar, die für die Schaffung von Arbeitsplätzen auf dem Campus in Chandler, Arizona, verwendet wurden. Diese standen auch im Rahmen des Programms zur Steuergutschrift für qualifizierte Fazilitäten.

Verband der Halbleiterindustrie: Geld ist noch nicht fertig

Die Semiconductor Industry Association, die Lobbygruppe der großen Siliziumindustrie in DC, war damit beschäftigt, dem Gesetzgeber vorzuschlagen, wie ihre Mitglieder sind Macht in der Lage sein, Geld für den Aufbau von Produktionskapazitäten für Halbleiter und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Land auszugeben, falls Mittel verfügbar werden. Aber nichts davon bedeutet, dass Intel speziell einen “erstaunlichen” Geldbetrag bekommt.

Eine Boston Consulting Group Der von der SIA in Auftrag gegebene Bericht ergab, dass 50 Milliarden US-Dollar von der Regierung über einen Zeitraum von 10 Jahren bis zu 19 große Fabriken und 70.000 direkte Arbeitsplätze in den USA in den nächsten 10 Jahren schaffen würden.

Dan Rosso, ein Sprecher der SIA, sagte Wccftech das, während die Chips für Amerika Act “Genehmigt” Bundesinvestitionen in inländische Anreize für die Chipherstellung und Investitionen in die Chipforschung. Die Finanzierung wurde vom Gesetzgeber nicht bereitgestellt. Laut Rosso arbeitet die SIA daran, die Mittel zur Verfügung zu stellen.

“Keine Unternehmen haben Mittel erhalten, weil noch keine Mittel bereitgestellt wurden. Darauf drängen wir jetzt”, sagte er Wccftech.

Derzeit ist kein Geld für Intel in der Pipeline – obwohl sich dies in Zukunft ändern könnte

Der Unterschied zwischen Sein halbgenau und genau versteht die Nuance des Geldes, das Intel offiziell beantragt hat, Mittel, die ein Lobbyist für möglich hält, und Intel könnte theoretisch erhalten, wenn Gesetze verabschiedet werden und Mittel verfügbar werden.

Obwohl Intels CEO sich mit Präsident Biden getroffen hat, ist es noch ein langer Weg, bis dem Kongress ein offizieller Plan vorgelegt wird. In Anbetracht des Umfangs der Investitionen in die Halbleiterindustrie könnte man auch eine fundierte Vermutung anstellen, dass jede erhaltene Subvention kein geringer Betrag wäre und leicht im “10-stelligen Bereich” liegen könnte.

Tatsache ist jedoch, dass es derzeit keine formellen Diskussionen innerhalb der Regierung darüber gibt, dass Intel Bundeszuschüsse erhält. Es gibt keine E-Mails zwischen Bürokraten, die darüber diskutieren, weil es nicht auf ein theoretisches Niveau gekommen ist, selbst wenn die US-Regierung sich der Notwendigkeit bewusst wird, in die Halbleiterinfrastruktur zu investieren. Intel hat vom Bundesstaat Arizona keine Finanzierung für neue Halbleiteranlagen für seinen IDM 2.0-Plan beantragt, und alles, was von der SIA öffentlich verfügbar ist, sagt nichts darüber aus, speziell für Intel vorgesehene Mittel anzufordern.

Es ist erwähnenswert, dass die Gesetzgebung des CHIPS-Gesetzes in der NDAA noch nicht finanziert wurde und der Infrastrukturvorschlag von Präsident Biden noch nicht verabschiedet wurde – und dass keine Unternehmen zuvor eine Finanzierung erhalten werden.

Irgendwo könnte jemand einen Plan ausgearbeitet haben, der die Beantragung einer Subvention vorschlägt – aber er ist alles andere als offiziell und wurde noch nicht in die Maschinerie eingegeben.

Es stellt sich auch die Frage, inwieweit Subventionen genehmigt werden, da für bestimmte Unternehmen vorgesehene Mittel mit Sicherheit überarbeitet werden, wenn sich die Rechnungen durch den Kongress schlängeln.

Bis öffentlich zugängliche Informationen etwas anderes nahelegen, ist die Aussage, dass Intel bereit ist, einen 10-stelligen Scheck von US-Steuerzahlern zu erhalten, um Fabs zu bauen, einfach nicht wahr. Wccftech hat hoch und niedrig ausgesehen, und es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass dies derzeit der Fall ist – obwohl Intel aktiv um staatliche Unterstützung wetteifert – könnte sich dies in Zukunft ändern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"