Nachrichten

Facebook hat eine Studie finanziert, die besagt, dass Apple beim Datenschutz versagt

Nach der Implementierung der neuen App-Tracking-Transparenzfunktion von Apple mit dem iOS 14.5-Update hat unter anderem Facebook versucht, den Cupertino-Riesen wegen seiner „wettbewerbswidrig“ Politik. Berichten zufolge hat Facebook nun offenbar eine Studie finanziert, die darauf hindeutet, dass Apples neue Datenschutzrichtlinie sowohl für andere Unternehmen als auch für Benutzer schädlich ist und nur Apple zugute kommt.

Wenn Sie jetzt nicht unter einem Felsen leben, wissen Sie wahrscheinlich von der neuen App-Tracking-Transparenzfunktion in iOS 14. Die besagte Funktion gibt Benutzern die Wahl, einer App den Zugriff auf ihre IDFAs (Identifier for Advertisers ), eine eindeutige Kennung, die es Apps ermöglicht, Benutzer auf Drittanbieterplattformen zu verfolgen, um zielgerichtete Anzeigen zu liefern. Hier ist eine praktische Anleitung, die Ihnen erklärt, wie Sie verhindern können, dass Apps Sie auf dem iPhone verfolgen.

Nach der Einführung der Funktion hat Facebook versucht zu erklären, wie sich Apples neue Richtlinie auf kleine Unternehmen auf seiner Plattform auswirkt, indem es ihnen Werbeeinnahmen verweigert. Apple ging jedoch trotzdem weiter und integrierte das neue Datenschutz-Framework in sein mobiles Betriebssystem. Jetzt hat Facebook finanzierte eine Studie mit dem Titel „Apple Antagonizing“ Das besagt, dass Apples App-Tracking-Transparenz eine schädliche Richtlinie für Konkurrenten ist, die Apple als Datenschutzfunktion tarnt.

Die 23-seitige Analyse war veröffentlicht kürzlich in einem Forschungsrepositorium namens Social Science Research Network (SSRN). Es zeigt, wie günstig die neue App-Tracking-Transparenz für Apple ist, da sie ihnen die vollständige Kontrolle über das Werbegeschäft gibt. Die Erwähnung des Facebook-Fonds findet sich in der Fußnote des Papiers. Es liest, „Wir danken Facebook, Inc. dankbar für die Finanzierung dieser Analyse.“

Laut Facebook erfordert die neue Tracking-Präventionsfunktion auf iOS, dass Drittanbieter-Apps die Benutzer um Erlaubnis bitten, sie zu verfolgen. Facebook sagt jedoch, dass die Richtlinie nicht für Apples eigene Apps auf iOS gilt und Benutzer automatisch dies tun „angemeldet“ zu Apples eigenem Tracking.

Apple-CEO Tim Cook hat jedoch mehrfach gesagt, dass die von Apple entwickelten System-Apps auf iOS im Gegensatz zu anderen Apps keine Benutzer auf Plattformen von Drittanbietern verfolgen. Daher gilt das App-Tracking-Transparenz-Framework nicht für seine eigenen Apps.

Nichtsdestotrotz gibt Facebook sein Bestreben nicht auf, die neue Datenschutzrichtlinie von Apple aufzuheben. Obwohl der Social-Media-Riese Anfang des Jahres eine massive Datenpanne erlitt, versucht Facebook, die besagte Richtlinie aufzuheben, um den Zugriff auf die persönlichen Daten der Benutzer für gezielte Anzeigen zu behalten. Wer ist Ihrer Meinung nach hier richtig? Teilen Sie Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"