Connect with us

Nachrichten

Gegen Apple ist eine Sammelklage wegen gesprungener M1-MacBook-Displays geplant

blank

Published

blank

Besitzer des M1 MacBook Pro und M1 MacBook Air berichteten, dass bei den oben genannten Modellen bei normalem Gebrauch Displayrisse auftraten. Apple war jedoch nicht überzeugt und sagte, dass die Risse aufgrund eines Unfallschadens entstanden seien, und der Technologieriese könnte vor Gericht gestellt werden, weil er Kunden nicht erleichtert habe.

In den meisten Fällen hat sich Apple geweigert, die Verantwortung zu übernehmen

Das Problem trat auf, als M1-MacBook-Besitzer berichteten, dass sie nur den Deckel öffneten und schlossen. In einigen Fällen hat Apple diese Modelle repariert oder ersetzt, ohne einen einzigen Cent aufzuladen. Leider hatten viele Kunden nicht so viel Glück. Das Unternehmen gab später an, dass kleine Trümmer zwischen dem Tastaturdeck und dem Display gefunden wurden, was zu einem Riss führte.

Microsoft Teams für iOS erhält CarPlay-Unterstützung für die Teilnahme an Meetings unterwegs

Einige M1-MacBook-Besitzer stimmen der Einschätzung von Apple nicht zu und haben die Anwaltskanzlei Migliaccio & Rathod mit der Untersuchung der Angelegenheit beauftragt und die folgenden Details sowie ihre Kontaktdaten unten angegeben.

„Migliaccio & Rathod LLP untersucht derzeit Apple wegen weitverbreiteter Berichte, dass das Retina-Display in ihrer jüngsten Linie von M1-MacBook-Laptops während des normalen Gebrauchs anfällig für Bildschirmrisse ist. Viele Benutzer behaupten, sie hätten ihre Geräte ohne übermäßigen Druck aus der geschlossenen Position geöffnet, nur um dramatische Risse im Retina-Display zu finden, oft begleitet von schwarzen Balken, die über den Bildschirm laufen. Andere berichten, dass der Riss einer einfachen Anpassung des Betrachtungswinkels des Bildschirms folgte. In keinem dieser Fälle würde ein vernünftiger Verbraucher erwarten, dass eine solche Aktivität sein Gerät beschädigt, geschweige denn einen Bildschirmriss verursacht, der seine Funktionalität beeinträchtigt. Leider war der Kundenservice von Apple für diese Beschwerden nicht empfänglich. Benutzer beschweren sich, dass Apple-Vertreter darauf bestehen, dass der Schuldige ein kleiner Gegenstand oder Partikel ist, der sich beim Schließen zwischen Tastatur und Bildschirm festsetzt, auch wenn diese Erklärung den Erfahrungen der Benutzer völlig widerspricht. Viele vermuten, dass das Display einfach nicht robust genug ist, um dem normalen Druck beim Öffnen, Schließen oder Anpassen seiner Position standzuhalten, ein Problem, für das Apple keine Vorwarnung gegeben hat. In jedem Fall bleibt den Benutzern keine andere Wahl, als mehr als 600,00 US-Dollar für die Reparatur ihres Displays auszugeben, ohne dass garantiert wird, dass der Rissdefekt des Bildschirms zu einem späteren Zeitpunkt nicht erneut auftritt.

Sind Sie ein M1 MacBook Pro- oder Air-Benutzer, dessen Retina-Display unter Bildschirmrissen leidet?

Wenn ja, würden wir gerne von Ihnen hören. Bitte füllen Sie den untenstehenden Fragebogen aus, senden Sie eine E-Mail an info@classlawdc.com oder rufen Sie uns unter (202) 470-3520 an.“

Es ist nicht bestätigt, ob die Sammelklage stattfinden wird, aber wenn Sie ein betroffener M1-MacBook-Besitzer sind, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit.

Nachrichtenquellen: Migliaccio &amp

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.