Connect with us

Nachrichten

Google steht vor einer neuen EU-Prüfung, um Android-OEMs zur Verwendung von Google Assistant zu zwingen

blank

Published

blank

Google sieht sich einer erneuten kartellrechtlichen Untersuchung aufgrund von EU-Vorschriften gegenüber, in der es darum geht, Smartphone-Hersteller „möglicherweise dazu zu zwingen“, Google Assistant als Standard-Sprachassistent auf ihren Geräten zu verwenden. Diese Nachricht basiert auf einem Tweet von Mlex, der gemeldet wurde Sam Wilkin, und Google hat die Situation noch nicht kommentiert.

Genauere Details zu dieser Situation sind derzeit rar, aber so etwas kommt nicht wirklich überraschend. Bereits im Juni zeigten sich die EU-Kartellbehörden besorgt über die Marktbeherrschung von Apples Siri, Amazons Alexa und Google Assistant.

Samsung verschiebt die Beta des Galaxy S21 One UI 4.0 auf ein unbekanntes Datum

Google ist erneut in heißem Wasser, weil es Smartphone-Hersteller zwingt, Google Assistant als Standard-Sprachassistenten zu verwenden

Die Aufsichtsbehörden behaupteten, dass viele Befragte Bedenken hinsichtlich Exklusivität und Bindungspraktiken geäußert hätten, z. Darüber hinaus äußerten viele der Befragten auch Bedenken, dass Google, Apple und Amazon ihre eigenen Dienste bewerben, was Konkurrenten und die großen Datenmengen, auf die diese Unternehmen Zugriff haben, einschränken würde, von denen wir alle wissen, dass sie beängstigend sein können.

Damit ist nicht nur Schluss, denn auch die europäischen Regulierungsbehörden sind unzufrieden mit der gravierenden Interoperabilität dieser auf dem Smart-Home-Markt verfügbaren Geräte. Die Europäische Kommission wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2022 ihren Abschlussbericht über die Untersuchung zu Sprachunterstützung und internetfähigen Geräten vorlegen.

Google wurde bereits von der Europäischen Kommission mit einer Geldstrafe von 10 Milliarden US-Dollar wegen Missbrauchs der Marktbeherrschung belegt. Im Jahr 2018 haben die EU-Regulierungsbehörden Google mit einer Gebühr von 5 Milliarden US-Dollar belastet, weil sie Smartphone-Hersteller gezwungen hatten, ihre Dienste wie Suche und Karten auf Android-Telefonen und -Tablets vorzuladen. Wir gehen davon aus, dass Google die jüngste Geldbuße bei einer Gerichtsverhandlung, die Ende dieses Monats stattfindet, anfechten wird.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.