Connect with us

Nachrichten

Google wird mit einer Geldstrafe von 177 Millionen US-Dollar wegen Missbrauchs der Android-Dominanz belegt

blank

Published

blank

Es scheint, als ob Google Schwierigkeiten hat, auf den Beinen zu bleiben, da das Unternehmen nun mit einer weiteren Geldstrafe wegen angeblicher wettbewerbswidriger Praktiken belegt wurde. Diesmal in Südkorea. Laut der Nachrichtenagentur Korea Herold, die letzte Geldstrafe beträgt 207,4 Milliarden Won (~177 Millionen US-Dollar). Das Unternehmen wird mit einer Geldstrafe belegt, weil es die Dominanz von Android missbraucht und den Wettbewerb auf dem Betriebssystemmarkt erstickt.

Laut dem Bericht bezieht sich die Geldstrafe auf die Anforderung von Google, dass alle OEMs eine „Anti-Fragmentierungsvereinbarung“ (AFA) unterzeichnen, bevor sie Zugang zu Android gewähren. Die Vereinbarung hindert sie daran, modifizierte Android-Versionen auf ihren Geräten zu installieren. Die Korea Fair Trade Commission (KFTC) geht davon aus, dass diese Praxis die Dominanz des Unternehmens im Betriebssystem- und App-Store-Bereich begründet und den Wettbewerb erstickt. Neben der Geldstrafe hat die KFTC das Unternehmen auch angewiesen, die AFA-Anforderungen zu verbieten.

Erinnern Sie sich an diese coole Mission Impossible-Brille? Xiaomi lässt sie Wirklichkeit werden

Google schafft es nicht, eine Pause einzulegen, da es von einer weiteren erheblichen Geldstrafe wegen Missbrauchs der Android-Dominanz betroffen ist

Für diejenigen, die sich fragen, ist dies nicht das erste Mal, dass Google sich in heißem Wasser befindet. Bereits im Juli wurde das Unternehmen mit einer Geldstrafe von 590 Millionen US-Dollar belegt. Zwei Monate zuvor wurde eine Geldstrafe in Höhe von 123 Millionen US-Dollar verhängt, weil sie ihre Android Auto-Dominanz missbraucht hatte. Der Suchmaschinenriese sieht sich zudem in 36 Bundesstaaten der USA mit einem Kartellverfahren konfrontiert. Auch die EU ermittelt gegen Google und zwingt andere OEMs, Google Assistant als Standard-Sprachassistenten zu verwenden.

Diese Geldstrafe kommt kurz nachdem Südkorea ein bahnbrechendes Gesetz eingereicht hat, das Google und Apple verbot, Entwickler zu zwingen, bestimmte Zahlungsplattformen zu verwenden.

Besorgniserregend für Google ist, dass dies möglicherweise nicht das einzige Problem ist, mit dem der Suchmaschinengigant in Südkorea konfrontiert ist. Die KFTC untersucht auch Googles Play Store-Monopol auf Android und die Abrechnungsrichtlinie.

Google hat die Geschichte im Moment nicht kommentiert, aber wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wie es weitergeht.

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod? n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n; n.push=n;n.loaded=!0;n.version='2.0';n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0; t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,'script','https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js'); fbq('init', '1503230403325633'); fbq('track', 'PageView');