Nachrichten

Google wurde vom Samsung Galaxy Store bedroht und nutzte wettbewerbswidrige Praktiken, um ihn zu unterbinden

Wenn wir über Android sprechen, sind Google und Samsung auf einer Seite, da letzteres mehrere Dienste des Suchmaschinenriesen nutzt. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass ein Kreditgeber wegziehen könnte, nachdem er wettbewerbswidrige Praktiken angewendet hat, um den anderen in Schach zu halten. Nach neuesten Erkenntnissen hat Google wettbewerbswidrige Maßnahmen ergriffen, um Samsungs Galaxy Store zu zerstören. Genauer gesagt wurde Google vom Galaxy Store als Alternative zum Play Store bedroht.

Google nutzte wettbewerbswidrige Praktiken, um einen potenziellen Rivalen im Play Store zu unterdrücken

Die Kartellklage wurde von einer Koalition von drei Dutzend Generalstaatsanwälten eingereicht, die Google vorwarfen, wettbewerbswidrige Praktiken anzuwenden, um die Verbreitung von Apps auf Android zu kontrollieren (via ( Der Rand). Die Klage beinhaltet, dass Google Entwickler bezahlt, um sie daran zu hindern, den Play Store zu umgehen. Damit blieb der Suchmaschinenriese der einzige große Vertreiber von Apps auf Android.

Google von mehreren US-Bundesstaaten wegen Machtmissbrauchs verklagt; Unternehmen verlangt jetzt von Entwicklern, 30 Prozent Provision auf App-Verkäufe zu zahlen

Da Android Open Source ist und das Sideloading von Apps sowie den Wettbewerb um App-Stores ermöglicht, bringen die neuen Vorwürfe Google in eine schwierige Lage. Die Klage behauptet ferner, dass der Open-Source-Charakter von Android falsch ist, da Kunden daran gehindert werden, um das Aufkommen von App-Stores zu konkurrieren. Um fair zu sein, mit so viel Ressourcen wie Samsung hätte der Play Store eine heftige Konkurrenz vom Galaxy Store bekommen, wenn er blühen durfte.

Google Play Store Klage Samsung Galaxy Store

Google hat auf die Klage in einem neuen reagiert Blogeintrag Dies spiegelt die Ansichten von Googles Senior Director of Public Policy als „einen verdienstlosen Prozess wider, der die Offenheit von Android ignoriert“. Während auch schrieb:

„Wenn Sie die gesuchte App bei Google Play nicht finden, können Sie die App von einem konkurrierenden App-Store oder direkt von der Website eines Entwicklers herunterladen. Wir erlegen nicht die gleichen Einschränkungen wie andere mobile Betriebssysteme auf.“

Darüber hinaus fügte er hinzu, dass Mobilfunkanbieter und Hersteller die Möglichkeit haben, andere App-Stores vorzuinstallieren. Er prägte ferner, dass einige Android-Telefone aufgrund der oben genannten Offenheit mit zwei oder mehr App-Stores ausgeliefert werden. Obwohl dies verlockende Ansichten des Unternehmens sind, werden wir weitere Details zur Google-Klage mitteilen, sobald wir weitere Informationen zu diesem Thema haben?

Glauben Sie, dass Google wettbewerbswidrige Praktiken verwendet hat, um den Samsung Galaxy Store zu unterbinden? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"