Nachrichten

Googles benutzerdefinierte Whitechapel soll auf dem 5-nm-Knoten von Samsung erstellt werden, könnte aber langsamer sein als ein Löwenmaul 888

Googles Whitechapel wird der erste Versuch des Werbegiganten sein, ein benutzerdefiniertes Silizium zu entwickeln, und es wird wahrscheinlich in den kommenden Pixel 6 und Pixel 6 Pro zu finden sein. Obwohl erwartet wird, dass es in einem fortschrittlichen Verfahren hergestellt wird, sieht es nicht so aus, als würde es die gleiche Leistung wie Qualcomms Snapdragon 888 aufweisen, zumindest laut einer Diskussion, die in einem Podcast stattgefunden hat. Hier finden Sie weitere Details, über die Sie lesen können.

Die Leistung von Whitechapel könnte zwischen dem Löwenmaul 888 und dem Löwenmaul 865 liegen

Zu einem von Myriam Joire moderierten Podcast gesellte sich Tipper Max Weinbach zur Leistung des Whitechapel-Chips im kommenden Pixel 6 und Pixel 6 Pro. Ihm zufolge kann der SoC trotz der 5-nm-Technologie von Samsung nicht beeindrucken, da seine Leistung zwischen dem Snapdragon 888 und dem Snapdragon 865 liegen könnte.

Ehrentelefone erhalten endlich Zugriff auf Google Mobile Services

Das ist enttäuschend zu hören, denn wenn man sich die Pixel 6 und Pixel 6 Pro-Renderings ansieht und sieht, wie ihr Design und ihre Upgrades nichts sind, was wir von Googles früheren Flaggschiff-Starts gesehen haben, sollte die Whitechapel mindestens dem Snapdragon 888 ebenbürtig sein. Möglicherweise besteht die Priorität von Google nicht darin, mit dem neuesten und besten SoC von Qualcomm übereinzustimmen. Vielleicht liegt der Fokus des Unternehmens woanders.

Laut Podcast wird der Whitechapel-Chip über eine benutzerdefinierte neuronale Verarbeitungseinheit und einen Bildsignalprozessor verfügen. Die Verwendung von KI und maschinellem Lernen kann nicht nur zur Verbesserung der Kamera, sondern auch zur Erhöhung der Leistungsgrenze bei Pixel 6 und Pixel 6 Pro verwendet werden. Oft haben Sie gesehen, dass Flaggschiffspezifikationen auf dem Papier ansprechend aussehen und die tatsächlichen Softwareoptimierungen auch eine entscheidende Rolle spielen.

Nun, es ist möglich, dass dieser Whitechapel-Chip die Gewohnheiten des Benutzers im Laufe der Zeit lernt und sich an diese anpasst. Bei den Apps, die ein Pixel 6- oder Pixel 6 Pro-Besitzer häufig verwendet, können für diese Apps zusätzliche Ressourcen reserviert werden, um sie schneller zu öffnen und einen reibungsloseren Betrieb zu gewährleisten als bei Apps, die nicht so häufig verwendet werden. Dies ist nur ein kleines Beispiel für die Funktionsweise einer neuronalen Verarbeitungseinheit in einem Smartphone. Google hat jedoch möglicherweise andere Möglichkeiten, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Es sieht so aus, als würden wir dies kurz nach dem Start von Pixel 6 und Pixel 6 Pro später in diesem Jahr herausfinden. Bleiben Sie also auf dem Laufenden. Sie können auch die überprüfen gesamter Podcast hier und erhalten Sie weitere Informationen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"