Nachrichten

Indien fordert WhatsApp auf, ein alphanumerisches Hash-System zur Verfolgung von Benutzernachrichten zu erstellen


WhatsApp wurde kürzlich von der indischen Regierung und der Öffentlichkeit wegen seiner umstrittenen Aktualisierung der Datenschutzrichtlinien mit einer Menge Gegenreaktionen konfrontiert. Laut einem Bericht hat die indische Regierung WhatsApp nun gebeten, ein System zu erstellen, mit dem Beamte und Führungskräfte Benutzermeldungen auf der Plattform verfolgen können.

Dieser Vorschlag der indischen Regierung kommt, nachdem sie eine Reihe neuer IT-Regeln im Land angekündigt hat, um die Privatsphäre der Benutzer auf sozialen Plattformen zu schützen und zu verbessern. Also, wie im Bericht durch Wirtschaftszeiten, die Regierung will jetzt, dass WhatsApp ein “Bedeutender Social-Media-Vermittler” mit über 5 Millionen inländischen Benutzern sollte eine Möglichkeit implementiert werden, den ursprünglichen Absender einer Nachricht zu verfolgen.

Daher hat die Regierung gefordert, dass das Unternehmen ein Hash-System für seine Nachrichten implementiert. Auf diese Weise muss das in San Francisco ansässige Unternehmen jeder gesendeten Nachricht einen eindeutigen alphanumerischen „Hash“ zuweisen, um sie später auf den ursprünglichen Absender zurückzuführen. Dies kann verwendet werden, um Täter und Benutzer zu verfolgen, die in einer rechtswidrigen Situation gefälschte Nachrichten verbreiten.

WhatsApp hat jedoch Berichten zufolge erklärt, dass es für seine Mitarbeiter unmöglich ist, Millionen von Nachrichten zu verfolgen, die jede Minute auf der Plattform gesendet werden. Das Unternehmen behauptet auch, dass es nicht möglich ist, jede gesendete Nachricht für lange Stunden auf seinen Servern zu speichern, und dass es auch nicht praktikabel ist, sie zu entschlüsseln.

Als Reaktion darauf hat die Regierung Berichten zufolge erklärt, dass sie bereit ist, mit dem Unternehmen zu verhandeln, um ein System zu entwickeln, das seine Verschlüsselung nicht unterbricht. Darüber hinaus beinhaltet das vorgeschlagene Hash-System nicht das Speichern jeder auf der Plattform gesendeten Nachricht. Das Unternehmen muss nur die alphanumerischen Hash-IDs speichern, um die ursprünglichen Absender zu verfolgen.

“Die Regierung ist bereit, mit WhatsApp zusammenzuarbeiten, um eine Lösung zu finden, die die Rückverfolgbarkeit von Nachrichtenherstellern ermöglicht, ohne die Verschlüsselung zu unterbrechen.” sagte einer der Beamten Wirtschaftszeiten. Das Hash-System ist jedoch eine Pleite, da bereits eine geringfügige Änderung der weitergeleiteten Nachricht zu einer Änderung des Hash-Werts führt. Sie können einen zusätzlichen Punkt, ein Emoji oder eine zusätzliche Textzeile hinzufügen, um Ihre Nachricht von der ursprünglichen zu unterscheiden.

Laut dem Bericht hat WhatsApp die Regierung bezüglich des Themas noch nicht kontaktiert. Das Unternehmen hat jedoch nur bis August Zeit, um dieser Forderung der Regierung nachzukommen. “Die Diskussionen dauern derzeit an. WhatsApp hat seine Position bisher nicht offiziell mitgeteilt.” fügte der Beamte hinzu.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"