Nachrichten

Intel behauptet, sein Flaggschiff Rocket Lake Core i9-11900K-CPU biete 11% schnellere PCIe Gen 4-Speicherleistung als AMDs Ryzen 9 5950X

Ryan Shrout hat neue Leistungsergebnisse von Intels Rocket Lake-Flaggschiff, dem Core i9-11900K, veröffentlicht, das einen zweistelligen Vorsprung gegenüber AMDs Ryzen 5000-CPUs bei der Speicherleistung von PCIe Gen 4.0 aufweist.

Intel zeigt, dass seine Rocket Lake Core i9-11900K-Flaggschiff-CPU 11% schneller ist als AMD Ryzen 9 5950X im PCIe Gen 4-Speicherleistungs-Benchmark

Der Intel Core i9-11900K wird Intels Flaggschiff innerhalb der Rocket Lake Desktop-CPU-Familie der 11. Generation sein. Die CPU wurde gegen den AMD Ryzen 9 5950X getestet, der zufällig das Flaggschiff von AMD für seine Ryzen 5000-CPU-Familie ist.

ASGARD stellt seine DDR5-4800 MHz- und bis zu 128 GB-Speicherkits für Intel Alder Lake Desktop-CPUs und die Motherboard-Plattform der 600er-Serie vor

Während es unklug ist, diese beiden Chips innerhalb der allgemeinen Leistungsauslastung zu vergleichen, da AMD über mehr Kerne und Threads verfügt und auch mit sehr hohen Preisen ausgestattet ist, wird hier demonstriert, um die Gen 4-Leistungsfähigkeiten der kommenden Intel-Plattform der 500er-Serie mit der 500er von AMD hervorzuheben. Serienplattform.

Zum Testen wurde eine ähnliche Testsuite verwendet, die aus einer Samsung 980 Pro (1 TB) NVMe-SSD, 32 GB DDR4-3200 MHz-Speicher, derselben Software und denselben Betriebssystemversionen sowie einer NVIDIA RTX 3090-Grafikkarte bestand. Die Intel-Plattform verwendete ein ROG Maximus XIII HERO-Motherboard, während die AMD-Plattform das ROG Crosshair VIII HERO enthielt (Intel hat hier fälschlicherweise Rampage anstelle von Crosshair geschrieben). Hier können Sie die vollständigen Systemkonfigurationen überprüfen.

Die Leistung wurde innerhalb des PCMark 10 Quick System-Laufwerksbenchmarks gemessen, und es wird erwähnt, dass beide Systeme Treiber mit 50% Vorfüllung hatten. Die Intel Rocket Lake Core i9-11900K-CPU zeigte eine 11% höhere Leistung als die AMD Ryzen 9 5950X, was zeigt, dass die Cypress Cove-Architektur und die Plattform der 500er-Serie selbst etwas bessere PCIe Gen 4-Funktionen als die AMD-Plattform aufweisen. Da diese Ergebnisse natürlich von Intel selbst stammen, müssen wir sie mit einem Körnchen Salz nehmen und auf unabhängige Tests / Bewertungen warten, die erst im nächsten Monat eintreffen.

Intel Core i9, Core i7, Core i5 8 und 6 Core Rocket Lake Desktop-CPU-Benchmarks lecken aus – enorme Single-Threaded-Leistungssteigerungen

Gleichzeitig haben wir einige unabhängige Testergebnisse veröffentlicht, die einige massive PCIe Gen 4-Speicherleistungszahlen anzeigen (obwohl bei Z490-Motherboards in der Vergangenheit, die Sie hier sehen können.

Intel Rocket Lake Core i9-11900K erzielt auch im CPU-z-Benchmark verrückte Single-Threaded-Zahlen

Neben dem Gen 4-Leistungsbenchmark ist Intels Rocket Lake Core i9-11900K erneut in der CPU-z-Benchmark. Der Chip zeigt erneut seine enormen Single-Threaded-Leistungsfähigkeiten, indem er in den Multi-Core-Tests eine Punktzahl von 716 Punkten bei Single-Core- und 6539-Punkten erzielt.


Die Leistungsbenchmarks wurden auf dem ASUS ROG Maximus XII Extreme-Board mit 32 GB DDR4-3200 MHz-Speicher durchgeführt. Beachten Sie, dass dieses Ergebnis vollständig auf Lager ist, was bedeutet, dass der maximale Single-Core-Boost-Takt entweder bei 5,2 GHz oder 5,3 GHz (TVB 3.0) gehalten wurde, während der All-Core-Boost bei 4,8 GHz gehalten wurde. Mit diesem Ergebnis ist der Core i9-11900K 22% schneller als der Core i9-10900K, was ziemlich beeindruckend ist. Der Multithread-Score ist etwas langsamer als beim Ryzen 7 5800X, aber genau dort beim Core i9-10900K, der mehr Kerne und Threads bietet.

Der gleiche Benutzer hat auch gepostet neue Benchmarks der Intel Core i9-11900K Desktop-CPU in den Geekbench 5/4/3 Benchmark-Suiten, die Sie unten sehen können. Wiederum wurden diese Ergebnisse mit der gleichen Konfiguration wie oben aufgeführt und bei Lageruhren durchgeführt.


Die Intel Rocket Lake-CPUs der 11. Generation sollen im März auf den Markt kommen. Ein neueres Gerücht deutet auf einen harten Start mit Überprüfungen am 15. März hin. Erwarten Sie in den kommenden Wochen weitere Informationen zu den Prozessoren sowie Preisaktualisierungen darüber, wann und wo Sie diese Chips für Ihre Motherboards der Serien 400 und 500 kaufen können.

Was sind Ihre CPU-Upgrade-Pläne für 2021?

Nachrichtenquellen: Videocardz , VampsLeaks

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"