Connect with us

Nachrichten

Intel Pentium Gold G7400 Dual Core Alder Lake CPU liegt im Cinebench Benchmark auf Augenhöhe mit AMDs Ryzen 3 3200G Quad Core

Published

blank

Anfang dieser Woche haben wir darüber berichtet, wie Intels Alder Lake-CPUs der Einstiegsklasse in Single-Core-Benchmarks eine Leistung auf Augenhöhe mit Top-End-SKUs boten, jetzt haben wir einen weiteren Chip, Pentium Gold G7400, und er zeigt auch einiges bemerkenswerte Ergebnisse während es sich um ein reines Dual-Core-Design handelt.

Intel Pentium Gold G7400 ist bis zu 30 % schneller als sein Vorgänger mit der gleichen Anzahl an Kernen und Threads

Was die Spezifikationen betrifft, so verfügt der Intel Pentium Gold G7400 über zwei Kerne und vier Threads, basierend auf der 10-nm-ESF-Golden-Cove-Kernarchitektur. Wie Sie sehen können, handelt es sich um einen Dual-Core-Prozessor der Einstiegsklasse mit einer Taktrate von bis zu 3,7 GHz. Die CPU trägt 6 MB L3-Cache und 2,5 MB L2-Cache in einem 46-W-TDP-Paket. Als Einstiegsdesign kostet der Chip nur 64 US-Dollar. Für den Benchmark lief die CPU auf einem Windows 8 64-Bit-Betriebssystem mit Standardtakten.

Intels Alder-Lake-CPU der Einstiegsklasse, der Dual-Core Celeron G6900, hat eine Single-Core-Leistung auf Augenhöhe mit einem 5,3-GHz-Core i9-10900K

Intel Pentium Gold G7400 Alder Lake CPU-Benchmarks (Bildnachweis: @mate_mmder):

Was die Leistung betrifft, wurde die CPU sowohl in Cinebench R23 als auch in Cinebench R15 getestet. In R23 erzielte der Intel Pentium Gold G7400 3814 (MT) und 1396 (ST) Punkte, während der Chip in R15 insgesamt 543 (MT) und 205 (ST) Punkte erzielte. Zum Vergleich haben wir das öffentliche Cinebench R23-Benchmark-Repository von Computerbase verwendet, das mehrere Ergebnisse aus seiner Community verschiedener CPUs auflistet. Sie können es hier überprüfen. Die Leistungsergebnisse sind unten aufgeführt:

Der Intel Pentium Gold G7400 als Dual-Core zeigt, dass er sich immer noch gegen AMDs ältere Quad-Core-Chips wie den Ryzen 3 3200G behaupten kann. Die Zen 2- und Zen 3-Teile werden aufgrund ihrer erhöhten IPC-Leistung und ihres nicht-monolithischen Designs viel schneller sein (Ryzen 4000G / Ryzen 5000G wurden erst kürzlich für das DIY-Segment verfügbar gemacht). Dennoch ist ein Dual-Core auf Augenhöhe mit Quad-Cores beeindruckend, aber Sie fragen sich vielleicht, warum der Vorsprung des Pentium Gold G7400 geringer ist als der des Celeron G6900 gegenüber dem gleichen Ryzen 3 3200G.

Die Sache ist die, dass der Celeron-Eintrag mit einer höheren Leistungsgrenze lief, die von ASRocks BFB-Technologie bereitgestellt wurde. Der Chip wurde +1 GHz höher getaktet als seine Standardtakte und wir können ähnliche, wenn nicht bessere Leistungsergebnisse vom Pentium Gold G7400 erwarten, wenn er auf ähnliche Weise verstärkt wird. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem G6400, war der Intel Pentium Gold G7400 bis zu 30 % schneller, was großartig für das Einstiegssegment ist, das nach einer besseren Leistung im Bereich unter 100 US-Dollar sucht.

Die Pentium- und Celeron-Chips sind fast doppelt so schnell wie die Athlon-CPUs von AMD, und obwohl AMD plant, bald neue Athlon-4000G-Chips anzubieten, würden sie es schwer haben, mit der Leistungsfähigkeit der Golden-Cove-Kerne mitzuhalten. Außerdem kann sich die Hinzufügung von SMT für die Pentium-Teile als lohnend für Spiele erweisen, was beim Celeron-Chip nicht der Fall ist, wie von berichtet RandomGamingHD:

Nachrichtenquelle: @davideneco25320