Connect with us

Nachrichten

Intel Raptor Lake-CPUs verfügen über einen digitalen linearen Spannungsregler ‚DLVR‘ – könnten dazu beitragen, den Stromverbrauch um 25 % zu senken

blank

Published

blank

Intels Raptor Lake-Desktop-CPUs der 13. Die CPU-Reihe von Raptor Lake wird voraussichtlich eine Reihe von Verbesserungen enthalten, darunter DLVR.

Intel Raptor Lake-CPUs verwenden DLVR „Digital Linear Voltage Regulator“, um Strom zu sparen und die Leistung zu verbessern

Die Informationen zu Intels Raptor Lake-CPUs, die die neue DLVR-Technologie „Digital Linear Voltage Regulator“ verwenden, stammen von Reddit durch ein Patent, das zuerst von Insidern entdeckt wurde, UnderFox. Underfox hat Patente verschiedener Unternehmen abgedeckt und nützliche Daten preisgegeben, die uns einen Einblick in kommende Technologien geben. Der DLVR wurde auch in den durchgesickerten Folien erwähnt, die von entdeckt wurden Videokartez vor einiger Zeit. Wie Haswells FIVR wird der DLVR auf Raptor-Lake-CPUs als On-Chip-Spannungsregler verwendet.

Erste Enablement-Patches für Intels Raptor-Lake-Hybrid-CPUs der 13. Generation auf dem Weg zu Linux

Intel hat kürzlich weitere Details zu DLVR in einem Patent mit dem Titel „Digital Linear Regulator Clamping Method and Apparatus“ veröffentlicht. Das Patent erklärt, dass DLVR zusätzlich zum Hauptspannungsregler, der auf dem Motherboard für die CPU vorgesehen ist, als sekundärer Regler fungieren wird. Der Zweck des sekundären DLVR-Reglers besteht darin, den Stromverbrauch auf kostengünstige Weise und durch einen weniger komplexen Prozess zu senken.

Derzeit können Intel-CPUs, die für die Spannungsregulierung auf Motherboards angewiesen sind, eine höhere Spannung als die übliche Spannung aufnehmen, was zu einem höheren Wärme- und Stromverbrauch führt. Die Hauptverdächtigen dabei sind die Motherboard Load-Line Calibration (LLc) und der eigene Strombedarf der CPU zusammen mit dem Motherboard-Spannungsregler, der manchmal zu Ungenauigkeiten im Spannungsmanagement führt. Der DLVR dient als Schutz davor und hilft dabei, die Spannungswerte für die CPU unter Kontrolle zu halten und zu einem geringeren Stromverbrauch und einer geringeren Wärmeentwicklung zu führen.

Das Patent zeigt auch, dass Intel Raptor Lake-CPUs mit DLVR die Spannung um 160 mV reduzieren können, was einem Rückgang von 20 bis 25 % im Vergleich zu herkömmlichen Designs entspricht. Ein Spannungsabfall von 21 % bedeutet auch, dass die CPU rund 7 % mehr Leistung gewinnt. Darüber hinaus werden die Raptor Lake-CPUs mit DLVR auch eine niedrigere Spannung aufnehmen, um die aktuellen (Ampere)-Ziele mit einer effizienteren VI-Kurve zu erreichen.

Diagramm 500 zeigt, dass es möglich ist, bis zu 160 mV der CPU-Spannung Vin zu eliminieren, was einer Verringerung der CPU-Leistung von etwa 25 bis 25 % entspricht, wie in Diagramm 520 gezeigt. Hier tut der Teil, der die Energieeinsparung über 40 A zeigt die D-LVR-Verluste nicht berücksichtigen. In diesem Beispiel wird ein Rückgang der CPU um 21 % in eine Leistungssteigerung von etwa 7 % übersetzt.“

über Freipatente

Intels Raptor Lake-Lineup, genauer gesagt die Laptop-Varianten, wird voraussichtlich die DLVR-Technologie verwenden. Neben DLVR soll die CPU-Reihe auch eine höhere Kern-/Thread-Anzahl, ein verfeinertes Architekturdesign in Form von Raptor Cove, höhere Taktraten, mehr Cache und Unterstützung für schnelleren DDR5/LPDDR5X-Speicher bieten. Die Familie soll Ende 2022 starten.