Nachrichten

Intel schlägt AMD und seinen wachsenden Marktanteil bei Servern mit den Ice Lake-Prozessoren zurück


Intel war schon immer die dominierende Kraft auf dem Server-CPU-Markt, und das hat sich nicht geändert, aber die Unternehmen in ihrer Umgebung machen Fortschritte, um den enormen Marktanteil von Intel zu verringern. AMD hat seinen Marktanteil am Server-CPU-Markt erhöht und möchte ihn mit seiner EPYC-Produktpalette weiter ausbauen. Intel hat nicht wie bei Ryzen geschwiegen und mit der Ice Lake-Plattform reagiert.

AMD hat Marktanteile für x86-Server gewonnen, aber Intel ist mit einem Marktanteil von 92% immer noch führend

Gemäß TrendForceDie x86-Architektur blieb Ende 2020 die Mainstream-Serverarchitektur, und Intel dominiert den Markt mit einem Marktanteil von 92%. AMD hat Intel jedoch herausgefordert. AMD ist auf 8% angewachsen, was einer Steigerung von 3% gegenüber dem vierten Quartal 2019 entspricht.

Sehen Sie sich hier das AMD 3rd Server EPYC 7003 Series ‘Milan Zen 3’ Server-CPU-Startereignis an

TrendForce prognostiziert für das zweite Quartal 2021 einen Anstieg der Serverchip-Lieferungen gegenüber dem Vorquartal um 21%, was hauptsächlich auf die Ice Lake-Plattform zurückzuführen ist. Ein weiterer von TrendForce identifizierter Wachstumsbereich war das Edge-Computing, bei dem ARMv8-Lösungen Marktanteile hinzugewonnen haben und voraussichtlich bis 2023-2025 einen respektablen Anteil am Edge-Computing-Markt mit geringem Stromverbrauch halten werden.

Intel geht davon aus, dass 40% der CPU-Lieferungen im vierten Quartal 2021 Whitley Ice Lake-CPUs sein werden, und einige ausgewählte Rechenzentrums-Clients haben CPUs erhalten. Der Rest der Intel-Kunden muss bis zum zweiten Quartal 2021 warten, um Ice Lake-CPUs zu erhalten. Die Ice Lake-CPUs sind die ersten Serverchips, die die Unterstützung von PCIe Gen 4 unterstützen. Obwohl andere SSDs derzeit nicht viel von der PCIe 4.0-Unterstützung profitieren, erwarten wir, dass Intel dem Ökosystem neue Produkte hinzufügt, die diese Vorteile nutzen. Bisher nutzen nur die Optane-SSDs der 2. Generation PCIe 4.0.

Die Whitley-Plattform ermöglicht es den Ice Lake-CPUs, den schnellsten Standard von DDR4-RAM zu unterstützen. Somit erhöht es die Datenübertragungsrate (MT / s) und die maximale Kapazität des pro CPU unterstützten DRAM. Dies schließt die Lücke zwischen den Intel Server-Lösungsangeboten und den Rome Server-Chips von AMD. Die Mailänder Plattform wird sich in Bezug auf den Speicher nicht zu sehr ändern, sodass die Nachfrage nach Bit nicht weiter vorangetrieben wird. AMD-Angebote sind in Bezug auf Preisgestaltung und Leistung immer noch etwas besser als die von Intel.

Für zukünftige Generationen sind PCIe 5.0 und DDR5 in Arbeit. Die Eagle Stream-Plattform von Intel wird PCIe Gen 5-Unterstützung und DDR5 bieten und 2022 in die Massenproduktion gehen. AMD wird auch die Genoa-Plattform 2022 in die Massenproduktion bringen, die ebenfalls DDR5 verwendet und PCIe Gen 5 unterstützt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"