Nachrichten

Intel senkt leise die Preise für Comet Lake Desktop-CPUs der 10. Generation – Core i9-10850K unter 400 US-Dollar, Core i7-10700K unter 300 US-Dollar, Core i5-10600K unter 200 US-Dollar

Da die Verfügbarkeit der Comet Lake Desktop-CPU der 10. Generation im Einzelhandel besser geworden ist, haben Intel und seine Einzelhandelspartner die Preise für mehrere SKUs, einschließlich der freigeschalteten Produktreihe, gesenkt. Angesichts der aktuellen Preise könnten Intel-Prozessoren einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Ryzen-CPUs von AMD erzielen, die aufgrund der 7-nm-Produktionsbeschränkungen von TSMC Schwierigkeiten haben, mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Mit dem bevorstehenden Start von Rocket Lake senken Intel und seine Einzelhandelspartner die Preise für mehrere Comet Lake-Desktop-CPUs der 10. Generation

Intels Comet Lake Desktop-CPU-Produktreihe der 10. Generation ist immer noch ein großartiger Wert für Gamer und allgemeine Desktop-Benutzer. Sicher, es bietet möglicherweise nicht die absolut fantastische Multithread-Leistung oder die Effizienz, die die Ryzen-CPUs von AMD bieten, aber wenn es um Übertaktung und Spieleleistung geht, ist Intel in dieser Hinsicht immer noch führend.

Intel Rocket Lake Iris Xe-GPU im 3DMark Time Spy-Benchmark, vergleichbar mit einer GeForce GT 1030, aber langsamer als die Renoir Vega-GPU von AMD

Derzeit sind große Einzelhändler wie Amazonas, Newegg, BestBuy, und MicroCenter haben die Preise für Intels gesamte Comet Lake-CPU-Reihe der 10. Generation gesenkt. Der Intel Core i9-10900K kann für 444 US-Dollar gekauft werden, während der Core i7-10700K und der Core i5-10600K für nur 334 USD bzw. 229 USD gekauft werden können. Nachfolgend sind die Einzelhandelspreise aller großen Einzelhändler aufgeführt:

Intel Comet Lake Desktop-CPUs der 10. Generation (Amazon):

Intel Comet Lake Desktop-CPUs der 10. Generation (Newegg):

Intel Comet Lake Desktop-CPUs der 10. Generation (BestBuy):

Die günstigsten Angebote für Intels Comet Lake Desktop-CPUs der 10. Generation finden Sie bei Microcenter. Im Gegensatz zu den oben genannten Einzelhandelsgeschäften bietet Microcenter jedoch nur Abholungen im Geschäft an. Im Folgenden sind ihre Angebote für die CPUs aufgeführt:

Intel Core i7-11700K Rocket Lake Desktop-CPU Vorschau auf die volle Leistung leckt, ist langsamer als der AMD Ryzen 7 5800X und verbraucht mehr Strom

Diese Preise gelten nicht nur für US-Einzelhandelsgeschäfte. Wie Benchmark.pl (über Videocardz) Berichten zufolge haben europäische Einzelhändler auch damit begonnen, die Preise für mehrere Intel 10th Gen Desktop-CPUs zu senken. Die Preissenkungen reichen von durchschnittlich 13% billiger bis zu 22%. Die folgende Tabelle zeigt den Preisunterschied:

Modell Alter Preis Neuer Preis Unterschied
Intel Core i9-10900F 1800 PLN (484 USD) 1600 PLN (430 USD) 11%
Intel Core i9-10850K 2000 PLN (534 USD) 1750 PLN (471 USD) 12,5%
Intel Core i7-10700K 1700 PLN (457 USD) 1500 PLN (403 USD) 12%
Intel Core i7-10700 1450 PLN (390 USD) 1300 PLN (350 USD) 10%
Intel Core i7-10700F 1350 PLN (363 USD) 1200 PLN (323 USD) 11%
Intel Core i5-10600K 1150 PLN (309 USD) 1000 PLN (269 USD) 13%
Intel Core i5-10600KF 1150 PLN (309 USD) 900 PLN (242 USD) 22%
Intel Core i5-10400 800 PLN (215 USD) 700 PLN (188 USD) 12,5%
Intel Core i5-10400F 700 PLN (188 USD) 600 PLN (161 USD) 14%

Zusätzlich zu den Preissenkungen sind alle oben genannten Intel 10th Gen Desktop-CPUs gebündelt mit Crysis Remastered und einer Reihe anderer Spiele / Software, darunter:

  • Crysis Remastered (Voller Download ARV: US $ 29.99)
  • Painter Essentials 7 (Vollständiger Download ARV: US $ 49.99)
  • Serious Sam 4 (Vollständiger Download ARV: US $ 39.99)
  • Shadow Arena (Inhalt im Spiel ARV: US $ 20.00)
  • Street Fighter V (Voller Download ARV: US $ 19.99)
  • XSplit Premium (Abonnement ARV: US $ 24.96)
  • Gesamtwert: US $ 184,92

Dies würde Intel sicherlich helfen, einen Teil des verlorenen Bodens auf dem Desktop-CPU-Markt zu erobern, auf dem AMD sich ein starkes Fundament gesetzt hat. Die Befriedigung der Nachfrage ist jedoch die Hauptsache, und Intel scheint es gut zu gehen, da es gelungen ist, Marktanteile zu gewinnen, obwohl AMD in einem Quartal eine Million Einheiten ausgeliefert hat.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"