Nachrichten

Intel stellt offiziell Rocket Lake-S-Desktop-Prozessoren der 11. Generation vor

Wie bereits im Oktober letzten Jahres versprochen, hat Intel es endlich geschafft enthüllt Die mit Spannung erwarteten Core Rocket Lake-S-Desktop-Prozessoren der 11. Generation im ersten Quartal 2021. Die neuen Intel Core-Desktop-CPUs der 11. Generation bringen gegenüber dem Vorgänger erhebliche Leistungssteigerungen. Sie wurden auch entwickelt, um verbesserte und beeindruckende Spielerlebnisse zu bieten.

Intel Rocket Lake S Desktop-Prozessoren der 11. Generation

Die Desktop-Prozessoren der Intel Core S-Serie der 11. Generation verwenden einen brandneuen Cypress Cove Architektur. Aber Sie könnten enttäuscht sein zu wissen, dass sie immer noch auf basieren ein Altern 14nm Prozessknoten. Die Cypress Cove-Architektur ist für Unbekannte im Wesentlichen ein 14-nm-Backport der 10-nm-Sunny Cove-Architektur, die in den mobilen Ice Lake-CPUs von Intel verwendet wird. AMD hingegen liefert seit über einem Jahr 7-nm-Ryzen-CPUs aus.

Intel Desktop-Prozessor der 11. Generation

Während der Comet Lake-Prozessor bis zu 10 Kerne und 20 Threads unterstützt, können Rocket Lake S-Desktop-Prozessoren nur bis zu 8 Kerne und 16 Threads verarbeiten. Der Intel Core i9-11900K-Prozessor der 11. Generation befindet sich ganz oben auf der Leiter. Die Aufstellung beginnt bei i5-11400T- und i7-11700T-Prozessoren in anderen Preisklassen.

  • Intel Core i9-11900K Technische Daten und Funktionen

Die Flaggschiff-Desktop-CPU Intel Core i9-11900K verfügt über 8 Kerne und 16 Threads. Sie haben auch 16 MB L3-Cache und eine 125-W-TDP (Thermal Design Power). Die CPU verfügt über einen Basistakt von 3,5 GHz, einen All-Core-Turbotakt von 4,7 GHz und einen maximalen Single-Core-Boost-Takt von 5,2 GHz. Aber Sie können eine bekommen zusätzliche 100-MHz-Erhöhung der maximalen Taktfrequenz über Thermal Velocity Boost.

Intel behauptet, dass die Rocket Lake S-Desktop-CPUs der 11. Generation liefern Verbesserung der IPC-Leistung von Gen zu Over um bis zu 19% im Vergleich zu Varianten der 10. Generation. Sie erhalten integrierte Intel UHD-Grafiken, die auf der neuen Xe-Grafikarchitektur basieren und eine Steigerung der Grafikleistung um 50% bieten. Die Prozessoren unterstützen dank der Deep Learning Boost- und Vector Neural Network Instructions-Technologien des Unternehmens auch eine bessere KI-Leistung.

Darüber hinaus unterstützt der Prozessor DDR4-RAM mit 3.200 MHz, 20 PCIe 4.0-Lanes und Abwärtskompatibilität mit Intel-Chipsätzen der 400er-Serie. Die Desktop-CPUs der 11. Generation bieten außerdem neue Übertaktungstools mit Echtzeit-Speicherübertaktung, einen brandneuen integrierten Speichercontroller mit breiteren Timings und Gear 2-Unterstützung und vieles mehr. Sie erhalten auch Unterstützung für verbesserte Anzeige und Medien, Thunderbolt 4, WiFi 6E und andere Technologien im Schlepptau.

Darüber hinaus hat Intel auch Die vorhandenen Desktop-CPUs der 10. Generation wurden aktualisiert. Die neuesten CPUs der 11. Generation sind ab heute auf den Weltmärkten erhältlich.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"