Connect with us

Nachrichten

Intel Z790 Mainboard MEGA Review Ft. MSI MEG ACE, ASRock Taichi Carrara, ASRock Steel Legend und Gigabyte AERO G

Intel Z790 Mainboard MEGA Review Ft.  MSI MEG ACE, ASRock Taichi Carrara, ASRock Steel Legend und Gigabyte AERO G

Heute werfen wir einen Blick auf eine Reihe von Z790-Motherboards, die für Intels brandneue Raptor-Lake-CPUs der 13. Generation optimiert sind, die mit einem verbesserten 10-nm-ESF-Prozessknoten (offiziell der Intel 7-Prozess, der mit TSMC 7-nm vergleichbar ist) ausgestattet sind höhere Leistung & Taktraten.

Genau wie die Alder Lake der 12. Generation verfügen auch die Raptor Lake-CPUs der 13. Generation über eine Fülle von Updates, einschließlich einer brandneuen Hybridarchitektur mit groß Klein Design mit Raptor Cove als p-Cores und Gracemont.

Das Unternehmen stagniert weitgehend im Consumer-Desktop-Bereich. Der Hauptgrund für diese Stagnation war Intels Abhängigkeit von seinem 14-nm-Prozessknoten und der Skylake-Architektur, die den Desktop-Bereich seit 2015 bis 2020 (Comet Lake der 10. Generation) bedient, während Intels 10-nm-Prozessdilemmas und -erträge nicht mit Skylake mithalten konnten Mainstream-Desktop-Platz. Um sein 10-nm-Inventar für eine Masseneinführung für Verbraucher aufzubauen, veröffentlichte Intel eine Zwischenplattform, das Z590, und die entsprechende Rocket-Lake-Reihe der 11. Generation mit einer neuen Architektur, die jedoch aufgrund der Leistungsskalierung und Ineffizienz des 14-nm-Prozesses auf nur 8 Kerne beschränkt war Knoten.

Seit der Einführung von Alder Lake der 12. Generation hat Intel es jedoch geschafft, das Blatt etwas zu wenden und bietet nun das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im CPU-Segment. Derzeit hat Intels Core i3-, Core i5- und Core i7-Reihe eine sehr dominante Position, wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber den AMD Ryzen 5000- und sogar den Ryzen 7000-CPUs geht, aber mit der 13. Generation der Raptor Lake-Reihe ändert sich Intel erneut das Spiel, das eine noch höhere Leistung und ein weitaus besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet als zuvor.

Es gibt immer noch einige Stellen, an denen AMD seine Stärken zeigt, und das ist hauptsächlich die Effizienzabteilung, aber die Mainstream-Intel-Hybridoptionen schaffen es, die Effizienzlücke effektiv zu schließen, insbesondere wenn es um Spiele und Standard-Workloads geht. Es ist nicht mehr so ​​sehr ein Kampf um die CPU-Leistung, sondern ein Preiskampf, und der einzige große Vorteil, den Intel-Käufer haben, ist die Option, zwischen DDR5- und DDR4-Speicher zu wählen, während AMD Ryzen 7000-Benutzer nur auf DDR5-Optionen angewiesen sind.

Während DDR5 die Zukunft ist, macht der neue Standard derzeit für das Budget- und Mainstream-Gaming-Segment nicht viel Sinn, weshalb viele AMD Ryzen 5000-Benutzer mit einem Upgrade zögern und wahrscheinlich zwei Wege gehen werden, entweder bei ihrer aktuellen Plattform bleiben oder gehen Intel, da sie im Moment der Budget-König sind.

Daher hat Intel in diesem Jahr beschlossen, eine zweite Hybridarchitektur in Form seiner Raptor-Lake-CPU-Reihe der 13. Generation auf den Markt zu bringen. Es ist mehr oder weniger ein Update für die vorhandenen CPUs der 12. Generation, bietet aber eine ganze Menge mehr in Form von Kernen, Threads, Cache, Takten und besseren I/O-Fähigkeiten. Im Folgenden sind die Hauptmerkmale der Aufstellung aufgeführt:

Merkmale der Raptor Lake-Desktop-CPUs der 13. Generation von Intel:

  • Bis zu 24 Kerne und 32 Threads
  • Brandneue Raptor Cove CPU-Kerne (höherer P-Core IPC)
  • Basierend auf dem 10-nm-ESF-Prozessknoten „Intel 7“.
  • Bis zu 6,0 GHz Taktfrequenz (erwartet)
  • Verdoppeln Sie die E-Cores bei bestimmten Varianten
  • Erhöhter Cache für P-Cores und E-Cores
  • Wird auf vorhandenen LGA 1700-Motherboards unterstützt
  • Neue Z790-, H770- und B760-Motherboards
  • Bis zu 28 PCIe-Lanes (PCH Gen 4 + Gen 3)
  • Bis zu 28 PCIe-Lanes (CPU Gen 5 x16 + Gen 4 x12)
  • Dual-Channel-DDR5-5600-Speicherunterstützung
  • 20 PCIe-Gen-5-Lanes
  • Verbesserte Übertaktungsfunktionen
  • 125 W PL1 TDP (Flaggschiff-SKUs)
  • AI PCIe M.2-Technologie
  • Start im vierten Quartal 2022

Für diesen Test werde ich den Core i9-13900K auf vier Z790-Motherboards testen, dem MSI MEG Z790 ACE, dem ASRock Z790 Taichi Carrara, dem ASRock Z790 Steel Legend WIFI und dem Gigabyte Z790 AERO G.

In diesem Beitrag erwähnte Produkte