Connect with us

Nachrichten

Intels Flaggschiff-ARC-Alchemist-GPU mit 32 Xe-Kernen in OpenCL-Benchmarks entdeckt, maximaler Boost von 2,1 GHz, läuft aber mit niedrigeren Takten

blank

Published

Intels Flaggschiff ARC Alchemist GPU-betriebene Grafikkarte wurde erneut in der Geekbench-Datenbank gesichtet. Diesmal scheint der Chip ein frühes Sample zu sein, da er mit niedrigeren Takten als der maximalen Frequenz läuft, die im selben Benchmark aufgeführt ist.

Intels Flaggschiff ARC Alchemist GPU-betriebene Grafikkarte im Geekbench-Benchmark entdeckt

Die Intel ARC Alchemist Grafikkarte ist an ihren 512 Execution Units (4096 ALUs) leicht zu erkennen. Die spezifische Variante soll einen maximalen Boost-Takt von 2,1 GHz aufweisen, kann jedoch innerhalb der bei Geekbench aufgeführten JSON-Daten mit viel niedrigeren 1,33 GHz betrieben werden. Als solche läuft die GPU mit 63 % ihres maximalen Leistungspotenzials, sagt Videocardz. Es ist wahrscheinlich, dass die Variante ein frühes Beispiel ist und noch aussortiert werden muss, bevor wir ihre volle Leistung sehen können.

Intel Next-Gen Sapphire Rapids ‚Fishhawk Falls‘ HEDT-Plattform wird in Xeon Workstation umbenannt: Bis zu 56 Kerne, 350 W TDP & 8-Kanal DDR5 Ready

Die JSON-Daten aus der Geekbench-Datenbank zeigen, dass die Intel ARC Alchemist-GPU mit einer niedrigeren Taktfrequenz als ihrer maximalen 2,1-GHz-Frequenz läuft. (Bildnachweis: Videocardz)

Dieses spezielle Grafikkarten-Sample von ARC Alchemist wurde auch auf einer älteren Core i5-9600K-Testplattform getestet. Die Leistung selbst ist nicht zu begeistern, da der OpenCL-Score zwischen 65000-69000 Punkten lag, was fast der GeForce RTX 2060-Leistung entspricht. Wieder einmal ist die Xe HPG-betriebene Grafikkarte noch nicht fertig und nicht in ihrem endgültigen Zustand, daher sind die Leistungszahlen hier ziemlich unbrauchbar für einen Vergleich mit einer modernen Grafikkarte.

Intel ARC Alchemist 32 Xe-Core Grafikkarte Geekbench Benchmarks (Bildnachweis: TUM_APISAK / Benchleaks)

Intel Xe-HPG 512 EU ARC Alchemist Grafikkarte

Die Top-Variante des Alchemist 512 EU hat bisher nur eine Konfiguration aufgeführt, die den Full-Die mit 4096 Kernen, 256-Bit-Businterface und bis zu 16 GB GDDR6-Speicher mit 16 Gbit/s Takt nutzt, wobei 18 Gbit/s nicht ausgeschlossen werden können das Gerücht.

Der Alchemist 512 EU-Chip wird voraussichtlich etwa 396 mm² groß sein, was ihn größer als die AMD RDNA 2- und NVIDIA Ampere-Angebote macht. Die Alchemist-512-GPU wird im BGA-2660-Gehäuse geliefert, das 37,5 mm x 43 mm misst. NVIDIAs Ampere GA104 misst 392 mm2, was bedeutet, dass der Flaggschiff-Alchemist-Chip eine vergleichbare Größe hat, während die Navi 22-GPU 336 mm2 oder etwa 60 mm2 weniger misst. Dies ist nicht die endgültige Chipgröße des Chips, aber sie sollte sehr nahe sein.

Erster Blick auf Intels Meteor Lake CPUs der nächsten Generation, Sapphire Rapids Xeons und Ponte Vecchio GPUs frisch aus Arizonas Fab 42

NVIDIA packt in seinen Chips Tensor-Kerne und viel größere RT/FP32-Kerne, während AMD RDNA 2-Chips eine einzelne Strahlenbeschleunigereinheit pro CU und Infinity Cache enthalten. Intel wird auch dedizierte Hardware an Bord seiner Alchemist-GPUs für Raytracing und KI-unterstützte Super-Sampling-Technologie haben.

Der Xe-HPG Alchemist 512 EU-Chip soll Takte von etwa 2,2 – 2,5 GHz bieten, obwohl wir nicht wissen, ob dies die durchschnittlichen Takte oder die maximalen Boost-Takte sind. Nehmen wir an, es ist die maximale Taktrate und in diesem Fall würde die Karte bis zu 18,5 TFLOPs FP32-Rechenleistung liefern, was 40% mehr als die RX 6700 XT, aber 9% weniger als die NVIDIA RTX 3070 ist.

Intel ARC Alchemist-Grafikkarte ist durchgesickert. (Bildnachweis: Moores Gesetz ist tot)

Außerdem wird angegeben, dass Intels anfängliches TDP-Ziel bei 225-250 W lag, aber das wurde jetzt auf etwa 275 W erhöht. Wir können auch eine 300-W-Variante mit zwei 8-Pin-Anschlüssen erwarten, wenn Intel seine Takte noch weiter steigern möchte. In jedem Fall können wir erwarten, dass das endgültige Modell eine 8 + 6-Pin-Anschlusskonfiguration aufweist. Das Referenzmodell wird auch dem Drohnen-Marketing-Shot von Intel während der ARC-Branding-Enthüllung sehr ähnlich sehen. Dieses Referenzdesign wurde vor einiger Zeit auch von MLID durchgesickert. Es gibt auch Gespräche über ein benutzerdefiniertes Lineup, an dem Intels AIB-Partner arbeiten.

Intel ARC Alchemist vs NVIDIA GA104 & AMD Navi 22 GPUs

GPU-Name Alchemist DG-512 NVIDIA GA104 AMD Navi 22
Die Architektur Xe-HPG Ampere RDNA 2
Prozessknoten TSMC 6nm Samsung 8nm TSMC 7nm
Flaggschiff-Produkt Lichtbogen (TBA) GeForce RTX 3070 Ti Radeon RX 6700 XT
Raster-Engine 8 6 2
FP32-Kerne 32 Xe-Kerne 48 SM-Einheiten 40 Recheneinheiten
FP32-Einheiten 4096 6144 2560
FP32-Berechnung ~16 TFLOPS 21.7 TFLOPS 12.4 TFLOPS
TMUs 256 192 160
ROPs 128 96 64
RT-Kerne 32 RT-Einheiten 48 RT-Kerne (V2) 40 RA-Einheiten
Tensorkerne 512 XMX-Kerne 192 Tensorkerne (V3) N / A
Tensorberechnung ~131 TFLOPS FP16
~262 TOPs INT8
87 TFLOPS FP16
174 TOPs INT8
25 TFLOPS FP16
50 TOPs INT8
L2-Cache TBA 4 MB 3 MB
Zusätzlicher Cache 16 MB Smart-Cache? N / A 96 MB Infinity-Cache
Speicherbus 256-Bit 256-Bit 192-Bit
Speicherkapazität 16 GB DDR6 8 GB GDDR6X 16 GB DDR6
Start Q1 2022 Q2 2021 Q1 2021

Die Intel ARC Alchemist-GPUs werden voraussichtlich im ersten Quartal 2022 auf den Markt kommen, wobei die Desktop-Varianten nun für eine Markteinführung im zweiten Quartal 2022 gemunkelt werden. Erwarten Sie, dass Intel auf der CES 2022 weitere Details zu ARC Alchemist-GPUs und seiner Alder Lake-P/M-Laptop-CPU-Reihe der nächsten Generation bekannt geben wird.

Nachrichtenquellen: Banklecks , TUM_APISAK , Videokartez