Connect with us

Nachrichten

Kryptowährungen müssen in Indien reguliert werden, schließt ein Gremium von Abgeordneten und Branchenexperten

blank

Published

blank

In der allerersten parlamentarischen Podiumsdiskussion über Crypto Finance kamen Regierungsbeamte zu dem Schluss, dass Kryptowährungsinvestitionen in Indien nicht gestoppt werden können und daher reguliert werden sollten. Indiens Ständiger Finanzausschuss unter der Leitung des BJP-Abgeordneten Jayant Sinha traf sich mit der Krypto-Community, darunter Vertreter von Krypto-Börsen, Branchengremien und dem Blockchain and Crypto Assets Council (BACC), um die Bedenken von Kryptowährungen im Land zu erörtern. Das Panel diskutierte die Förderung und Regulierung von Kryptos in Indien.

An der 3-stündigen Podiumsdiskussion sollen Berichten zufolge verschiedene Krypto- und Blockchain-Experten von IIM Ahmedabad teilgenommen haben, um die aktuelle Krypto-Situation in Indien zu präsentieren. Während der dreistündigen Sitzung war unter anderem die Sicherheit des Geldes der Anleger das ernsteste Diskussionsthema.

„Wir haben Stakeholder aus der gesamten Branche angerufen, darunter Betreiber großer Börsen, Mitglieder von CII sowie Akademiker des Indian Institute of Management (IIM) Ahmedabad, die eine sehr gründliche Studie über die Kryptofinanzierung durchgeführt haben.“, sagte Jayant Sinha in einer Erklärung vor dem Treffen.

Darüber hinaus diskutierte das Panel das Potenzial von Krypto-Investitionen in Indien und die damit verbundenen Risiken. Ein Abgeordneter wies darauf hin, dass El Salvadore das einzige Land der Welt ist, das Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel einführt.

Außerdem wissen wir bereits, dass es seit 2018, als die RBI den Handel mit Kryptowährungen in Indien verbot, viel Hin und Her in Bezug auf die Einführung von Kryptowährungen in Indien. Dennoch hat der Oberste Gerichtshof letztes Jahr das Verbot des Kryptowährungshandels in Indien aufgehoben. Im Anschluss daran belegte eine aktuelle Studie Indien den zweiten Platz in Bezug auf die Einführung von Kryptowährungen, wobei Kryptowährungen wie Dogecoin und Shiba Inu die am meisten gehandelten Kryptos des Landes sind.

Also jetzt, die Regierung zielt darauf ab, den Kryptowährungsmarkt in Indien zu regulieren anstatt Anstrengungen zu unternehmen, Krypto-Handel und -Investitionen zu verbieten. Obwohl derzeit unklar ist, wer oder welche autoritative Stelle die Regulierungsbehörde sein soll, möchten die Abgeordneten nun, dass Regierungsbeamte vor dem Ausschuss erscheinen und ihre Bedenken hinsichtlich der Kryptofinanzierung in Indien diskutieren. Also ja, wir werden in Kürze mehr Klarheit darüber haben, ob es legal ist, Bitcoin in Indien zu kaufen oder zu verkaufen oder nicht.