Connect with us

Nachrichten

MSI MEG X570S ACE MAX Mainboard im Test – Das ACE im Loch

blank

Published

blank

Es ist mehr als 2 Jahre her, dass die X570-Plattform auf den Markt kam, und bisher hat sie zwei Generationen von AMD Ryzen-CPUs unterstützt, den Ryzen 3000 (Matisse) und den Ryzen 5000 (Vermeer). Obwohl es sich um eine sehr leistungsfähige Plattform handelt, wurden viele neue I/O-Funktionen eingeführt und die Board-Partner von AMD bieten eine dritte Aktualisierung der Plattform an.

Als X570S (S für Silent) angepriesen, ist eines der Hauptmerkmale der neuen Mainboards das Fehlen einer aktiven Kühllösung auf dem X570 PCH. Mehrere Benutzer hatten ihre jeweiligen Lieblingsmarken gebeten, lüfterlose Motherboards anzubieten, und nun sind sie da. Mit brandneuen Designs, Funktionen und verbesserter Leistungsabgabe sind die X570S-Motherboards endlich erhältlich. Heute werfen wir einen Blick auf MSIs Flaggschiff X570S-Motherboard, das MEG X570S ACE MAX zum Preis von 449 US-Dollar.

MSI bietet kostenloses Intel Alder Lake LGA 1700 Retention Kit mit MPG CORELIQUID K & MAG CORELIQUID AIO Flüssigkeitskühlern an

AMD X570(S)-Chipsatz für Enthusiasten und High-End-Motherboards – Die erste Mainstream-Plattform, die PCIe Gen 4 unterstützt und funktionsreich ist

Wie wir beim X470 gesehen haben, gab es einige Features der Prozessoren der Ryzen 2000-Serie, die nur von neuen Mainboards wie Precision Boost Overdrive und XFR 2.0 unterstützt wurden.

Es besteht kein Zweifel, dass AMDs Zen 2- und Zen 3-basierte Ryzen-Mainstream-Prozessorfamilie einige erstaunliche neue Funktionen bietet, aber das Haupthighlight wäre die Unterstützung für PCIe Gen4. Die X570-Plattform ist eine reine PCIe-Gen4-Lösung, was bedeutet, dass dies die erste Verbraucherplattform ist, die den neuen PCIe-Standard unterstützt.

Bei den IO-Details bietet die CPU wieder insgesamt 24 PCIe Gen 4-Lanes, während der PCH insgesamt 16 PCIe Gen 4-Lanes zur Verfügung stellt. Es gibt einen direkten Link, der von der CPU zum ersten PCI Express x16- und PCI Express x4-Steckplatz führt, während der Rest der E/A vom X570 PCH abgewickelt wird, der über einen x4-Link mit der CPU verbunden ist.

Merkmale und Spezifikationen des AMD AM4/TR4 Chipsatzes:

WCftech X570 X399-Aktualisierung X399 X470 X370 B450 B350 A320 X300 A300
CrossfireX/SLI Triple CFX/2-Wege SLI Quad-SLI/CFX
(Max 6 GPU-Unterstützung)
Quad-SLI/CFX
(Max 6 GPU-Unterstützung)
Triple CFX/2-Wege SLI Triple CFX/2-Wege SLI N / A N / A N / A N / A N / A
PCIe Gen 3/4 Lanes 30 +16 (mit Ryzen 7-CPU) 60 (mit Threadripper-CPU)
4 Fahrspuren reserviert für PCH
60 (mit Threadripper-CPU)
4 Fahrspuren reserviert für PCH
16 (mit Ryzen-7-CPU) 16 (mit Ryzen-7-CPU)
8 (mit Bristol Ridge)
16 (mit Ryzen-7-CPU) 16 (mit Ryzen-7-CPU)
8 (mit Bristol Ridge)
16 (mit Ryzen-7-CPU)
8 (mit Bristol Ridge)
16 (mit Ryzen-7-CPU)
8 (mit Bristol Ridge)
16 (mit Ryzen-7-CPU)
8 (mit Bristol Ridge)
PCIe Gen 2-Lanes N / A 8 PCIe-Lanes (reserviert) 8 PCIe-Lanes (reserviert) 8 (plus x2 PCIe Gen3, wenn kein x4 NVMe) 8 (plus x2 PCIe Gen3, wenn kein x4 NVMe) 6 (plus x2 PCIe Gen3, wenn kein x4 NVMe) 6 (plus x2 PCIe Gen3, wenn kein x4 NVMe) 4 (plus x2 PCIe Gen3, wenn kein x4 NVMe) 4 (plus x2 PCIe Gen3, wenn kein x4 NVMe) 4 (plus x2 PCIe Gen3, wenn kein x4 NVMe)
USB 3.1/3,2 Gen2 8 2 2 2 2 2 2 1 0 0
USB 3.1/3.2 Gen1 12 (PCH + CPU) 13 (PCH+CPU) 13 (PCH+CPU) 10 10 6 6 6 4 4
USB 2.0 N / A 6 6 6 6 6 6 6 0 0
SATA 6Gb/s 8 8 8 6 6 4 4 4 2 2
SATA-Express 2 2 2 2 2 2 2 2 1 1
DDR4-DIMMs 4 8 8 4 4 4 4 2 2 2
Übertaktung
Unterstützung
Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Nein Jawohl Nein
XFR2 Enhanced Jawohl Jawohl Nein Jawohl Nein Jawohl Nein Nein Nein Nein
Präzisions-Boost-Overdrive Jawohl Jawohl Nein Jawohl Nein Jawohl Nein Nein Nein Nein
NVMe Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl Jawohl
Formfaktor ATX, MATX ATX, MATX ATX, MATX ATX, MITX ATX ATX, M-ATX ATX, M-ATX M-ATX, Mini-ITX Mini-ITX M-ATX, Mini-ITX

AMD AM4-Sockel – Erweiterung der Ryzen-Kompatibilität auf 16 Kerne

Genau wie die Motherboards der AMD 300- und 400-Serie behalten die Motherboards der 500er-Serie den gleichen AM4-Sockel. Am Design oder Pin-Layout hat sich nichts geändert, was bedeutet, dass alle bestehenden AM4-CPUs und APUs mit den neuen Mainboards kompatibel sind.

Intel ARC Alchemist-Grafikkarten sehen die Teilnahme von drei führenden GPU-AIBs [Updated]

Der AM4-Sockel verfügt über insgesamt 1331 Kontaktpunkte zur Anbindung an Ryzen-Prozessoren. Für Ryzen-Prozessoren musste ein neuer Sockel entwickelt werden, da dieser mit Unterstützung für DDR4-Speicher und PCIe-Gen-4.0-Schnittstelle direkt vom Ryzen-Chip kommt. Der AM4-Sockel ist auf den Boards der AMD 500-Serie enthalten und wird die Unterstützung auf alle zukünftigen AM4-kompatiblen Prozessoren ausweiten.

Kühlerkompatibilität mit dem AM4-Sockel

Da es sich um einen etwas größeren Sockel mit den Maßen 90 mm x 54 mm handelt, werden die bisherigen Kühlerhalterungen von AM3+ nicht mit AM4 kompatibel sein. Dies würde neue Klammern erfordern. Hersteller aus der Kühlbranche bieten jetzt passende Montagehalterungen für Ryzen-CPUs an. Desktop-Builder, die derzeit einen älteren AM3+-Kühler besitzen, können sich das Montagekit ebenfalls kostenlos zulegen.