Nachrichten

NVIDIA bestätigt, dass die Mehrheit der PC-Spieler in diesem Jahr keine Gaming-Grafikkarte kaufen kann

NVIDIA hat eine neue Erklärung zu den anhaltenden Engpässen bei Gaming-GPUs veröffentlicht, die bestätigt, dass es für Gamer bis zum nächsten Jahr schwierig sein wird, brandneue Gaming-Grafikkarten in die Hände zu bekommen. Die CFO des Unternehmens, Colette Kress, erklärte dies während des jährlichen Investorentages von NVIDIA Anfang dieser Woche. Nun, 2021 kann für PC-Spieler nicht schlechter werden.

NVIDIA sagt, dass die GPU-Nachfrage das Angebot für einen Großteil des Jahres 2021 weiter übersteigen wird, was es PC-Spielern schwer macht, eine brandneue Grafikkarte zu finden

Seit der Einführung der GeForce RTX 30-Serie haben NVIDIA und sein CEO Jensen Huang mehrere Erklärungen zu den anhaltenden GPU-Engpässen abgegeben. Das Unternehmen gab an, dass Versand und Logistik zusammen mit dem Mangel an Komponenten zu einem schlechten Angebot an Grafikkarten der nächsten Generation führen, was zu Preiserhöhungen durch verschiedene Einzelhändler führt. Um die Sache noch schlimmer zu machen, hat der Krypto-Boom dazu geführt, dass Bergleute große Mengen an Gaming-Grafikkarten verschlungen haben und Staub für echte PC-Spieler hinterlassen haben.

Die NVIDIA CMP 30HX Cryptocurrency Mining-GPU von Gigabyte, die im Einzelhandel für über 700 US-Dollar gelistet ist, bietet eine 3-monatige Garantie

Die größten Faktoren für das geringe Angebot sind der Mangel an Rohstoffen, das Outsourcing, die Pandemie und die Wiederbelebung des Krypto-Wahnsinns. Ein weiterer Faktor, der das Angebot nicht beeinflusst, aber den Preis beeinflusst, ist das Fehlen von Zollbefreiungen. Dies hat sogar dazu geführt, dass Hardwarehersteller die Preise für ihre Komponenten erhöhen.

Die ersten drei Faktoren können alle kombiniert werden, da Ressourcen und Outsourcing Hand in Hand gehen. Die Pandemie hat den Produktionsprozess eingeschränkt. NVIDIA ist ein fabless Halbleiterentwickler, was bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, ihre eigenen Karten in großem Maßstab herzustellen. Um die Karten herzustellen, lagert NVIDIA die Produktion der Grafikkarte an TSMC und Samsung aus. Der Mangel an Rohstoffen für die Herstellung der Karten führt die Lieferkette weiter nach oben.

“Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage in diesem Jahr den Großteil des Angebots weiterhin übersteigen wird”, sagte CFO Colette Kress am Montag, dem jährlichen Investorentag von Nvidia.

„Unser Betriebsteam ist agil und arbeitet fantastisch. Wir gehen davon aus, dass unser Angebot im Laufe des Jahres zunehmen wird “, fügte sie hinzu.

NVIDIA Über PCMag

NVIDIA hat Gegenmaßnahmen ergriffen, um einen Teil des Angebots wieder in die Hände von PC-Spielern zurückzugeben, indem die Krypto-Hash-Rate für seine neuen Gaming-Grafikkarten begrenzt und Crypto-Mining-GPUs der CMP-Serie eingeführt wurden. Dies hat jedoch nicht zu Gunsten von NVIDIA funktioniert. Bergleute konnten nicht nur das Limit für die Hash-Rate umgehen, sondern die derzeit im Einzelhandel erhältlichen CMP-Karten sind auch lächerlich teuer und bieten nicht die gleichen Vorteile wie eine Gaming-Grafikkarte.

Beispielsweise bieten die CMP-Karten eine Garantie von 3 Monaten im Vergleich zu einer vollständigen Garantie von 3 Jahren, die die Gaming-Grafikkarten gewähren. Darüber hinaus bieten die CMP-Karten nicht den Mining-Wert wie GPUs. Selbst die älteren GeForce-Karten geben im Vergleich zu den CMP-Karten eine viel höhere Hash-Rate zu einem niedrigeren Preis aus. NVIDIA hat jedoch kürzlich seine Umsatzschätzung für CMP-Mining-GPUs um 100 Millionen US-Dollar erhöht, was bedeutet, dass Bergleute tatsächlich große Aufträge für CMP-Angebote erteilen.

NVIDIA erhöht den geschätzten Umsatz mit Bergbaukarten um 100 Millionen US-Dollar – CEO teilt Arm Deal-Pläne

Jetzt sind die Dinge nicht alles düster und NVIDIA erwartet, dass das Angebot im Laufe des Jahres besser wird, aber selbst wenn das Unternehmen seinen Bestand an Gaming-Grafikkarten irgendwann erhöhen kann, sind Crypto Miner für PC-Gamer immer noch eine Hürde dazwischen. Wir haben auch gesehen, wie Scalper die gesamte Situation ausnutzten und in Sekundenschnelle nach dem Start ganze Sekunden aufkauften und dann dieselben Karten auf Websites von Drittanbietern zu exorbitanten Preisen verkauften. Es sind definitiv schwierige Zeiten, ein PC-Spieler zu sein, egal ob Sie eine AMD- oder NVIDIA-Gaming-Grafikkarte für Ihren PC möchten, und die Dinge scheinen sich erst 2022 zu ändern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"