Nachrichten

NVIDIA GeForce RTX 3060 Cryptocurrency Mining-Limit, das mit Dummy-HDMI umgangen wird, täuscht den GPU- / Treiber-Handshake auf einfache Weise

In den Wochen nach dem unbeabsichtigten Leck des NVIDIA GeForce-Treibers, der das Cryptocurrency-Mining auf der GeForce RTX 3060-GPU ermöglichte, haben Bergleute zusätzliche Möglichkeiten gefunden, den GPU- / Treiber-Handshake zu umgehen, um den Hash-Ratenbegrenzer auf Ampere-GPUs zu durchbrechen.

NVIDIA GeForce RTX 3060 Hash-Ratenlimit, das mit Dummy-HDMI umgangen wird, bricht den GPU- / Treiber-Handshake und aktiviert die vollständige Cryptocurrency-Mining-Rate

Wir alle wissen, dass NVIDIA versehentlich seinen GeForce 470.05-Treiber auf seiner Entwickler-Webseite veröffentlicht hat, mit der Benutzer den Hash-Ratenbegrenzer umgehen, ihn aber später entfernen konnten. Sobald der Treiber jedoch hervorgehoben wurde, um die vollständige Cryptocurrency-Mining-Rate von Ampere-GPUs zu ermöglichen, verbreitete er sich wie ein Lauffeuer und kann derzeit überall in öffentlichen Domänen heruntergeladen werden.

NVIDIA GeForce RTX 3050 Ti mit 2560 und RTX 3050 mit 2048 CUDA-Kernen mit Ampere GA107-GPU

Überraschenderweise hat der Herausgeber von neue Entdeckungen gemacht Hardwareluxx, Andreas Schilling, der durch seine Tests bestätigte, dass der Treiber die Hash-Rate auf der GeForce RTX 3060 weiterhin einschränken kann, wenn mehrere GPUs ausgeführt werden. Zu diesem Zweck wurde die GeForce RTX 3060 neben einer GeForce RTX 2080 Ti betrieben. Der RTX 2080 Ti wurde als primärer Anzeigeadapter verwendet, während die NVIDIA GeForce RTX 3060 als sekundäre Karte verwendet wurde. Sie können sehen, dass der Hash-Ratenbegrenzer ziemlich bald aktiviert wird und die ETH-Rate auf 21-22 MH / s anstatt auf bis zu 50 MH / s, die diese Karte liefert, gesenkt wird.

Dies ist definitiv eine interessante Möglichkeit, das Cryptocurrency Mining zu blockieren, wenn mehrere GPUs ausgeführt werden, da erkannt wird, welche GPU als Anzeigeadapter verwendet wird, und gleichzeitig überprüft wird, ob mehrere GPUs daneben ausgeführt werden und ob Mining-Algorithmen auf ihnen ausgeführt werden. In den meisten Fällen verfügen die Cryptocurrency-Mining-Rigs über eine Low-End- oder Budget-Karte als Anzeigeadapter, während eine Reihe von GPUs für das Mining von Crypto ausgeführt werden.

Um auch dieses von NVIDIA festgelegte Limit zu umgehen, müssen Sie lediglich Dummy-HDMI-Anschlüsse erwerben, die den Treiber zu der Annahme verleiten können, dass die anderen Karten auch für Anzeigeadapter verwendet werden und die volle Mining-Rate ermöglichen. Andreas demonstriert dies in seinem Twitter-Feed und zeigt dieselbe GeForce RTX 3060, die begrenzt war, wenn sie neben der RTX 2080 Ti ausgeführt wurde und mit ihrer vollen Cryptocurrency-Mining-Hash-Rate arbeitet.

Nvidia bestätigt, dass der 470.05-Treiber, der 50 MH / s ETH Mining auf der GeForce RTX 3060 ermöglichte, ein Unfall war. Der „sichere Handschlag“ ist jetzt ein kleines Versprechen

Benutzer in Korea haben dies ebenfalls demonstriert, indem sie vier NVIDIA GeForce RTX 3060-Grafikkarten mithilfe der Dummy-HDMI-Anschlüsse getestet haben. Die Bergleute bestätigen, dass bei Verwendung von Dummy-HDMI-Anschlüssen in Ethereum (oder einem anderen Crypto-Algorithmus) kein Rückgang der Mining-Hash-Rate zu verzeichnen ist. Diese HDMI-Dummy-Anschlüsse sind leicht zu erwerben und recht günstig. Da sie jedoch nach Veröffentlichung dieser Nachrichten immer beliebter werden können, können wir mit einem leichten Preisanstieg rechnen. Der Bergmann sagt auch, dass er die Karten noch nicht mit Dummy-DVI-Anschlüssen getestet hat, aber das könnte auch funktionieren. Abgesehen davon benötigen Sie auch eine PCIe-Verbindung von x8 oder höher, um das Limit zu umgehen.

Grafikkarten wie die unveröffentlichte NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti werden voraussichtlich ebenfalls das Hash-Raten-Limit aufweisen. Wenn Modder jedoch den RTX 3060 umgehen können, ist es traurig zu sagen, dass das Limit auch beim RTX 3080 Ti umgangen wird.

Nachrichtenquellen: Harukaze5719 , QuasarZone

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"