Nachrichten

Persönliche Daten von über 1,3 Millionen Clubhausbenutzern, die angeblich durchgesickert sind; Firma bestreitet

Aufgrund seiner massiven Beliebtheit auf dem Markt hat die audio-basierte soziale Plattform Clubhouse eine Menge Nutzer angezogen. Einige Technologie-Giganten wie Twitter, Facebook und Instagram entwickeln ebenfalls eine ähnliche Funktion, um mehr Benutzer anzulocken. In einem unglücklichen Fall sind jedoch Daten von über 1,3 Millionen Clubhouse-Nutzern angeblich online durchgesickert, und die Entwickler scheinen davon nicht betroffen zu sein!

Zuerst berichtet durch CybernewsDie Nachricht kommt Tage nach dem massiven Datenleck von Facebook mit über 533 Millionen Nutzern. Nun scheint es, als hätte das Clubhaus das gleiche Schicksal erlebt wie das Persönliche Daten von 1,3 Millionen seiner Benutzer werden als SQL-Datenbank angezeigt in einem Hacker-Forum und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Zu den durchgesickerten Daten gehören die tatsächlichen Namen der Benutzer, Benutzer-IDs, Twitter- und Instagram-Handles, Kontoerstellungsdaten und Follower-Informationen. Zum Glück sind in der durchgesickerten SQL-Datenbank keine vertraulichen Daten wie Zahlungs- oder Bankinformationen enthalten.

Clubhausdaten von 1,3 Millionen Benutzern sind durchgesickert
Ein Beispiel für das Datenleck im Clubhaus | Via: Cybernews

Clubhaus-Entwickler sagen, dass alles gut ist

Nach dem ersten Bericht gaben Clubhouse-Entwickler in einem Tweet an, dass die Nachricht von der Datenverletzung vorliegt “Irreführend und falsch.” Sie behaupten, dass die verwiesenen Daten Teil der öffentlichen Profilinformationen sind und jeder über ihre App oder API darauf zugreifen kann. Sie können den Tweet unten anschauen.

Dies warf eine Menge Fragen bezüglich der Datenschutzrichtlinie der App auf. Infolgedessen teilten viele Twitter-Nutzer ihre Bedenken und knallten Clubhouse auf Twitter. Nur wenige Benutzer gaben an, dass die Sicherheitsfunktionen der App nicht den Anforderungen von Artikel 32 der Allgemeinen Datenschutzverordnung in Europa entsprechen.

Darüber hinaus ist die Tatsache, dass jeder Benutzerdaten mithilfe einer internen API von der Plattform kratzen kann, keine gute Nachricht für Clubhouse-Benutzer. In diesem Fall würde es nicht lange dauern, bis qualifizierte Cyberkriminelle die öffentlich verfügbaren Daten zu ihrem Vorteil nutzen.

Wenn Sie ein Clubhouse-Benutzer sind, können Sie aus Datenschutzgründen die Plattform wechseln. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Ihre Daten bereits bei einem früheren Datenverstoß kompromittiert wurden, lesen Sie unseren ausführlichen Artikel darüber, wie Sie überprüfen können, ob Ihr Konto verletzt wurde oder nicht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"