Nachrichten

Pixel 6 mit starren OLED-Panels von Samsung, um die Kosten niedrig zu halten; Google strebt einen wettbewerbsfähigen Preis an?

Ein vorheriges und „endgültiges“ Datenleck ergab, dass sowohl das Pixel 6 als auch das Pixel 6 Pro mit OLED-Bildschirmen ausgeliefert werden, was nicht überraschend sein sollte, da Google das gleiche Display auf dem erschwinglichen Pixel 4a verwendet hat. Sie sollten jedoch wissen, dass es nicht nur einen einzigen OLED-Typ gibt, und ein Analyst glaubt, dass Samsung starre Versionen dieses Panels liefern wird, um die Produktionskosten für Google zu senken. Dies kann auch bedeuten, dass das Pixel 6 zu einem wettbewerbsfähigen Preis wird.

Frühere Informationen zeigen, dass der Verzicht auf flexible OLED-Panels Telefonherstellern eine Menge Kosten sparen kann

Während der Display-Typ für das “Pro”-Modell noch nicht bekannt ist, sagt Ross Young, dass die Verwendung eines starren OLED Google eine Menge Kosten einsparen wird. Bereits zuvor erklärte Young, dass Google einen OLED-Bildschirm für das Pixel 4a verwenden konnte und es dennoch mit 349 US-Dollar preisen konnte, da es sich nicht um ein flexibles Panel handelte.

„Endgültige“ Spezifikationen für Pixel 6 und Pixel 6 Pro enthüllt – Neue Informationen besagen, dass Google für beide Modelle fünf Jahre lang Software-Updates bereitstellen wird

Durch den Einsatz von starren OLED-Bildschirmen auf Smartphones können Hersteller viel Geld sparen, da jedes dieser Panels ein Drittel des Preises flexibler OLED-Bildschirme kostet. Apple verwendet teurere flexible OLEDs, um seinen iPhones möglichst kleine Blenden zu bieten. Ein Nachteil der Verwendung von starren OLED-Bildschirmen besteht daher darin, dass das Pixel 6 möglicherweise nicht so ansprechend aussieht wie seine Konkurrenten, da Google die Blenden möglicherweise nicht so weit verkleinern kann, wie es möchte.

Auf der anderen Seite könnte Google diese Kosteneinsparungen an die Kunden weitergeben, was dem Werberiesen helfen würde, die Leiter des Flaggschiff-Smartphone-Rennens aufzusteigen, indem er seine Premium-Handys wettbewerbsfähig bepreist. In Bezug auf das Design haben frühere Renderings gezeigt, dass das Pixel 6 und das Pixel 6 Pro anders sein werden als alles, was Google jemals veröffentlicht hat, daher könnten Kritiker und Kunden die Existenz größerer Blenden für ein frisches Äußeres verzeihen.

Leider ist unklar, ob Pixel 6 und Pixel 6 Pro LTPO-Panels von Samsung verwenden werden, die die Bildwiederholfrequenz adaptiv ändern, um die Akkulaufzeit zu schonen. Wir wissen, dass dies die Produktionskosten von Google massiv erhöhen wird, daher ist die Verwendung einer fortschrittlichen Display-Technologie wahrscheinlich nicht vorgesehen. Beide Flaggschiffe werden voraussichtlich im Oktober dieses Jahres angekündigt, daher werden wir während der offiziellen Ankündigung mehr erfahren.

Nachrichtenquelle: Ross Young

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"